Schwul, lesbisch oder trans: Wie aus Liebe Menschenrecht wurde

Andrea Rottmann ist promovierte Historikerin und erforscht als wissenschaftliche Mitarbeiterin des Friedrich-Meinecke-Instituts der Freien Universität, wie es dazu gekommen ist, dass „Liebe zum Menschenrecht“ wurde.

tagesspiegel.de/schwul-lesbisc

würgt Diskussion über , Heterosexuelle und Drogen ab

TikTok bleibt seinem Ruf als Plattform rigider Informationskontrolle treu.
Enthalten Kommentare bestimmte Begriffe, erscheinen diese nicht unter den Videos, so das Ergebnis einer Recherche von NDR, WDR und Tagesschau die mit Hilfe mehrerer Test-Accounts erfolgte.

netzpolitik.org/2022/informati

Den diesjährigen Hessischen Preis für Lesbische Sichtbarkeit erhält Erika Wild aus Frankfurt.

Seit 51 Jahren betreibt sie das „La Gata“ in Frankfurt, die wohl älteste Lesbenbar der Welt. Hierzu erklärt Kai Klose, Hessischer Minister für Soziales und Integration:

„Erika Wild hat mit dem La Gata in Frankfurt-Sachsenhausen einen einzigartigen Ort geschaffen und erhalten."

hessen.de/presse/erika-wild-au

Das Wenige, das bleibt

Ein queerer Mann mit körperlicher Behinderung. Das war Hans Heinrich Festersen. Sein großes Pech: Er lebte zur Zeit des „Dritten Reichs“. Und in dieser Zeit durfte eine solche „Nicht-Normalität“ nicht sein. Am 8. September 1943 ermordeten ihn die Nazis während der „Plötzenseer Blutnächte“ – einer Massenexekution in der Berlin-Plötzenseer Strafanstalt. Von Festersen sind ein paar Dokumente seines Lebens überliefert.

taz.de/Ausstellung-im-Schwulen

Wir sollten keine Kinder bekommen.

Bis 2011 mussten sich Trans* in DE sterilisieren lassen, um ihren Geschlechtseintrag ändern lassen zu können. „Dauernd fortpflanzungsunfähig“ steht im Transsexuellengesetz (TSG) unter Paragraf 8 als Voraussetzung für eine rechtliche Anerkennung. Auch eine geschlechtsangleichende OP war bis dahin verpflichtend, mit der „eine deutliche Annäherung an das Erscheinungsbild des anderen Geschlechts“ erreicht werden sollte.

zeit.de/gesellschaft/zeitgesch

TRANS* – JA UND?! Zine (1/2)

Das Zine 1 ist eine Zusammenstellung von Texten und Comics, die in den Workshops in den Jahren 2019 und 2020 entstanden sind.

Das Zine 2 ist eine Zusammenstellung von Texten und Comics, die in den Workshops im Jahr 2021 entstanden sind.

Danke an alle Teilnehmer*innen, die mit ihren Stücken, ihren Geschichten und ihrer Kreativität zu diesem Zine beigetragen haben!

transjaund.de/zine/

Der Deutsche Fußball-Bund hat eine Kapitänsbinde kreiert, die ein Zeichen für Vielfalt setzen soll.

Um ein Zeichen gegen Diskriminierung zu setzen, gibt es viele Wege. Ernstgemeinte und mutige sowie fadenscheinige. Für letztere Kategorie entschied sich der DFB. Denn die Lebensrealität in Katar heißt: bis zu sieben Jahre Haft für Homosexualität, die gesetzlich verboten ist.

taz.de/Kapitaensbinde-bei-der-

Hilfe für queere Community

Mit umfangreichen Maßnahmen will die Frankfurter Polizei den gehäuften Übergriffen auf die queere Community begegnen. Vorgesehen sind unter anderem ein erhöhter Personaleinsatz, vertrauensbildende Maßnahmen in der Szene sowie ein Fortbildungsprogramm für die zuständigen Polizeidienststellen.

frankfurt

fr.de/frankfurt/frankfurt-hilf

Hunderte demonstrieren in Istanbul gegen die
LGBTQ-Bewegung

Mehrere hundert Menschen haben am Sonntag in Istanbul gegen die LGBTQ -Bewegung demonstriert. Die Teilnehmer trugen Banner mit Aufschriften wie „Schütze Deine Familie und Deine Generation“.

berliner-zeitung.de/news/istan

Die Gedanken sind im ANDERSwo

Es gibt einges, worüber man schreiben könnte - zu Queerness dem Internet, dem gestrigen Pride im MKK.

Aber, es mag nicht so recht. Nicht mal eine Gedenkminute war Zeit auf dem Pride, den Opfern zu gedenken. Heiteitei-Trash in allen Lebenslagen. Scheiß .

Auch die Gedanken des Kolumnisten von netzpolitik.org sind bei Malte C. und vielen anderen, die Opfer queerfeindlicher Gewalt wurden.

netzpolitik.org/2022/kann-hete

Europride unter Polizeischutz

In Belgrad haben etwa 1000 Menschen an der Europride teilgenommen, in deren Vorfeld es Streitigkeiten mit den serbischen Behörden gegeben hatte. Die Teilnehmenden demonstrierten bei starkem Regen für die Rechte von Homosexuellen, Lesben und anderen Angehörigen der LGBTQI-Community.

Nach serbischen Regierungsangaben wurden zehn Polizisten leicht verletzt, mindestens 31 Menschen seien festgenommen worden.

tagesschau.de/ausland/europa/b

Die nächsten Queerbeet-Treffen im LSKH (Frankfurt) sind am
08. und am 22.10. ab 18 Uhr.

Queeres Zentrum Wiesbaden

Lesben, Schwule und Transpersonen finden in Wiesbaden ein neues Zuhause. 2024 soll im erweiterten Gebäudeensemble der historischen Walkmühle ein Queeres Zentrum entstehen. Bei dem Haus Metzler handelt es sich um altes Gebäude in begehrter Lage am Rand der Landeshauptstadt, das allerdings noch saniert werden muss, bevor der Trägerverein in das Erdgeschoss einziehen kann.

faz.net/aktuell/rhein-main/reg

Ein Text zur kirchlichen Sexualmoral ist bei einer Abstimmung an den Bischöfen gescheitert.

Der Text, der eine Liberalisierung der kirchlichen Sexualmoral anstrebte, stieß zwar in der allgemeinen Abstimmung auf 82 Prozent Zustimmung. Er verfehlte aber die nötige Zweidrittelmehrheit der Bischöfe. Die Entscheidung führte zu einer Vertrauenskrise, einige Delegierte wollten abreisen.

tagesschau.de/inland/bischoefe

Show thread

Der tödliche Angriff beim Christopher-Street-Day in wird an diesem Donnerstag (13.30 Uhr) Thema im Landtags in NRW. Die SPD-Fraktion hat das Thema auf die Tagesordnung des Innenausschusses gesetzt. Ein mehrfach vorbestrafter 20-Jähriger soll einem 25-jährigen Transmann einen so schweren Fausthieb verpasst haben, dass dieser auf dem Boden aufschlug, sich ein schweres Schädel-Hirn-Trauma zuzog und einige Tage später starb.

zeit.de/news/2022-09/07/toedli

»Homosexualität ist gottgewollt.«

Heute (08.09.) beginnt die vierte Synodalversammlung der deutschen Katholiken, wo über den künftigen Kurs entschieden wird. Vorab äußerte sich Bischof Helmut Dieser aus Aachen zu Homosexualität: Er habe dazugelernt und sehe Homosexualität nicht als »Panne Gottes, sondern gottgewollt im selben Maß wie die Schöpfung selbst«, sagte er in der »Zeit«-Beilage »Christ & Welt«.

tagesschau.de/inland/gesellsch

Beim Christopher Street Day wurde am Wochenende eine Transperson erschlagen – in Bremen wurde eine Transfrau bei einem Angriff schwer verletzt. Die Taten schockieren und lösen viele Solidaritätsbekundungen aus. Im Alltag werden Transmenschen trotzdem oft angefeindet – auch in den Medien.

Gabriel Nox Koenig vom Bundesverband Trans erklärt auf rbbKultur, was gefordert wird.

rbb-online.de/rbbkultur/radio/

Eine Woche nach der tödlichen Attacke auf einen Transmann in am Rande einer -Veranstaltung ist in eine Transfrau in der Straßenbahn angegriffen und schwer verletzt worden. Der Staatsschutz ermittelt wegen und gefährlicher Körperverletzung. (ARD)

„Der Hass wird immer mehr“

Nach dem Tod des trans Mannes Malte C. versammeln sich in Münster und anderen Städten tausende. 🏴

taz.de/Trauer-nach-Tod-von-tra

„Sexualität ist keine Sünde und ein schwuler Pfarrer kein Problem.“

Amen, aber sexy: Der queere Pfarrer Tim Lahr macht Kirche, die anders ist. Über die Folgen strenger Sexualmoral, Daddy Issues mit Gott und wie Religion menschlicher wird. (podcast)

zeit.de/gesundheit/zeit-doctor

Show older
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!