Follow

* Die zweimalige 800-m-Olympiasiegerin Caster Semenya (Südafrika) zieht gegen die Testosteronregel des Leichtathletik-Weltverbands vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte.
Läuferinnen mit sogenannten "Differences of Sex Development" (DSD) dürfen international auf bestimmten Strecken nur starten, wenn sie ihren erhöhten Testosteronspiegel medikamentös unter einen Grenzwert drücken. (SD)

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!