In der nehmen gewaltsame Übergriffe auf queere Menschen zu. -Rechte sind nicht in der Verfassung verankert, die Community damit gesetzlich nicht geschützt. Körperliche und verbale Angriffe sind die Folge.

deutschlandfunkkultur.de/lgbtq

Whistleblowerin Haugen: "Facebook verdient Geld mit Hass und Wut"

Die -Community beklagt oft fehlende Toleranz in der Gesellschaft, "beweint" Menschenrechtsverletzungen unter den ihren - weltweit, beklagt homo- und transfeindliche Angriffe hierzulande, unterstützt aber mit wachsender Begeisterung ein Konzern, der sein Profitstreben über alles stellt. Auch über die Gesundheit von queeren Menschen.


tagesschau.de/ausland/amerika/

Aus Angst vor dem Verlust von EU-Geld haben große Regionen in Polen Erklärungen "gegen die Einführung der LGBT-Ideologie" widerrufen. Die Politik aber ändert sich nicht.

sueddeutsche.de/politik/polen-

Mit Tessa Ganserer und Nyke Slawik ziehen zum ersten Mal bekennende Trans-Personen in den Bundestag ein. Ganserer, die bisher für die Grünen im bayerischen Landtag sitzt und im Wahlkreis Nürnberg-Nord antrat, sicherte sich das Mandat auf Platz 13 der bayerischen Landesliste. Sie hatte sich im November 2018 als transsexuell geoutet. Slawik war in Nordrhein-Westfalen auf Platz elf der Grünen-Landesliste erfolgreich. (tagesschau) 🙂

Maike Scheel ist Bass-Lehrerin und Band-Coach. Jetzt hat sie ein queeres Bandprojekt gestartet. Im Interview spricht sie über Ziele der Band und queere Vorbilder.

"Besonders queeren Jugendlichen würde ich mit einer -Bandklasse gerne den Rücken stärken"

tagesspiegel.de/gesellschaft/q

Queere Rechte sind – und die Initiative „Grundgesetz für alle“ kämpft dafür, dass diese in Zukunft auch durch das deutsche Grundgesetz geschützt werden - mithilfe einer neuen Petition, einem Messenger an Bundestagsabgeordnete und einem bundesweiten Aktionstag. Heute (19. September) soll Druck auf die Politik ausgeübt werden.

grundgesetz-fuer-alle.de/

Das EU-Parlament hat die Gleichbehandlung von homosexuellen Paaren und Familien mit trans oder homosexuellen Eltern gefordert. Insbesondere das Recht auf Freizügigkeit in der EU und die Anerkennung von gleichgeschlechtlichen Ehen solle gestärkt werden, forderten die Abgeordneten in einer Entschließung am Dienstag in Straßburg. Das Europäische Parlament sei „zutiefst besorgt über die Diskriminierung von Regenbogenfamilien und ihren Kindern in der EU“.

taz.de/LGBTIQ-Rechte-in-Europa

🌈 Der Regenbogen und die Bundesliga

🏳️‍🌈 Die Regenbogenfahne wurde bei der Fußball-EM zum Politikum - die UEFA ließ die Münchner Arena nicht bunt leuchten. In der Bundesliga ist Diskriminierung der *-Community dagegen kaum Thema. In den letzten Jahren hat sich zwar viel getan, betroffene Gruppen sehen aber noch Nachholbedarf.

deutschlandfunk.de/diskriminie

Bundestagswahl: Was wollen die Parteien für queere Menschen erreichen?

Der LSVD hat 24 Forderungen an die Parteien gestellt. Die Antworten der Parteien zeigen deutlich, wo die Parteien queerpolitisch stehen und wie konkret und glaubhaft sie sich für Akzeptanz und gleiche Rechte von einsetzen wollen.

lsvd.de/de/ct/5020-Bundestagsw

Das Leben besteht aber aus mehr als nur queerer Glückseligkeit.

10 Jahre CSD Darmstadt: Wir kämpfen. Wir feiern. Zusammen

Die größte queere Community in Hessen hat zum 10. Mal in Darmstadt einen CSD (Christopher Street Day) ausgerichtet. An sich wollte ich keine Bilder machen, einfach nur mitlaufen und die Community unterstützen. Aber wie das so ist...

capitol-post.eu/10-jahre-csd-d

Ein Bundestagsabgeordneter der AfD baut ein weltweites Netzwerk aus fundamentalistischen Christen auf der ganzen Welt auf. Sie bekämpfen nach Recherchen von Kontraste und der "taz" vor allem Homosexuelle und wollen die Gesetzgebung beeinflussen.

*

tagesschau.de/investigativ/kon

Am 21. Juli 2021 hat die Stadt Mainz gemeinsam mit der Landesregierung Rheinland-Pfalz und den Mainzer *-Vereinen/Initiativen eine Stele zum Gedenken an die Verfolgung in der Zeit des Nationalsozialismus und in der Nachkriegszeit in Mainz enthüllt.
Die Gedenkstele ist in der Nacht vom 4. auf den 5. August 2021 geschändet worden. Sehr gezielt wurden im Stelentext die Worte "Schwule", "Lesben" "Männer, die Männer liebten" und "Frauen, die Frauen liebten" mit roter Farbe gelöscht. 😠

In Hamburg läuft zurzeit die "". Sie will auf die Belange der *-Gemeinschaft aufmerksam machen. Auch die Kunst hat queere Themen immer wieder aufgegriffen, einige Beispiele.

ndr.de/kultur/Queere-Themen-in

🏳️‍🌈 Die Stadt Mannheim hat sich als eine der ersten Städte Europas und als erste Stadt in Baden-Württemberg zum Freiheitsraum für LGBTIQ-Personen (LGBTIQ Freedom Zone) erklärt. Dies beschloss der Mannheimer Gemeinderat in seiner Sitzung am 27. Juli 2021.

🌈 Damit folgt die Stadt Mannheim einer vielbeachteten Entschließung des Europäischen Parlaments.

mannheim.de/de/nachrichten/man

"Wenn man sich verbiegen muss, kann man nicht glücklich sein"

Das Fotoprojekt von Bethel Fath und Gertraud Rieger zeigt die Lebenswelt von lesbischen Frauen. Ihre Geschichten zeigen: Es braucht viel Mut, so zu sein, wie man möchte.
*

sueddeutsche.de/muenchen/muenc

Trans-Gesetz in : Mehr Rechte für Trans-Menschen

Spaniens linke Regierung legt ein Gesetz vor, das Trans-Personen eine echte Gleichstellung verschaffen soll.

taz.de/Trans-Gesetz-in-Spanien

Die türkische Polizei hat am Samstagnachmittag in Istanbul mit großer Härte den seit 2003 jährlich stattfindenden *-Pride Marsch zum Christopher Street Day aufgelöst. Gummigeschosse und Tränengas kamen zum Einsatz, etliche Personen wurden vorübergehend festgenommen – darunter auch der afp-Fotoreporter Bülent Kilic.

taz.de/LGBTI-in-der-Tuerkei/!5

„Eine Regenbogenfahne rauszuhängen, ändert nichts an den Strukturen“

Eine Regenbogenflagge vor dem Fenster oder in sozialen Profilen ändert auch hierzulande nichts an den teilweise diskriminierenden Strukturen, die dahinter anzutreffen sind. Sie lenken auch vom eigentlichen Problem ab, dem Mobbing der LGBTIQ*-Menschen in der Gesellschaft.

Scheinheilig auch, wer Solidarität mit der LGBTIQ-Gemeinde bekundet, im Bundestag aber gegen * gestimmt hat.

bundestag.de/dokumente/textarc

Show older
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!