Follow

Leistungsschutzrecht:
"Die Verwertungsgesellschaft Corint Media gab am Freitag bekannt, Google einen Lizenzvertrag für die Nutzung von Inhalten aus Online-Presseveröffentlichungen wie Überschriften, kurzen Artikelausschnitten und Vorschaubildern in der Suchmaschine vorgelegt zu haben. Der US-Konzern soll demnach 420 Millionen Euro für 2022 zahlen. Laut Google handelt es sich aber um eine Milchmädchenrechnung."

heise.de/news/Leistungsschutz-

Ach, falls jemand mit Corint Media nichts anfangen kann: so heißt VG Media seit letztem Januar.
de.m.wikipedia.org/wiki/Corint

@AnonNewsDE 🔄 Google erweist den Verlagen eine Dienstleistung, indem es den Verlagen Traffic und Visibility schenkt. Dafür sollte Google von den Verlagen bezahlt werden. Google könnte auch einfach sagen, dass dieser und jener Verlag nicht mehr in den Suchergebnissen und Vorschlägen auftaucht. Aber das wäre ja MiSsBrAuCh DeR mOnOpOlStElLuNg! Oh nein! Das ginge ja gar nicht! Nur die Verlage dürfen ihre Lobbystellung missbrauchen, Google darf nicht zurück missbrauchen! 🤦‍♂️

@AnonNewsDE dabei sind Google und die Verlage ungefähr gleichauf mit dem Tracken der Besuchenden, die durch die Nutzung von Google bzw. den Besuch einer News-Webseite ihrer Menschenrechte beraubt werden, um sie als Sklaven der Werbeindustrie auszubeuten und auszunutzen.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!