Follow

Plätze auf Intensivstationen sind in Süd- und Ostdeutschland teilweise fast ausgeschöpft. Viele Klinken bereiten Verlegungen von Coronakranken vor – in mitunter Hunderte Kilometer entfernte Städte.
Aus einem vertraulichen Bericht der Länder, der der Funke Mediengruppe vorliegt, geht demnach hervor, dass in Bayern und Baden-Württemberg bereits »täglich Verlegungen zwischen Krankenhäusern zum Ausgleich und zum Erhalt der Funktionsfähigkeit durchgeführt« werden.

spiegel.de/wirtschaft/soziales

@AnonNewsDE Kann man die Impfverweigerer darunter nicht bitte einfach auf die Straße rollen??? 🤔
und die Leerdenker unter denen dann noch ohne Bett und Decke.
Nur so eine Idee

@AnonNewsDE

Wahrhaftig wird die Meldung aber erst, wenn ergänzt wird, dass die Zahl der Intensivbetten während der Pandemie tausendfach reduziert wurde, anstatt der Lage angemessen die Kapazitäten hochzufahren.

@ClemensG

Das die scheinbare Bettenreduktion keine komplette Wahrheit ist, wurde schon vor Monden klargestellt.
correctiv.org/faktencheck/2020

Der limitierendste Faktor zur Zeit ist das fehlende Personal.

@ClemensG. Ich mache mir langsam Gedanken um dein #Zahlenverständnis: es gibt weniger Betten als Anfang der 90er. Und aufgrund der Personalengpässe stehen weniger Betten während der Pandemie .
Auf keinen Fall wurde "tausendfach" reduziert. Denn dann hätte es Anfang der Pandemie 18 Millionen Intensivbetten geben müssen.

Ich glaube, dieses fehlende Vorstellungsvermögen über #Größenordnungen macht das Verständnis einer kritischen Lage so schwierig
@AnonNewsDE

@xriss @AnonNewsDE

4000 Tausend intensivmedizinische Betten seit Beginn der Pandemie - das ist die Zahl, die ich regelmäßig in der Presse und online lese. Siehe auch bei @Jakob hier im Thread.

@ClemensG @AnonNewsDE du weißt, warum 4000 Intensivbetten in Deutschland fehlen?

Nein?

Dann frag mal deine Leerdenkerfreunde.

Es hat das dazu notwendige Personal gekündigt, weil sie unter diesen Bedingungen nicht mehr weiterarbeiten wollten.

Neue Intensivpflegekräfte brauchen aber 4 Jahre Ausbildung... und vorher muss man noch jemand finden, der die Ausbildung machen will.

@jakob @AnonNewsDE

"Dann frag mal deine Leerdenkerfreunde." Bist du leseunkundig? Ich bin genesen und geimpft sowie streng naturwissenschaftlich ausgerichtet.

Und nein: Die PflegerInnen wären nicht gegangen, wenn es zusätzlich zu Beifall und Einmalzahlungen einen deutlichen Schub bei der regelmäßigen Bezahlung gegeben hätte. Beim Wenden der intensivmedizinisch Betreuten brauchst du pro Patient fünf Menschen eine halbe Stunde lang.

(2)

@jakob @AnonNewsDE

(2)

Und du meinst, alle fünf brauchen eine vierjährige Ausbildung? Schlicht: Nein. Die zügig anzulernenden Hilfskräfte brauchen aber eine anständige, nicht randständige Bezahlung.

(EOF)

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!