Follow

: Die EU-Kommission will Hostingprovider und Messengerdienste zum aktiven Aufspüren von Missbrauchsmaterial zwingen.

Wie genau dies umgesetzt werden soll, bleibt zwar zunächst den Anbietern überlassen, allerdings definiert ein 135-seitiger geleakter Entwurf eine Reihe von Anforderungen und bestätigt damit Befürchtungen.

golem.de/news/whatsapp-signal-

👆

Am kommenden Mittwoch, den 11. Mai, wird die EU-Kommission ihren Entwurf für eine Verordnung zur Bekämpfung von Kindesmissbrauchsdarstellungen im Internet vorstellen. Die Kampagne „Chatkontrolle verhindern“ wird die Veröffentlichung des Entwurfs mit einer kleinen Protestaktion um 14 Uhr vor der Vertretung der EU-Kommission in Berlin begleiten.

digitalegesellschaft.de/2022/0

@AnonNewsDE@social.tchncs.de Missbrauch muss bekämpft werden. Totale Überwachung ist da aber definitiv nicht zielführend. Mit Kanonen auf Spatzen...:blobcatrollingeyes:

Hoffe das wird gekippt

@AnonNewsDE

Großartig... und dann?
Tauschen die Ziele dieser Aktion halt über Nextcloud aus...

@AnonNewsDE weil man ja selbst Dateien nicht extern kodieren, verschlüsseln oder verstecken kann. Wer das will kann das sehr einfach machen, es werden aber alle überwacht und dann hauptsächlich, im schlimmsten Fall NUR, false-positives erkannt.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!