Wie kann man gerade als Grüner so mutlos sein? In Umweltbelangen für Nachhaltigkeit und Selbstbestimmung, aber im Internet lieber im betreuten Paradies bleiben? Und dabei gibt es sogar eine grüne Instanz: gruene.social

@starborn Zu lesen, dass die Bundestagsfraktion nicht das Geld ausgeben will, um ein Konto auf grune.social zu bespielen, weil auf Twitter die meisten sind, ist nur noch traurig.

Wenn die kapitalistischen Methoden bevorzugt werden (Reichweite, Followerzahlen, etc. und Nutzung von Twitter, Insta und Fratzenbuch), anstatt das Alternative zu nutzen, dass da ist - da fällt mir dann auch nix mehr ein...

@Cedara @starborn ist vor allem eine "billige" Ausrede. Die Wahre Ressource, die sie investieren ist Zeit und das verweigern dieser Debatte bezeugt nur ihr Desinteresse an echtem sozial-ökologischem Wandel.

Follow

@laufi Ich glaube, vielen ist da gar nicht bewußt, dass denen die Reichweite wichtiger ist... so a la - da sind doch alle...

@starborn

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!