@ulrichkelber

Herzlich willkommen im Fediverse! Danke auch dafür, dass Sie unter Ihren Kollegen Vorbild sind. Die Ersten haben es immer schwer.

Ich habe inzwischen mehrfach den in Baden-Württemberg angeschrieben und ihn aufgefordert, nicht nur zu Twittern, sondern auch zu Tröten - bisher keine Reaktion.

Evtl. finden Sie ja die Zeit bei einem Treffen (die es hoffentlich gibt - coordination is key) mehr Kolleg*innen mit Mastodon anzustecken. Wäre schön 👍

Viel Erfolg!!

Part 6: Meine Befürchtung ist, dass jede Alternative zu WA, in die sich die L und S einarbeiten müssten (und wenn es nur 5 Minuten wären) schlicht im Alltag durchfällt.

Moodle, nextCloud, Collabora Office, Etherpad ... wir haben alles, aktiv genutzt wird davon von > 80% kaum etwas.

Hilft da ein eigener Matrix- oder Prosody-Server als Alternative zu WA weiter?

Part 5: Sofern bei Euch an der Schule ein schulischer XMPP- oder Matrix-Server läuft: Ich hätte da ein paar Fragen, bevor ich mich selbst in die Administration eines solchen Systems stürze:

Wie und von wem wurde das System eingeführt? Wer betreibt dieses? Wie wird es von L / S genutzt? Wie akzeptiert ist es bei L / S? Wo waren die Hürden? Ging die Zahl der nextCloud oder Moodle-Nutzer/innen etc. hierdurch zurück - oder ist das eine andere Zielgruppe? ...

Part 4: Um WA aus der Schule zu bekommen einen Prosody- oder Matrix-Server zu unterhalten ... da würden mich die Erfahrungen von den Menschen interessieren, bei denen es so etwas schon gibt.

Gibt es da draußen in Neuland Kolleg/innen (gar Admins?), die mir ihre Erfahrungen schildern könnten?

Part 3: Um an der eigenen Schule eine Alternative zu WA zu haben, könnte es Sinn machen, eine Alternative anzubieten: Ein schulischer Matrix- oder Prosody-Server wäre eine Möglichkeit.

Es wäre nur Schade, wenn die dann keiner nutzt. Ich hätte die Arbeit und ein besseres Gewissen. Die LuL und SuS würden aber weiterhin auf WA setzen.

Denn das bei uns vorhandene Moodle (ebenfalls eine denkbare Alternative) nutzen die ja auch schon nicht.

Part 2: Mich stört die WA-Duchseuchung massiv. Meine eigenen Kinder wurden nicht nur einmal in die Situation gebracht, dass sie Informationen nicht erhielten, weil diese eben nur über WA zu haben waren. Darunter durchaus auch Informationen, die relevant für Klausuren waren.
Nur: Meine Kinder halfen sich dann immer selbst. Kumpels leiteten die Informationen an sie weiter.
Mein Protest unterblieb also bisher ebenfalls. Asche auf mein Haupt.

Das wir ein Mehrteiler. Keine Ahnung, wie man auf Mastodon einen Mehrteiler richtig aufsetzt. Jetzt probiere ich es halt mal so.

Part 1: Viele meiner Kollegen an der Schule nutzen WA auch für die Kommunikation mit ihren Klassen. Die meisten (!) Schüler/innen haben WA. Die finden das dann "cool".

Die, die kein WA haben, machen zu Hause Wind und haben dann bald ebenfalls WA.

Es kam noch nie vor, dass sich die Eltern empört melden würden. Leider.

Der LfDI des Ländles schreibt, dass er einen "tollen Kommentar" gefunden habe. Er schreibt dies auf Twitter. Da will ich eigentlich nicht hin, weshalb ich seine Homepage lese ... und dann halt a) doch bei Twitter lande b) dort über die twitternde ARD stolpere c) dann lieber eine Suchmaschine füttere und d) am Ende nix habe, weil diese mich an FB verweist.

Liebe Leute: So ist das echt Mist. Ich zahle doch auch Steuern und Gebühren. Da hätte ich gerne grundrechtssensiblen Komfort für!

Ich hätte da noch eine Ergänzung zu der Liste an guten Vorsätzen für 2019:

baden-wuerttemberg.datenschutz

Wie wäre es mit einem eigenen Account im freien föderierten Teil des Netzes?

Denn was wirklich nervt, sind solche Links: baden-wuerttemberg.datenschutz

Ich soll also zu Twitter, um dann von dort aus ... nach zwei Klicks ... bei Facebook zu landen?

Wenn ich einerseits gerne meine Steuern und Gebühren zahle, dann aber im Kreis von einem US-Dienst zum anderen geschickt werde, ist das nicht fair.

Der LfDI des Ländles schreibt hier auf seiner Homepage (die Kopie seines Twitter-Accounts):

"Eine echte zu fb würde uns alle freier machen."

baden-wuerttemberg.datenschutz

So richtig ernst nehmen kann ich ihn dabei nicht. Alternativen gibt es nämlich ganz viele. Er kennt diese auch. Er nutzt sie nur nicht.

Und auf meine Mail am 01.12.2018 bezüglich seines Twitter-Accounts hat er auch noch nicht reagiert.

DuckDuckGo integriert nun Apple Maps in die Suchergebnisse. Warum nutzt eigentlich niemand die freien Karten von OpenStreetMap?

Nunja, eigentlich egal. DuckDuckGo solltet ihr sowieso besser nicht nutzen. Ein in den USA ansässiges Unternehmen unterliegt dem Patriot Act - DuckDuckGo ist generell verpflichtet, mit Behörden wie dem FBI, NSA und CIA zusammenzuarbeiten.

Dieser offene Brief von @kuketzblog findet meine volle Unterstützung. Dass Behörden, wie übrigens auch der LfDI Baden-Württemberg, die Öffentlichkeit fast ausschließlich via Twitter bedienen ist aus meiner Sicht ohnehin ein Skandal. Den Brief doch bitte auch gleich an obigen LfDI schicken - denn seine eigene Homepage spiegelt die Tweets ziemlich liederlich!
kuketz-blog.de/offener-brief-a

Holla? Einer meiner Ex-Schüler, die mit dafür verantwortlich sind, dass ich heute so auf der Linuxschiene hocke, ist inzwischen Prof für theoretische Astrophysik in Toronto: rein.utsc.utoronto.ca/

Seine mir gegebene Kurzeinführung in vi hat sich also ausgezahlt.

Er schreibt noch heute Opensource. Und ich versteh sogar grob, um was es bei geht 😤 Schade, dass sein KvFG Projekt solar unterging.

Gibt es für nostalgische Momente an verregneten Sonntagen eigentlich einen eigenen Hashtag?

-privacy Jetzt tut's - und zwar bei allen Apps: die jeweils identifizierten Tracker werden angezeigt. Dann hatte sich Exodus Privacy bei meinen ersten Versuchen wohl verschluckt.

Schon praktisch, die Entscheidung, welche Apps man mit lokal blockiert, etwas begründeter treffen zu können.

Schade. Ich dachte, dass ich heute endlich OTA-7 dann erhalten würde, wenn ich frisch installiere ... Ist aber nicht so. Ich bekomme es weiterhin nicht angeboten und hocke auf OTA-6 fest.

Andererseits bin ich ja schon glücklich, dass nun die Kamera am Nexus 4 funktioniert, ohne dieses frisch zu booten 😋

-privacy kann, lokal unter aus installiert, auch false-negatives liefern.

Konkret: Um gelegentlich auch in Officedokumente aus den unfreundlichen Nachbargärten zu gucken, habe ich mit Hilfe von Yalpstore ein WPS Office installiert (und in der Firewall blockiert). Da sollten mir 12 Tracker genannt werden: reports.exodus-privacy.eu.org/

Exodus Privacy meint jedoch, mein Nexus wäre sauber.

Gut, dass ich bezüglich gleich mal bei @matrix nachgefragt habe.

Das liegt wohl daran, dass exodus-privacy.eu.org die Version aus dem Playstore untersuchte, die Firebase für push-notifications verwendet. Die Version aus täte dies nicht, fresse dafür aber mehr Batterie.

Für meine heimischen Tests also erst einmal Entwarnung: Wir verwenden hier zu 4/5 . Nur ein Unbelehrbarer in der Familie macht es genau anders herum.

Und default ist für uns alle so oder so .

Auf der Suche nach einer Möglichkeit, mehr über die bei mir installierten Apps heraus zu finden, stolperte ich bei @kuketzblog über einen Link zu reports.exodus-privacy.eu.org

sieht sauber aus: reports.exodus-privacy.eu.org/
ebenfalls: reports.exodus-privacy.eu.org/
ist schmutziger: reports.exodus-privacy.eu.org/

Im Schnellvergleich der Clients gewinnt demnach gegenüber . könnte man noch durchgehen lassen - aber Firebase? Echt?

Ups? Ich komm mir da gerade ziemlich alt vor. 3 läuft inzwischen im Browser?

continuation-labs.com/d3wasm/

Konkret bedeutet das dann, dass mein Rechner hier 12 Jahre auf dem Buckel hat (und läuft und läuft und läuft).

Meine Jungs werden sich kaputt lachen und bestimmt gleich fragen, ob es da auch nen god mode hat, so dass der Alte sich da dann auch ran traut 🤔

ist nun ebenfalls im Fediverse unterwegs:

@opensuse

Mit gefällt der Name der Instanz. "fosstodon" ist wirklich nicht schlecht gewählt :tux:

Show more
Mastodon

One of the first Mastodon instances, there is no specific topic we're into, just enjoy your time!