Follow

Ab jetzt wird bei mir für jedes neu angeschaffte elektronische Gerät ein Altgerät zum Recycling gegeben. Wenn ich mich nicht von irgend einem Gerät trennen kann, dann wird auch nix Neues angeschafft. So.

@Erdrandbewohner Ich verkaufe alte Geräte, mir zu langsam geworden sind oder für die es mittlerweile eine perfomantere Version gibt, meist einfach weiter. Dann kann noch jemand anders vielleicht Spaß damit haben. Das ist sogar noch besser als wegwerfen und recyclen. Und: Manchmal muss es ja kein neues Gerät sein, sondern kann auch ein gebrauchtes, aufbereitetes werden. 🙃

@nerdosoph Ich benutze meine Hardware meist, bis sie völlig veraltet ist. Ich bin mir sicher, niemand braucht mehr ein 15jähriges Laptop. ;-) Ich kaufe übrigens fast nur gebraucht und bin immer gut damit gefahren.

@Erdrandbewohner Ich kenne jemanden, der 15 Jahre alte Laptops liebend gern nimmt. Der baut dann das Display aus, die Kamera und die Lautsprecher und baut daraus dann so Sachen wie smarte Spiegel (spannend, was man alles mit einem IKEA-Bilderrahmen, einem Display, halbtransparentem Spiegelglas und einem ESP8266 anstellen kann...).

@nerdosoph Na, dann kann er gerne vorbei kommen und es mitnehmen. ;-) Ich jedenfalls stecke keine Energie in den Verkauf eines sterbenden Geräts hinein. Klar, ich könnte mir auch Knöpfe aus der Motherboard-Platine basteln, die sehen auch cool aus. ;-)

@Erdrandbewohner @nerdosoph Naja, Upcycling wäre ja duchaus auch eine Form des Recyclings... 😉

Aber auch wenn ich keine Alteräte gerade habe: Ich habe mein letztes Noteboot tatsächlich auch mit Linux und lxqt aufbereitet und an einen Sozialhilfeempfänger (Leistung nach SGB XII) verschenkt. Die Person war sehr glücklich damit. (Besser das Museumsteil als gar nichts, oder?)
Spaß macht das natürlich nicht, die Gräte aufzubereiten.

@dagaz @Erdrandbewohner Der Laptop jetzt hier (T 460s) stammt von einem Reseller, der alte Unternehmenshardware aufkauft und aufbereitet weiterverkauft. Ich dachte mir: Ist für den Einsatz auf dem Sofa durchaus passabel. Stellt sich raus: Ist sogar passabler als vorher angenommen. 😅

@nerdosoph Ich schreibe hier gerade von einem Thinkpad T500 aus. Es enthält Komponenten meines ehemaligen Thinkpad R500, das irgendwann unreparierbar dahinschied. Für meine Zwecke mit Linux noch völlig brauchbar. Mein Zweitlaptop ist ein Thinkpad X 201. Für mich perfekt. Das Problem sehe ich eher bei alten Smartphones und Tablets, nicht jedes lässt sich rooten und nicht für jedes Gerät gibts ne Custom Rom. @dagaz

@Erdrandbewohner @dagaz Und "sicher löschen" lassen sich die meisten Androiden auch nur mit einem Loch im Boden und einem Beutelchen Thermit, was den Weiterverkauf nicht gerade einfach gestaltet.

@nerdosoph @Erdrandbewohner Im Prinzip stimmt das natürlich. Wobei bei mir da die meisten Geräte vor allem im Frundeskreis recyclet werden.
Und da reicht es für DAS Bedrohungsszenario in der Regel aus, die Partitionen einmal zu überschreiben und dann das ROM neu aufzuspielen ;).

(Bei mir ist das *immer* ein Custom-ROM. Die Hersteller-ROMs fliegen bei mir am ersten Tag runter. Die Hardware wird danach ausgwählt, dass das einfach geht. Aber ich nutze das Zeug auch meist bis es auseinanderfällt.)

@nerdosoph @Erdrandbewohner Immer geht das halt nicht, dann wird es im Bekanntenkreis weiter gegeben. Aber grundsätzlich kaufe ich eigentlich nur noch Geräte, die ich absehbar länger nutzen kann, als das der Hersteller mit Updates zu versorgen gedenkt.

Das ist vermutlich auch das nachhaltigste, wenn man seine Geräte einfach länger nutzt. Ich brauche einfach nicht alle 2 Jahre ein neues Ansohrhalteding. 😉. Aber ich will halt auch kein unsicheres Gerät.

@dagaz @Erdrandbewohner naja, das Schlauphone ist der private Computer, den ich den ganzen Tag am meisten benutze. Da mache ich keine Kompromisse, das muss immer das neuste und beste sein. Bei allem anderen ist mir das herzlich egal. 🤷‍♂️😅

@nerdosoph Die wichtigste Funktion eines Smartphones ist für mich das Telefon. ;-) Und so lange die Apps halbwegs flüssig darauf laufen und das System auf dem neusten Stand ist und wenn das Gerät ohne Google läuft, passt das für mich. @dagaz

@dagaz Wenn es Sinn macht - ja. Aber bei meinem Alt-Laptop stirbt der CCFL-Bildschirm und selbst damit ins Internet zu gehen ist kein Vergnügen. Irgendwann ist halt auch bei alter Hardware schluss. @nerdosoph

@Erdrandbewohner @dagaz Das stimmt. Davor hatte ich als "Sofaputer" ein über 10 Jahre altes Ding von meinem Bruder mitgenommen und todesmutig Linux installiert. Das lief schon irgendwie. Aber ich konnte schon beim Bootvorgang Kaffeekochen und Webseiten laden? Joa, da ließ sich zwischendurch trefflich über den Weltfrieden nachdenken...

Es ist mal wieder Zeit für einen Reparaturversuch. Diesmal "blubbert" der Staubsauger und riecht "elektrisch". Sowohl die Kohlen, als auch einen Ersatzmotor bekommt man bei Onlinehändlern. Sind zwar Fremdteile, aber beim Vertikutierer hat es einmal und bei der Waschmaschine schon mehrfach für wenig Geld geklappt und die Fremdteile haben schon recht lange gehalten.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!