Follow

Warum glaube ich postiven Nachrichten sehr viel weniger als negativen Nachrichten?!

@Erdrandbewohner vielleicht weil die positiven Nachrichten all zu oft Make-ups sind im Auftrag bestimmter Interessengruppen.

@emden09 Genau so, ja. Ich hinterfrage eine positive Nachricht eher als dass ich einer negativen Nachricht nicht glauben würde.

Dabei werden negative Nachrichten genau so zur Manipulation eingesetzt wie positive Nachrichten.

@Erdrandbewohner ich vermute, dass unser Bias durch die größtenteils auf negative Nachrichten gerichtete Aufmerksamkeit uns unempfänglicher für positive Nachrichten macht.

Wir sind mittlerweile so überzeugt davon, dass das negative überwiegt, dass es sehr viel schwerer ist uns vom Gegenteil zu überzeugen.

Als Individuen tendieren wir dazu uns in einer persönlichen Blase zu bewegen.

de.wikipedia.org/wiki/Kognitiv

Deswegen lese ich zur Abwechslung auch gerne perspective-daily.de #zeigenwasgeht

@Erdrandbewohner
Vermutlich, weil wir negative Botschaften als aktivierender ("spannender") empfinden und ihr daher weniger manipulative Absicht unterstellen. Bei positiven ("langweiligeren") Botschaften fragen wir uns schneller: "Warum wird das überhaupt kommuniziert?". Es ist vermutlich auch ein Gewöhnungs-/Kontrasteffekt auf die Art und Weise, wie Massen- und soziale Medien kommunizieren.

@Erdrandbewohner Von Wikipedia: "The Global Warming Policy Foundation (GWPF) ist eine britische Lobbygruppe, die nach eigenen Angaben zur öffentlichen Bildung über die globale Erwärmung beitragen will; sie gibt sich dabei „tief besorgt“ über die Folgen klimapolitischer Maßnahmen. Untersuchungen und kritische Berichterstattung sehen die GWPF als einflussreiche „klimaskeptische“ Lobbyorganisation [...]"
de.wikipedia.org/wiki/Global_W 🤮

@stragu Schon, aber sie geben ihre Quellen an. Kurze Frage: Hinterfragst du negative Nachrichten genau so akribisch? Ich nicht.

@Erdrandbewohner das ist wahr, ich prüfe normalerweise negative Nachrichten nicht so genau. Aber es hängt alles von der Art der Nachrichten (d. h. sachlich, wie eine Katastrophe, im Vergleich zu einer Datenanalyse) sowie von der Quelle und der Absicht ab.
(Entschuldigung für Google Translate deutsch)

@Erdrandbewohner Hab in dem Zusammenhang mal gapminder.org/ entdeckt. Ist auch recht interessant, wenn man in einer "schlechte-Nachrichten-Spirale" feststeckt. Aber %-Werte, die sich auf die gesamte Welt beziehen, wie in dem gapminder test, vernachlässigen lokale %-Werte. Dennoch interessant mal anzuschauen, dass speziell bezüglich der gestellten Fragen nicht alles so schlecht ist, wie viele aus Gewohnheit oder Unwissenheit denken.

@beppo_gammler Sehr interessant, das werde ich mir mal genau anschauen. 🙂

@Erdrandbewohner (8) twitter.com/blkahn/status/1213 ;-)
(6) Zählt das Verbot für Frauen in Saudi Arabien Auto zu fahren, weil Sie sonst in der Wüste vergewaltigt würden, zu "laws protecting women" ? XD

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!