Follow

"BIPoC Menschen"... Ich finde solche Bezeichnungen ziemlich daneben. Auf verschiedenen Ebenen.

Aber egal, macht mal. Aber bitte verlinkt auch auf ein aktuelles Neusprech-Lexikon, damit ich nachschlagen kann, was diese Kürzel bedeuten.

An dieser Stelle *könnte* ich mich wieder über linke Überheblichkeit und sprachliche Exklusion aufregen, da ich aber besseres zu tun habe, lasse ich es.

Show thread

@Erdrandbewohner „Neusprech“ finde ich hier ziemlich unpassend: N. soll nach Orwell der Sprache und dem Denken Ausdrucksmöglichkeiten nehmen und diese lenken, indem bestehende Begriffe sinnverfälschend zusammengedampft werden. Der von Dir kritisierte Ausdruck hat das genau entgegengesetzte Ziel, nämlich erhöhte sprachliche Präzision bei gleichzeitiger maximaler Inklusion.
Der in N. implizite Vorwurf einer Gedankenpolizei ist hier eine altbekannte rechtsreaktionäre Schimäre.

@Aarkon Ich habe ganz bewusst den provozierenden Ausdruck "Neusprech" gewählt. Denn wenn eine kleine linke Minderheit nicht in der Lage oder sogar nicht Willens ist, ihre Begriffe zu erklären, sondern sogar angepisst auf Nachfragen reagiert, dann ist das nicht inkludierend, sondern im hohen Maße exkludierend. Ein uraltes Problem der Linken.

@Erdrandbewohner
Ich verstehe dein Problem und kämpfe auch schon gefühlt immer damit.
Gleichwohl hat @Aarkon Recht, wenn er meint, dass dies eine unpassende Bezeichnung ist, selbst wenn du es provokativ meinst.

Besser fänd ich "Fachsprech" um auf den — um mal das Umgangswort für Exklusion zu nutzen — ausschließenden Charakter zu verweisen. Anzumerken ist aber auch, dass solche Begriffe wie POC politisch wichtig sind, weil sie zur Selbstfindung und Selbstermächtigung beitragen.

@tobi "Bezugsgruppensprache" trifft es noch besser. Wenn man möchte, dass gewisse Begriffe in den allgemeinen Sprachgebrauch übergehen, muss man sie erklären. Notfalls 100 mal. Wann trat das Binnen-I das erste mal auf? In den 80ern? Inzwischen ist es (halbwegs) angekommen.

Da ich nicht weiß, was Bipoc sein soll und es mir auch niemand erklärt - tja... Ich spreche dann lieber von "Phänotypen". Ein Begriff aus der Biologie. Das kann man bei Wikipedia nachschlagen. ;-)

@Aarkon

@Erdrandbewohner Mit Verlaub: Wenn ich BIPoc in eine Suchmaschine tippe, kriege ich doch Definitionen und Erklärungen im Dutzend?
Zöge ich aber jedes mal, wenn jemand unhöflich zu mir ist, deswegen gleich dessen gesamtes Argument in Zweifel, hätte ich wohl noch nie eine Diskussion zuende geführt, die über Fragen mit vergleichbarer Gravitas wie „Schoko- oder Himbeereis?“ hinaus ging. 😉

@Erdrandbewohner Ich hab mir abgewöhnt als weisser–abled–cis–het–und-alles-andere-auch–Mann darüber nachzudenken wie ich die Selbstbezeichnung anderer Gruppen finde. Meine Meinung ist da sowieso irrelevant.

@Erdrandbewohner wenn du Probleme mit Selbstbezeichnungen von Gruppen hast, ist das dein Problem und keins der linken Szene.

@sandzwerg Spannend. Gedanklich hatte ich auch black and indigenous einfach zu PoC gezählt. @Erdrandbewohner

@alsternerd @Erdrandbewohner das kann zwar auch zusammen gezählt werden aber verschleiert das black und indigenous people halt eigene Gruppen sind. Da geht es auch um Sichtbarkeit

@sandzwerg Ich dachte halt imm PoC wäre einfach der Sammelbegriff, um nicht black sagen zu müssen. @Erdrandbewohner

@alsternerd aber black people sind eben black und wollen auch als solche wahrgenommen werden. Wenn du zum Beispiel zum Thema blm / George Floyd eine PoC einlädst könnte auch jemand mit asiatischem oder arabischem passing da sitzen obwohl das vermutlich nicht gewollt ist.

@sandzwerg Jepp, du erklärst sehr gut diese beschissene linke selbstgerechte Arroganz, die ich eben kritisiert habe.

@Erdrandbewohner du hast dich lautstark aufgereget das du ein Wort nicht kennst anstatt es zu googeln was dir die Frage sofort beantwortet hätte. Ich hab es dir erklärt und du beschwerst dich das ich dabei nicht freundlich genug war. Machst du das immer so wenn du ein neues Wort siehst was du nicht kennst?

@sandzwerg Möglicherweise hast du nicht alle meine Tröts zu diesem Thema nicht gelesen. Nicht-Freundlichkeit begene ich ebenfalls mit nicht-freundlicheit. Das passt also schon.

@Erdrandbewohner da ich dir nicht Folge und außer dem Initialen toot keine weiteren von dir (in Form eines Threads) hier sehe bin ich damit in der Tat nicht vertraut. Und ja du hast genau in dem Tonfall deiner Frage eine Antwort erhalten.

@Erdrandbewohner BIPoC steht für Black Indigenous People of Color (falls du das noch wissen wolltest, konnte keine Anwort im Thread finden aber Tusky funzt da manchmal nicht richtig). Wird in Deutschland aber auch eher selten verwendet.

@Erdrandbewohner @alsternerd BIPoC Menschen ist auch doppelt gemoppelt, das P steht für People.

Das BI (Black and Indigenious) eine Konkretisierung. Ja, die sind beide in POC enthalten, aber z.B. bei Rassismus explizit gegen schwarze Menschen wird auch von Black POCs gesprochen um eben darauf aufmerksam zu machen dass es in dem Fall nicht allgemeinen Rassismus sondern diese spezifische Form geht (auch häufig anti-blackness).

@Erdrandbewohner @alsternerd
Das sind übrigens nicht unbedingt linke Bezeichnungen, auch wenn sie im deutschen Sprachraum vor allem von linken Menschen übernommen werden. Afaik kommen die vor allem aus dem Amerikanischen und werden da eben von PoCs jeglicher Couleur selbst verwendet und geprägt, nicht von links übergeholfen.

@tofuwabohu da ist black poc, aber wirklich angenehmer, wenn man das jetzt so unbeholfen liest. :)
Bei einer Talkshoweinladung braucht man das ja nichtmal explizit abkürzen, sondern will das ja eigentlich gut definieren, worum es geht und wen man dann einlädt.
(Die einzigen Talkshows, die ich mir antue höre ich und sind Laberpodcasts. :D )

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!