Follow

Rolf Frieling von der Biker Union auf die Frage, ob eMotorräder das Lärmproblem bald lösen könnten:

"Die meisten wollen nicht elektrisch fahren, weil für sie das Geräusch dazugehört (...)"

Den MotorradfahrerInnen, die möchglichst viel Lärm als unverzichtbares Attribut ihrer Fortbewegungsweise sehen, sollte man ihre Gurke stilllegen. Punkt aus, ich habe da NULL Verständnis für solche [hier Schimpfwort der eigenen Wahl einfügen].

@Erdrandbewohner Ist halt immer die Frage WO man WIE fährt.

Wenn man in einem Wohngebiet mit 10.000 U/min herknallt braucht man sich nicht wundern wenn das den Anwohnern auf Dauer auf den Sack geht.

In der tiefsten Sackeifel oder auf dem Ring kann man das ja gerne machen.

Ich persönlich mag auch laute Motorräder/Autos und habe lange als Hobby an Motoren gewerkelt, allerdings muss ich das auch nicht dauerhaft vor der Wohnung haben und nehme dementsprechend auch einfach Rücksicht auf andere.

@Erdrandbewohner Bzw habe Rücksicht genommen, da ich mittlerweile alles motorisierte, was auf der Straße bewegt werden darf, abgeschafft habe.

@R Ich bin, bzw. war (bis zu meinem Unfall) auch Motorradfahrer. Allerdings habe ich NIE verstanden, was an einer lauten Maschine so toll sein soll, mir waren meine eigenen Kisten meist viel zu laut. Und ich habe nur kleine, meist leise Maschinen gefahren.

@Erdrandbewohner Ich kann es zwar irgendwo nachvollziehen, aber muss es selber auch nicht mehr haben. Das war mit 18 mal ne kurze Zeit toll, aber wenn man mal ne längere Zeit in nem Auto oder auf einem Motorrad sitzt und einem dauerhaft der Schädel dröhnt verliert man da doch schnell den Reiz dran sowas dauerhaft und im Alltag zu bewegen.

Da setze ich mich lieber aufs Fahrrad.

@R wir wohnen 65m Wald von einer ex-Bundesstrasse.

LKWs sind okay, die meisten PKW auch.

Motorradfahrer•innen sehen die 70er-Aufhebung und drehen auf, dass unsere Kaffeebecher wackeln.

Mag sein, dass sie nicht wissen, dass dass hier wer wohnt.

Das ist das Problem mit "Rücksicht nehmen".

Lärm ist Umweltbelästigung, die generell so gering wie möglich gehalten werden sollte.

Es ist ausserdem eine Landstrasse potenziell mit Wildwechsel, Ausfahrten, etc. also ggf gefährlich.

@Erdrandbewohner

@jaddy Ähnlich wie bei uns: Da gibts eine Autobahn-Brücke, von der man nur leises rauschen hört. Ausgenommen: Getunte Autos und rasende Motorräder. Das nervt wie Hulle! @R

@Erdrandbewohner Vielleicht könnte man Lautsprecher in den Helm einbauen, um da passende Fahrgeräusche abzuspielen. Mit Klangprofil-Abos, damit auch Rollerfahrer für 19,90 EUR/Monat einen Harley-Davidson-Sound haben können.

@Erdrandbewohner ich würde sofort elektrisch fahren, sollte ich mir nochmal ein Motorrad kaufen. Und die ganzen kreischenden Mofas und Roller können auch gleich weg.

@cringe Geht mir genau so. Wobei ich derzeit mit meinem Fahrrad viel mehr Spaß habe. ;-)

@Erdrandbewohner Sehr viele Menschen, in diesem Fall unter den Motoradfahrern, interessiert es nicht, dass ihre eigenen Freiheiten und Rechte da aufhören, wo die anderer Menschen anfangen. Das sehe ich ständig und überall.

Ich wurde u.a. mit dem Satz "Was du nicht willst, dass man dir tu', das füg auch keinem andern zu." erzogen, finde den nach wie vor richtig und versuche mich daran zu halten.

Aber ich bin auch nur ein blöder, naiver, alter Sack.

@Erdrandbewohner

Ich sehe das als Teil einer Entwicklung an, wie wir sie schon von früher kennen.

Auch die Gurt- oder Helmpflicht hat vorab schon Proteste hervorgerufen wie wir sie heute von der Maskenpflicht, dem Verbot von dem Zünden von Feuerwerkskörpern in bestimmten Regionen oder der Pflicht zu einer eventuellen Geräuschreduktion von Motorrädern erleben.

Der Mensch verweigert sich einer Entwicklung, die zu einer Änderung seines Verhaltens führt oder führen könnte.

Menschlich eben 😀

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!