Follow

Für SailfishOS gibts jetzt eine funktionierende Corona-Warn-App. Ohne, dass Google da irgendwie involviert wäre.

Meine Liebste und ich finden das sehr, sehr großartig. Hab den Entwickler angeschrieben und ihn nach einem Weg gefragt, wie wir ihm eine kleine Anerkennung zukommen lassen können.

Der Entwickler von "Contrac", der Corona-Warn-App für SailfishOS hat mir zurück geschrieben. Ein äußerst netter Mensch. Er hat sich bedankt, aber er möchte keine kleine Anerkennung für seine Arbeit annehmen.

Er sagt, seine Frau arbeite im Gesundheitswesen, daher sei es für ihn genug Anerkennung, wenn seine App genutzt werde und sie so dazu beitragen kann, dass Corona eingedämmt werden kann. <3

@reclus openrepos.net/content/flypig/c

Was meinst du mit "Warum nur für SailfishOS"? Vielleicht, weil es für Android ja eine Warn-App bereits gibt?

@Erdrandbewohner Aber sie läuft unter Android nur mit Google-Play-Diensten. Wenn man z.B. LineageOS nur mit F-Droid nutzt, ist man weiterhin aufgeschmissen.

@Erdrandbewohner Es gibt ja das Projekt Coralibre für Android. Und laut Website haben die jetzt sogar offizielle Förderung. Aber trotzdem gibt es noch nichts funktionierendes von denen.

@reclus Ja verrückt. Und bei SailfishOS gehts offenbar, weil sich ein Entwickler dahinter geklemmt hat. Ok, SailfishOS ist halt mehr Linux als Android. ;-)

@reclus Offenbar gehts ja auch anders. Notfalls müsste es mit MicroG funktionieren, dem freien Nachbau der Playdienste.

@Erdrandbewohner Das Problem ist, dass die untere Schicht des Tracings bei Android über die Play-Dienste ausgeliefert wurde, da bei Android-Telefonen ja normalerweise selten bis nie das OS aktualisiert wird. Das Tracing wird in MicroG nicht enthalten sein. Zumindest anfangs war der Code auch nicht Open Source.

Die Coralibre-Leute basteln seit längerem an einem Ersatz auf Basis des alten DP3T-Codes. Hoffentlich gibt es mit libcontrac da jetzt neuen Wind.

@reclus Hm, die letzte MicroG-Version soll ganz offiziell die Corona-Warn-App unterstützen. Ich habs mir mal unter der Android-Unterstützung für SailfishOS angeschaut. Ich hab MicroG zwar nicht wirklich zum laufen bekommen (war auch eher spielerei, weil ich es nicht brauche), aber es war in den MicroG-Einstellungen ein Schalter für die Warn-App vorhanden.

@Erdrandbewohner
Ich hab die CWA mit Lineage for MicroG am Laufen. Man muss z. Zt. noch einige MicroG-Module direkt von Github holen, die sollen aber bald in f-droid verfügbar sein.

@reclus

@gitanguero
Mit dem letzten Update aus dem MicroG-F-Droid-Repository geht das ganz ohne manuelle Eingriffe. (Oder ich habe was missverstanden.)
@Erdrandbewohner @reclus

@lothar Zumindest war die Unterstützung der Warn-App mit der Version, die ich (erfolglos unter der Androidunterstützung von SailfishOS) getestet habe, bereits in der GUI angelegt. @gitanguero @reclus

@Erdrandbewohner @reclus jo, das haben die auch gerade bei #LogbuchNetzpolitik erzählt.

Das neue microg funktioniert wohl...

„Das apk gibts auf GitHub“ Zitat @linuzifer

@Erdrandbewohner hm, ob sich das ganze wohl auch auf GNU/Linux portieren lässt? Wäre schon ganz knorke auf meinem Pinephone mit Debian... Der Schritt von SailfishOS zu Debiasn sollte ja deutlich kleiner sein als von Android

@JayVii_de Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung von Softwareentwicklung, kann mir aber gut vorstellen, dass es leicht zu portieren ist. Der Quellcode jedenfalls ist frei.

@Erdrandbewohner @JayVii_de
Das Pinephone hat wahrscheinlich einen anderen Bluetooth-Chip aber abgesehen davon denke ich nicht, dass es Probleme gibt den Code auf dem Pinephone zu compilen.

@JayVii_de @Erdrandbewohner Für GNU/Linux gibt es schon liben gitlab.freedesktop.org/alyssa/ . Müsste man nur noch an den CWA-Server anbinden (aktuell nur mit Kanada kompatibel).

@Erdrandbewohner ich gebe ihm auch regelmäßig Rückmeldung und bin super zufrieden, tolle App vom tollen Entwickler

@Erdrandbewohner

Ich denke "funktionierende" sollte man weglassen, bzw. auf das Statement des Entwicklers hinweisen:

"Therefore I'm afraid I can't offer any guarantee that the app will work as expected"

@t3sserakt Wenn du an deinem Fahrrad rumschaubst und es fährt, würdest du sagen, dass es funktioniert? Oder würdest du sagen, dass es NICHT funktioniert, weil du keine Panne ausschließen kannst?

@Erdrandbewohner

Die Funktionsfähigkeit von Software festzustellen ist deutlich komplizierter als bei einem Fahrrad.

MIr ging es darum, dass der Hinweis des Entwicklers berücksichtigt wird. Ich hoffe, dass wir uns einig sind, dass dieser HInweis wichtig ist.

@Erdrandbewohner

Ansonsten bin ich auch begeistert, habe die App installiert und werde sie testen. 🙂

@Venty Ich habe es noch nicht verifiziert, aber ich habe gelesen, dass in den EU-Ländern die Kompatiblilität mit der deutschen Lösung hergestellt ist oder wird. Somit würde diese App für viele Länder funktionieren.

@Erdrandbewohner
Und die App ist voll interoperabel mit der offiziellen Android-Warn-App?

@d4m13n Ja. Sie greift auf die offiziellen Server zu und interagiert mit ihnen. Was derzeit noch nicht funktioniert: Die täglichen Daten-Aktuallisierungen laufen nicht automatisch, sondern müssen mit einem Klick angefordert werden. Daran wird aber gearbeitet.

@Erdrandbewohner
Das ist ja verschmerzbar... hat schon jemand eine Datenschutz-technische Bewertung abgegen?

@Erdrandbewohner Die Datenschutz-Issues der offiziellen App sind ja: Der Zwang zum Google- bzw. Apple-Konto, weil nur über die Stores zu haben, die Nutzung der proprietären Tracingdienste für die eigentliche Funktion der App (was den ... weiß nicht, vielleicht 10 % Überbau in Opensource so gar nicht entscheidend für die Bewertung als unfreie Software macht), und die Verknüpfung Googles von Bluetooth mit den Standortdaten. Sind die Punkte alle datensparsam und spionfrei gelöst bei der Alternativ-App?

Selbst wenn, ein teilweise unfreies OS werde ich mir eh nicht antun. Aber das ist ein anderes Thema.

@mupan Der Quellcode ist offen. Ich bin nicht in der Lage, den zu lesen und mir ein Urteil zu bilden. Da neben dem Hauptentwickler andere OpenSource-EntwicklerInnen involviert sind, kann ich mir nicht vorstellen, dass bei dieser App Daten in dunkle Kanäle abfließen. Mir ist bewusst, das SailfishOS nur eine Brückentechnologie hin zu einem alltagstauglichen, komplett freien mobilen OS jenseits des Android-Ökosystems ist. Dank des Pinephones dürfte ich in den nächsten Jahre gute Alternativen haben.

@Erdrandbewohner "Because the app requires Bluetooth 4.1 or later, it's unfortunately not compatible with Jolla 1 or Jolla C devices." - schade, sonst hätte ich sie tatsächlich genutzt
Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!