Follow

Als Atheist von Oma ein Wandkreuz geerbt?

Nicht wegwerfen, damit kann man was tolles machen!

@Erdrandbewohner man kann es gut als Hammer für kleine Nägel nehmen

@Erdrandbewohner auch noch Billigholz....
Man, wo sind die hingekommen

@crossgolf_rebel Eben. Im Trierer Dom wird ein (angeblicher) Splitter vom Original-Kreuz als Reliquie aufbewahrt. DAS war noch Qualität! Hält über 2000 Jahre!

@Erdrandbewohner so viel Holz wie da als Reliquie überall auf der Welt zusammen kommt, war das Kreuz locke 500 m hoch und 200 breit....

@Erdrandbewohner
Ich stell mir dann den Küster vor, alle 20 Jahre den Reliquien - Splitter austauschen, mit Kolonial-Stil-Möbel-Beize behandelt.
@crossgolf_rebel

@Erdrandbewohner die Tür neben unserer Wohnung. Da ist die Heizung drin… vielleicht bastel ich das nach.

@Erdrandbewohner Marienstatuetten lassen sich prima in Sithlords umbauen. Getestet vor einigen Jahren als ein Freund in die Wohnung seiner verstorbenen Großeltern gezogen ist und es dort so nen kleinen Hausschrein in der Wand gab.

@Erdrandbewohner mein erster Gedanke: Sorry, aber a bisserl respektlos. Selbst wenn Du nicht daran glaubst - hättest Du das vor den Augen des Vorbesitzers gemacht? Und was hätte der gesagt?

Mein zweiter Gedanke: Mohammed-Karikaturen. Kann ich womöglich gerade ansatzweise die Aufregung nachvollziehen? Hmm...

@skyr So ein Kreuz mit einer Jesusfigur daran ist ein billiges Massenprodukt, das seinen "Wert" erst durch den Glauben der Menschen bekommt, die ihren Glauben in das Produkt hineininterpretieren. Wenn du nichts darin siehst als ein bisschen Holz und eine billige Metallfigur, kannst du damit machen was du willst. Du schadest niemanden damit. Vor allem nicht, wenn du es verfremdest und damit deine Wohnung schmückst.

@Erdrandbewohner hab ich irgendwas von monetärem Wert geschrieben? Genau darum geht es: Was macht das, was du tust, mit anderen.
Leute ziehen für (oder wegen) einem Stück Papier oder einem Stück Stoff in den Krieg... also wieviel Toleranz braucht es. Auf beiden Seiten.

@skyr Nein, hast du nicht, ist aber auch irrelevant. Das Problem liegt bei diesen Leuten, für die ein Stück Papier oder einem Symbol mehr Wert besitzt als Menschenleben. Und es ist immer noch ein Unterschied, ob ich mir privat mit der Bibel oder dem Koran den Arsch abwische oder ob ich es in der Öffentlichkeit mache. Und noch ein Unterschied: Als jemand, der aus diesem Kulturkreis mit seinen diversen Glauben kommt, fordere ich genau die Toleranz ein, die sie mir oft NICHT entgegen bringen.

@Erdrandbewohner jeez, was geht bei Dir? Dass "religiöse Schriften über Menschenleben" nicht geht, steht außer Frage.
Ich war bei viel profaneren Parallelen... Fußball-Fandom, Fahnen (nicht zwingend Nationalitätsfahnen), etc. Ich stolperte bei Deinem Video schlicht über den Gedanke, wie leicht man anderen Leuten - auch unwissentlich - auf den Schlips steigen kann und dann die Emotionen hochgehen.

@Erdrandbewohner Die Mohamed-Karrikaturen habe ich beispielsweise mit einem Schulterzucken zur Kenntnis genommen, andere Leute haben sich furchtbar drüber aufgeregt (den Teil mit den Extremisten, die das zum Anlass zur Aufstachelung zu Mord und Totschlag nehmen, lasse ich mal außen vor, da vollkommen indiskutabel).

@Erdrandbewohner Die Frage, die ich mir heute früh an der Stelle gestellt habe, war lediglich: Wer muss wieviel Toleranz aufbringen, wer muss wieviel aushalten. Und wie schwierig das mitunter ist, wenn man genauer hinsieht.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!