Follow

Hat hier jemand Erfahrungen mit einer Mastodon-Instanz auf einem Uberspace?

@Fettlaus
Das dürften deutlich zu wenig Ressourcen sein. Bitte nicht.

@sandzwerg
Für eine Mini-Instanz mit einer einstelligen Nutzerzahl reicht doch sogar ein Raspi. Mehr Leute werden es wahrscheinlich auch nicht.

@Fettlaus
Ich hörte dass selbst da der Bedarf größer ist,. Bedenke auch das der storage nie wächst dein Bedarf aber schon

@sandzwerg
Wenn ich das Quota erreicht habe, überlege ich mir, wie ich das weiter skalieren. Ein Uberspace wäre erstmal der einfachste Weg.

@Fettlaus selbst noch nicht benutzt, aber Pleroma.social soll wesentlich ressourcensparender sein. Ich weiß aber nicht, ob Elixir Code auf nem Uberspace läuft.

@schmittlauch Habe ich tatsächlich auch schon kompiliert dort. Ich weiß nur nicht, wie zukunftsträchtig das Projekt insgesamt ist und die Doku ist wirklich schlimm bis nicht vorhanden.

@Fettlaus @schmittlauch

Ich bin noch nicht so lange dabei, aber derzeit würde ich meinen, dass das Pleroma-Projekt weit weg davon ist, stillgelegt zu werden. Außerdem wird, meines Erachtens, bei der Entwicklung von Features sehr auf Interoperabilität zu anderen Teilnehmern des Fediverse geachtet, während Mastodon eher Dinge so implementiert, wie es für sie am besten ist; der Rest muss das dann so hinnehmen und akzeptieren, damit sie weiter mit Mastodon kompatibel sein können.

Ein Beispiel: Es gibt einen komplett fertigen Pull Request für Mastodon, der implementiert, dass lange Postings (wie dieser hier), automatisch eingeklappt sind, um die Timeline lesbar zu halten. Obwohl mittlerweile sogar ein Bounty ausgezahlt werden würde, wenn Gargron den PR merged, weigert er sich, bzw. ignoriert das Thema, denn der Großteil der Mastodon User kann ja nur 500 Zeichen tröten. Mitglieder des Fediverse, die längere Nachrichten schreiben dürfen, sollen doch bitte eine CW machen, wenn sie was langes schreiben, damit der Post eingeklappt ist. Dabei sollen CWs eigentlich vor sensiblen Themen warnen, und nicht vor „zu vielen“ Zeichen.

Ein weiteres Beispiel wäre die Art, wie Mastodon Relays implementiert, da diese Variante bei einigen Leuten gewisse Sicherheitsbedenken ausgelöst hat.

Dass Pleroma besonders ressourcenschonend ist, sehe ich in Anbetracht der vergangenen Entwicklungen eher als nice to have an. Mastodon selbst ist ebenfalls sehr gute Software, bitte nicht falsch verstanden. Sie nutzen mir persönlich nur derzeit etwas zu sehr ihre Monopolstellung aus.

@shibayashi Danke für die wahnsinnig umfangreiche und überaus erhellende Antwort zu dem Thema. Eigentlich würde ich tatsächlich aus diversen Gründen wirklich gerne Pleroma nutzen. Vielleicht werde ich wirklich noch einmal darüber nachdenken, nicht doch auf diese Alternative auszuweichen. Immerhin sind ActivityPub und OStatus offene Protokolle und meine Sorge ist, dass die breite Masse Mastodon als "alternativlose Twitter-Alternative" kennenlernt. @schmittlauch

@Fettlaus @schmittlauch
Das wird leider teilweise auch dadurch gefördert, wie die offiziellen Mastodonseiten das ganze Thema bewerben.

Zitat von mastodon.social: „Mastodon is a decentralized, open source social network.“. Das Mastodon-Netzwerk, und nicht „Mastodon is part of a decentralized, open source social network.“

Zitat von joinmastodon.org: „Mastodon isn’t just a website, it is a federation—think Star Trek. Thousands of independent communities running Mastodon form a coherent network, where while every planet is different, being part of one is being part of the whole.“. Nicht-Mastodon Gemeinschaften finden auch hier keine Erwähnung.

Es ist halt schon schade. Vielleicht bessert sich die Situation ja, wenn sich Services wie Peertube und Pixelfed verbreiten, da diese nicht direkt ins Microblogging-Genre fallen. Dann wird vielleicht auch Mastodon bewerben, dass sie mit anderen Services kompatibel sind.
@shibayashi  Vielen Dank. Schön zu sehen, dass hier Leute noch einen "anderen Blick" auf die Föderation haben, als nur durch die Mastodon-Brille. Als bald einsame GnuSocial Instanz fühlt man sich "ein bisschen" abgeschnitten ;-)  @schmittlauch @fettlaus
@shibayashi @hikerus Würde die GnuSocial Instanz wahrscheinlich auch. Kenne eine Statusnet 1.0 Instanz, die immer noch mit dem neuesten Pleroma föderiert. :bloblol:
@shibayashi Vielen Dank. Manchmal kommt man nach fast 3 Jahren schon etwas ins grübeln...
@schmittlauch @Fettlaus hab pleroma be weile bei uberspace laufen gehabt, war ok, man musste die leute da damals anschreiben um nen anderen webserver als apache zu nutzen und dann ging das

@witti Hast du dann einen nginx anbinden lassen? An der Stelle stehe ich gerade auch ungefähr.

@witti Weil ich da gerade angefragt habe: War das ein U7 oder noch ein U6? Deren Aussage ist, dass WebSockets eher nicht so gut über den Pound laufen.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!