Show more
Hamzelot boosted
Hamzelot boosted

Guten Morgen, ich habe mich entschlossen, neben Twitter auch Mastodon zu nutzen, über die Instanz bonn.social (Hallo, @Sascha_Foerster@twitter.com). Freue mich auch dort über Gesprächspartner und bin gespannt, ob automatisches Crossposting funktioniert :-)

Hamzelot boosted

Das ZDF bekleckert sich mal wieder nicht gerade mit Ruhm und integriert in eine einst trackingfreie App (ZDFtivi für Kinder) gleich zwei Datenschnüffler:
- Google Ads
- Google DoubleClick

reports.exodus-privacy.eu.org/

Hamzelot boosted

„DAVDroid“ heißt jetzt „DAVx⁵“ und sieht sich damit 5 Prinzipien verpflichtet:

- Dezentralisation
- Gerechtigkeit
- Offenheit
- Unabhängigkeit und
- Demonopolisation.

Für mich ein essentielles Android Tool, um Kontakte und Kalender der Cloud zu entreißen 💪

Hamzelot boosted
Hamzelot boosted

Bei aller Freude über den F-Droid Beitrag vom ZDF (zdf.de/nachrichten/heute/zehn-) sollten wir Folgendes nicht vergessen:

Die ZDFmediathek-App gibt es nur im Play Store und funktioniert auf googlefreien Geräten (keine Google Play-Dienste) nicht.

kuketz-blog.de/zdfmediathek-ap

Hamzelot boosted

Führt euch mal bitte Folgendes vor Augen:

Jeder Mensch hat etwas zu verbergen. Wer etwas anderes behauptet, mit dem stimmt etwas nicht und man sollte sehr genau überlegen, welche Informationen man mit dieser Person teilt. 🤨

Hamzelot boosted

htrace.sh 🤙

Analyse http(s):
- connection
- headers
- mixed-content

Supports:
- nmap NSE
- testssl.sh
- Mozilla Observatory
- SSL Labs

github.com/trimstray/htrace.sh

Hamzelot boosted

Vielen Dank an alle, die geduldig gewartet haben: Nun geht der Artikel auch auf Deutsch online!

@fdroidorg: Die Privatsphäre-freundliche Alternative zum Google Play Store

android.izzysoft.de/articles/n

Die "1" am Ende der URL ist ein "kleiner Prophet". Im Januar gibt's mehr davon (2 und 3).

Jezz aber: Viel Freude beim Lesen – und einen schönen (Advents-)Sonntag!

Hamzelot boosted

Gestern las ich einen Beitrag bei heise.de mit dem Titel "Report: Unternehmen gewöhnen sich an die Cloud". Ich sehe das etwas anders. Unternehmen gewöhnen sich nicht an die Cloud, sondern werden durch die Politik der Softwareanbieter bzw. Dienstleister praktisch dazu genötigt. Wenn die neue Software nur noch über die Wolke funktioniert bzw. zwingend einen Internetzugang voraussetzt, dann kann von "Gewöhnen" keine Rede sein. 🙄

heise.de/developer/meldung/Rep

Hamzelot boosted
Hamzelot boosted

Facebooks unsichtbare Datensammlung - unterstützt durch gedankenlose App-Entwickler.

Sehr guter Artikel von Miriam! Unbedingt lesen und teilen!

mobilsicher.de/hintergrund/fac

Hamzelot boosted

Ich nehme Wetten an, wie lange es dauert, bis ein Politiker nun aufgrund des Anschlags in Straßburg wieder "Mehr Überwachung" fordert. Im Angebot hätten wir:
- Aufbrechen von verschlüsselten Verbindungen
- Ausweitung der Videoüberwachung mit Gesichtserkennung
- Terrorprävention durch Staatstrojaner
- [...]

🤪 🤦‍♂️

Hamzelot boosted

Als Reaktion auf meinen Beitrag zur KVV.mobil-App hat Matthias die KVV mal damit konfrontiert: twitter.com/matthiaspabst/stat

Reaktion:
"Wir kennen Herrn Kuketz leider nicht. Wir leben aber in einem freien Land, in dem es jedem Menschen zusteht, seine Meinung frei zu äußern!"

Das passiert, wenn jemand aus dem Social-Media-Team antwortet, der nicht den Hauch einer Ahnung von der dahinterliegenden Problematik hat.

Hamzelot boosted
Hamzelot boosted

"How to Stop Apps From Tracking Your Location". Der Artikel beinhaltet eine Anleitung für iOS und Android:
nytimes.com/2018/12/10/technol

Hamzelot boosted

Australien zwingt Unternehmen nun per Gesetz die Verschlüsselung bei Bedarf zu knacken. Die müssen ja echt verzweifelt sein... Dient selbstverständlich nur der "Terror-Abwehr". *Hust*

bloomberg.com/news/articles/20

Hamzelot boosted
Ja, ich weiß, dass ich der 57ste bin, der das weiterleitet. Trotzdem...

♲ @aktionfsa@diasp.eu: diasp.eu/uploads/images/539795…

Im All nur Open Source


Linux - Für mehr Stabilität und Zuverlässigkeit

Seit 1998 befindet sich die internationale Raumstation ISS im Bau, seit dem Jahr 2000 ist sie dauerhaft bewohnt. Sie erstreckt sich inzwischen über 110 x 100m und ist bis zu 30m hoch. Drinnen sind viele Computer verbaut, die anfangs noch mit DOS und Windows95 liefen. Später folgte die Migration auf Windows XP.

Ende 2012 begann die United Space Alliance, das Unternehmen, das Weltraumaktivitäten für die National Aeronautics and Space Administration (NASA) durchführt, mit der Migration der Computer innerhalb der Internationalen Raumstation (ISS) nach Linux. Die Suche nach etwas "Stabilerem und Zuverlässigerem" führte dazu, dass sich die amerikanische Raumfahrtbehörde entschied Windows aufzugeben. Mit Unterstützung der Linux Foundation wurden für den Übergang zu Linux mehrere Anwendungen auf Linux portiert.

"Wir haben Schlüsselfunktionen von Windows auf Linux migriert, weil wir ein Betriebssystem brauchten, das stabil und zuverlässig ist, ein[Betriebssystem], das uns interne Kontrolle gibt. Wenn Sie also patchen, anpassen oder anpassen müssen, haben Sie die Möglichkeit", sagte Keith Chuvala von der United Space Alliance zu diesem Schritt.

Sämtliche Laptops wurden nach Debian 6 migriert, andere laufen für Spezialaufgaben unter Scientific Linux, einer Open-Source-Linux-Distribution, die vom Fermi National Accelerator Laboratory und dem CERN gemeinsam entwickelt wurde.

Zuvor liefen die Laptops an Bord der Raumstation unter Windows XP. Während dieser Zeit wurden alle Computer an Bord der ISS mindestens einmal im Laufe ihres Lebens infiziert.

Unvorstellbar, dass irgendein Raumfahrer einen USB Stick mit zur Raumstation nehmen durfte, der nicht vorher genau auf Viren und Trojaner untersucht wurde - und trotzdem.

Linux wird heute von der wissenschaftlichen Gemeinschaft als das Betriebssystem der Wahl angesehen. Die NASA verwendet KDE auf Red Hat, auch der Curiosity Rover auf dem Mars läuft mit Linux, genau wie der Large Hadron Collider des CERN.

Wer ebenfalls sein Windows-Spielsystem los werden möchte, kann sich in unserer Liste der Linux Alternativen zu Windows Programmen https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6564-20180721-linux-alternativen-zu-windows-programmen.htm umschauen. Beim Migrieren zu Linux helfen wir gern auf unseren regelmäßigen Cryptoparties.

Mehr dazu bei www.developpez.com/actu/235407…
und www.aktion-freiheitstattangst.…

#Linux #RedHat #Microsoft #Cyberwar #Hacking #Trojaner #Cookies #Verschlüsselung #Netzneutralität #OpenSource #Verlässlichkeit #Datensicherheit #Datenpannen #GNU/Linux
Hamzelot boosted

Warum wurde TLS erfunden? Damit man den Datenverkehr nicht abhören bzw. manipulieren kann. Mit Enterprise TLS (eTLS) ist das Aufbrechen von TLS allerdings vorgesehen - damit Unternehmen / Rechenzentren den Verkehr überwachen können.

Und wer sagt uns jetzt, dass sowas nicht irgendwann auch beim ISP eures Vertrauens eingesetzt wird? Da waren wieder die ganz cleveren am Werk. Nicht.

heise.de/security/meldung/Vers

Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!