Follow

übernimmt . Sehe ich sehr skeptisch, vor allem in Bezug auf Engagement bei der freien Software und + . Ich bin alt genug um mich zu erinnern, dass IBM mit OS/2 schon mal ein Betriebssystem an die Wand gefahren hat.

@Haydar Diverse Lotus-Programme nicht zu vergessen. Interesse vorloren und eingestellt. Wäre damals eine Alternative zu Microsoft Office gewesen, wenn man das richtig gepusht hätte.

@tuxpost2 @Haydar Dinge, die Leute brauchen, einfach plötzlich einstellen. Das klingt eher nach Google als nach IBM. OS/2 und Lotus Notes (letztes Update Anfang 2018) kann ich heute noch benutzen. Google Reader und Google Wave nicht.

@deBaer @Haydar Das war damals die Lotus "SmartSuite" mit WordPro (ehemals Ami Pro), 123 und Approach sowie dem famosen "Organizer". Das hatte IBM m.W. vor allem intern genutzt und nach dem Wechsel auf MS Office die Weiterentwicklung eingestellt. Interesse bestand ohnehin eher am Domino Server.

@Haydar Wenn so sehr von einem einzelnen (kommerziellen) Player wie abhängt, dann haben wir ein ernstes, ganz anders Problem. Vielleicht sollten wir doch endlich mal darüber sprechen, daß - Entwicklung halt auch nachhaltig, wirtschaftlich, ... sein sollte und wir eine Idee haben sollten, wo Contributions und Geld in den Projekten herkommen.

@Haydar @Digitalcourage eine gesunde Skepsis ist immer gut, allerdings muss man hier aber auch erwähnen, dass RedHat nicht gerade ein kleiner Fisch, im Vergleich zu OS/2 ist. Hach ja, OS/2 ... was hab ich das damals geliebt. Vor allem Warp 4

@Haydar
Wie war das damals mit OS/2? Ich kenne die Geschichte so, daß IBM das Marketing maximal verkackt hat. Wogegen MS das Glanzstück hingelegt hat, die Leute so heiß auf Win95 zu machen, daß die das gekauft haben obwohl es scheiße war und OS/2 um so vieles besser.

@smiddi Grob zusammengefasst ist dies richtig.

Ursprünglich wollten MS und IBM zusammen einen Nachfolger für DOS (namens OS/2) entwickeln. MS ist dann aber ausgestiegen und IBM hat allein weiter gemacht.

OS/2 war halt schon ein "richtiges" Multitasking-fähiges 32-bit OS, während Windows 95/98/ME ein 32bit Aufsatz auf das alte 16-bit DOS waren. Das änderte sich erst mit Windows NT, das in der Breite erst mi t Windows XP beim Home-User ankam.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

One of the first Mastodon instances, there is no specific topic we're into, just enjoy your time!