Follow

Moin. Ich suche eine robuste Lösung für einen Präsentationsmonitor (Infoboard). Also ein Gerät, welches automatisch eine Präsentation bzw. Infotafeln darstellt.

Die bisherige Lösung, ein TV mit Win10-Stick-Computer am HDMI Port, welcher im WLAN ist, erweist sich leider als instabil (Windows ist langsam, die WLAN Verbindung - Freifunk - wackelig).

Präsentationen liegen im ppt Format und 4:3 vor, sollen aber auf einem 16:9 Monitor dargestellt werden.

Kennt jemand was?

@Haydar
Ein Raspberry Pi als Rechner, den TV dann über HDMI als Monitor anschließen sollte gehen.

Windows kannst Du darauf aber vergessen, Linux geht aber mit graphischer Benutzeroberfläche. Die Präsentation sollte dann über LibreOffice gehen.

Vorteil: geringe Kosten, allerdings etwas Basteln (insbesondere den Pi installieren) nötig.

@Billie Danke für den Tipp. Libreoffice ist aber leider für unsere Zwecke nicht nutzbar. Unsere Präsentationsvorlagen sind leider alle im MS-Format und werden von Libreoffice nicht korrekt dargestellt.

Ich hatte auch schon ans umwandeln nach PDF gedacht. Kenne aber keinen PDF-Viewer unter Linux, der 4:3 PDF-Folien automatisch nach 16:9 streckt.

@Haydar
Das Skalieren auf 16:9 könntest Du z.B. mit mogrify unter Linux aus der Kommandozeile raus erledigen, also direkt ein skaliertes PDF erstellen, anstelle den Viewer skalieren zu lassen 😎.

Falls die einzelnen Folien statisch sind, nimm zum Darstellen direkt JPEG anstelle PDF. Ist dann noch einfacher.

@Billie Danke, mogrify schau ich mir mal an.
Als JPG sehen die Folien allerdings grottig aus.

Das ganze muss auch automatisiert ablaufen, da das Personal vom Empfang den Info-Monitor am Morgen anschaltet und die von IT keine Ahnung haben (was auch nicht deren Aufgabe ist).

@dadosch @Billie sieht interessant aus. Wenn ich richtig verstehe, ist das ein Cloud-Service der den Content an den Pi ausliefert?

Das hieße, der Pi braucht Netzwerk.

@Haydar @Billie so wie ich das sehe, gibt es das sowohl als standalone als auch hosted

@Haydar @Billie
Zum Rastern von Vektorinhalten: Grundsätzlich immer PNG. Ist nicht nur verlustfrei sondern packt auch noch kleiner als JPEG bei Text, Linien und dergleichen.

Ich produzier oft Grafiken in SVG oder EPS, und wenn die mal in MS Office müssen, konvertier ich sie ohne Antialias mit seehr hoher Auflösung nach PNG (in Gimp). Dann drucken sie sauber und sehen auch in Powerpoint gut aus (weil die Auflösung viel höher ist als die des Bildschirms)

@Haydar @Billie
Nach 16:9 strecken? Bist Du sicher dass Du das willst?
Wannimmer ich sowas sehe, nehme ich an, dass da jemand nicht nachgedacht hat oder es nicht besser wusste...

Ich würd entweder schwarze Ränder inkaufnehmen oder die Präsentation auf 16:9 umbauen. Verzerrte Schrift und gestauchte Bilder ... brrrr....

@Haydar @Billie

Ich lass mir ja grundsätzlich vielzuviel von meinem Chef gefallen, und ich bin prinzipiell der Meinung dass Gewalt etwas sehr schlechtes ist ... aber in diesem Fall würd ich wohl auf Notwehr plädieren :)

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

One of the first Mastodon instances, there is no specific topic we're into, just enjoy your time!