für ist da. Habe ja hier und da von Leuten gehört, die diesen Browser tatsächlich verwenden wollen, da er datenschutzmäßig ja besser sei als Chrome oder sogar Brave.

Ich hab mir mal angesehen, was Edge rausfunkt, ohne einen einzigen Klick gemacht, geschweige denn den Datenschutzbestimmungen zugestimmt zu haben - er wurde lediglich gestartet (Spoiler: 20 HTTP(S) Requests und 29 DNS A Queries).

@Haydar wie viele Anfragen macht chrome, wie viele Firefox? Ohne den Vergleich kann ich deine Angaben nicht einschätzen.

@Haydar
Da ist Firefox mit 39 DNS-Queries, 15 HTTP(S)-Requests aber doch krakiger als der edge mit 29 und 20, oder habe ich da was falsch verstanden.
@txt_file

@SebastianGallehr @txt_file
M. E. sind DNS-Queries nicht so gravierend wie ein HTTP-Request - das eine ist wie ein Blick ins Telefonbuch, das andere wie ein Telefon-Anruf.

@Haydar
Hat schon mal wer Epiphanie im normalen Alltag ausprobiert? Klingt ja nicht schlecht, was Datensouveränität betrifft.

@SebastianGallehr Epiphany basiert auf Webkit, der Engine von Apples Safari-Browser. Aus Sicherheitssicht ist er in Ordnung, WebkitGTK wird regelmäßig und pünktlich mit Sicherheitsupdates versorgt.

Für normale Dinge ist er OK. Auf Seiten, die für Chrome "optimiert" sind kann es schon mal zu merkwürdigen Darstellungen kommen. Und bisher ist es mir nicht gelungen, Webkonferenz-Systeme wie Jitsi damit zu benutzen.

Bzgl. Performance: gefühlt deutlich langsamer als FF/Chromium.

Danke für die Antwort, @Haydar . Ich nutze auf meinem Android device #fennec , nach eigenen Angaben ein Privatsphäre respektierer Ableger von Firefox.
Sieht deine Untersuchung dafür anders aus?

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!