Follow

Ich bitte nochmals darum, mir nicht mehr in die Timeline zu spülen. Es sollte allmählich bekannt sein, wie der Typ drauf ist. mspr0 hat schon vor 5 Jahren was dazu geschrieben: mspr0.de/?p=4272

@Haydar "Wer ihn dennoch liest, kann von mir nicht erwarten, dass ich sie oder ihn noch irgendwie ernst nehme."

Hmm, keine Ahnung, hört sich für mich auch ziemlich daneben an.

@frank @Haydar Ich wiederhole mal, was ich 2018 schon auf Twitter geschrieben habe:

Den Artikel fand ich damals schon furchtbar, weil mspr0 da genau so argumentiert, wie er es fefe vorwirft: "Eure Arbeitsfelder sind alle trivial, nur meins (Politikwissenschaft) ist komplex, und drum könnt Ihr das alle nicht verstehen."

@dentaku @frank
Das ist mir zu unterkomplex und verzerrt und wird von @mspro auch so nicht behauptet.

Politik ist eben viel komplexer als die Funktionsweise eines Computers. Ansonsten könnte man ja die gesamte Weltpolitik in einen Algorithmus coden und schon wären alle Weltprobleme gelöst und man bräuchte keine Politiker*innen mehr.

@Haydar @frank @mspro Das ist ja jetzt auch wieder verkürzt. Natürlich ist Politik als ganzes Feld komplexer als die Funktionsweise eines Computers, aber das gilt doch nicht für das ganze Feld inklusive IT-Security in Bausch und Bogen.

@Haydar @frank @mspro
Wörtlich:

"Programmiersprachen sind nicht komplex. Es ist jedem möglich sie innerhalb eines Jahres komplett zu verstehen. Betriebsysteme sind nicht komplex. In jedes Betriebsystem kann man sich relativ schnell einfuchsen, wenn man ein, zwei gesehen hat. IT-Security ist nicht komplex. Es ist eine abzählbare Menge an Dingen, die man beachten muss und ein paar Denkkonzepte, die man lernen kann."

@Haydar @frank @mspro Das richtet sich nicht gegen die Grundaussage des Artikels, aber vielleicht sollten wir *alle* nicht die Arbeitsfelder der anderen für komplett trivial erklären, wenn die uns in Zukunft noch zuhören sollen…

@dentaku @frank @mspro
Ich habe eine andere Interpretation dieses Absatzes. Ich lese daraus nicht "Ich hab Ahnung von dem Thema und ihr nicht" sondern, dass man die Methodik in einem Feld nicht einfach auf ein anderes Feld übertragen kann - weil es z.B. viel komplexer ist.

@Haydar @frank @mspro Ja, wahrscheinlich sollten sich nur Politikwissenschaftler zu Politik äußern. 🤷🏼‍♂️

@dentaku @frank @mspro Auch das ist wieder deine Interpretation. Natürlich kann sich jede Person zur Politik äußern, bei einer Person mit fefes Reichweite muss es aber erlaubt sein, seine Analysemethodik zur Politik kritisch zu hinterfragen.

@dentaku @frank @mspro
Es ging dabei um den Aspekt, dass fefe sich ja gerne zu politischen Themen äußert, nicht zu IT-Security. Aber auch bei Posts zu diesem Thema recherchiert Fefe offenbar oftmals nicht sauber.

@Haydar danke. Fefe ist zynisch, ignorant und vorurteilgeleitet.

Er hat mal zu einem IT-Security-Vorfall, bei dessen Analyse ich beteiligt war (z.B. habe ich Einfallstor des Angreifers und weitere Ausbreitung analysiert), einen seiner typischen Posts geschrieben:
* er hat die eine Quelle falsch gelesen, die er überhaupt gelesen hat
* er hat zynisch und hämisch geschrieben, dass die Angegriffenen selbst schuld waren
* nichts ins seinem Post hat gestimmt

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!