Follow

Anlässlich der derzeit kursierenden Klimadebatten ist das Fahrrad fahren ja wieder en vogue.

Daher: Zeigt mal eure Fahrräder! Am besten eure Alltagsräder, eure Arbeitstiere, eure Lieblinge im Fuhrpark. :-)
Und erzählt gerne etwas dazu.

Ich mache mal den Anfang. Meins ist 14 Jahre alt, hat an die 30.000km auf dem Buckel und über die Jahre hier und da ein paar persönliche Anpassungen bekommen.
Und ich habe noch nie darüber nachgedacht, es zu ersetzen! <3

Hier mit (neuem) Hänger.

(Gerne Boost)

@Herbstfreud ich habe leider noch gar kein Fahrrad. Seit Jahren möchte ich mir eins zulegen, aber irgendwie nie getan. Deins hat übrigens mehr Kilometer aufm Buckel als das Auto meiner Eltern. Und das ist schon 15 Jahre alt 😉 Sie fahren nämlich das meiste mit dem Radl oder mit Öffis. Das geht selbst aufm Dorf. Ist nur etwas komplizierter.

@Herbstfreud Na, dann lass dir mal einen geeigneten Hashtag dafür einfallen. ;-)

@Herbstfreud letztes Jahr neu gekauft nachdem mein altes, irgendwann bei Aldi gekauft, nicht mehr wollte. Ich hätte viele Teile erneuern müssen.
Fahre wirklich mehr seitdem. Kurzstrecke wird nur noch mit Rad erledigt.

@Herbstfreud @Hopfi Alles klar. Wäre für meinen Gebrauch (ich habe zT Steigungen >12% und ich fahre auch noch mit Zentner schweren Anhänger, dann allerdings weniger Steigung) zu wenig.
Ich habe 24Gang Kettenschaltung, daher der Kettenverschleiß.

@Herbstfreud Ich habe ein kleines und leichtes 26er, das ich aber schon länger nicht gefahren bin. Mein Fahrrad wenn ich einen Anhänger ziehen muss oder mit der Bahn verreise, ist ein Trekking-Pedelec von Flyer (Flyer TS). Mit dem habe ich über 10.000 Kilometer hinter mir. Mein Hauptfahrrad ist allerdings mein Lastenrad (auch Pedelec) von Velo Lab, einer kleiner 2-Mann-Manufaktur aus Bremen. Mit dem habe ich auch ein paar tausend Kilometer hinter mir und ich fahre es täglich.

@Herbstfreud Vor vier Jahren wurde ich gekündigt und bekam eine Abfindung, vor drei Jahren kaufte ich von dem Geld ein Luxus-E-Bike, ein Homage von Riese&Müller.
Meine Kilometerleistung ist von "nicht der Rede wert" auf 4000 km pro Jahr gestiegen - zuletzt im Coronajahr auf 6000 km.
Ich liebe jede einzelne Sekunde und jeden einzelnen Meter. Ich pendle oft damit zur Arbeit (23 km einfache Strecke) und fahre auch viel just for fun.
Es ist meist verdreckt...

@Nasenspray

Das Ding ist natürlich Luxus... Riese und Müller bekommt man nicht hinterher geschmissen. Aber ich würde jetzt mal davon ausgehen, dass du da noch lange Freude dran haben wirst.

Allzeit gute Fahrt!

@Herbstfreud Ich booste mal an @mastobikes_de
Alltagsrad, Hase Kettwiesel, vor ~1 Jahr gebraucht gekauft und E Antrieb nachgerüstet.

@heluecht

Frage... Lastenrad vs. Rad mit Hänger.

Wann sollte man aus deiner Sicht das eine oder das andere nehmen?

@Herbstfreud das Lastenrad ist praktisch, weil ich immer Transportkapazitäten habe, Anhänger sind praktisch, weil ich auch sperriges transportieren kann. Und auf der kommenden Kiddical Mass werde ich den Musikanhänger ziehen.
@Herbstfreud @mastobikes_de
Das ist mein Kalkhoff Rad mit Lastenanhänger. Hab mir beides anlässlich meiner Übersiedlung aufs Land im Jahr 2018 gekauft. Wir leben hier ohne eigenes Auto. Daher war der Anhänger notwendig. Hier zu sehen mit 5 oder 6 Säcken Blumenderde und noch weiterem Kram für den Garten beladen.

Davor hatte ich ein Rad, welches ich fast 23 Jahre benutzte.
@Herbstfreud wenn ich heute mit fast 50 am Rad sitze, und im Sommer in der Gegend herumdüse, beschleicht mich immer noch das selbe Glücksgefühl der Freiheit wie damals, als ich in der Volksschule Radfahren lernte und meine ersten Runden allein durch die Gefend drehte... 🥰

@Herbstfreud Winora Bermuda. 2012 gekauft. "Leergewicht" (ohne Hänger) 17,2kg. Da macht der Hänger (seit 2020 als Lastenanhänger, davor wars n Kinderhänger) auch nimmer viel aus ;-). Inzwischen bin ich damit ~38tkm unterwegs. Und ich mag es.
Jedes Jahr kommts zur Teuerinspektion, unterm Jahr muß ich 2x die Kette wechseln. Also verschleiße ich 3 Ketten, eine Ritzelkassette und diverse Brems- und Kleinteile pro Jahr. ;-) Gut, ich plags halt auch und es hält mich aus.

@Herbstfreud Mein aktuelles Alltagsrad ist mein uraltes Fahrrad von 1994. Damals zum Schulabschluss geschenkt bekommen, verkam es über die Jahre zum Bahnhofsrad.
Nachdem ich wieder öfter mit dem Rad zur Arbeit wollte und dafür ein neues kaufen wollte, war ich über die Preise schockiert.
Daraufhin habe ich mich entschlossen mein altes Rad wieder aufleben zu lassen. Es ist eigentlich nur Lenker und Rahmen übrig geblieben. Die Arbeit hat sich bis heute gelohnt 😍
#ZeigDeinRad

@quotentoter @Herbstfreud

Ist schön geworden! Aber Geld gespart hast du bei der Renovierung nicht, oder?

Ne. Zuerst bin ich in Fahrradladen und wollte das mit denen besprechen, was ich wollte. Die haben gesagt ich soll den das mal per Mail zuschicken. Letztendlich haben die mich sitzen lassen und wollten mir was neues ab 1200€ verkaufen. Für die Teile habe ich insgesamt wohl nicht soviel bezahlt.
Allerdings brauchte ich auch Werkzeug, viele Howto-Videos und Zeit um alles selbst machen zu können.
Habe es wohl auch aus Trotz gebaut.

@quotentoter @Herbstfreud Total schön geworden. Mein Freund auch auch sein altes Rennrad aus den 80ern wieder komplett aufgebaut, da war auch nur noch Rahmen und Lenker geblieben.

@irgendwiejuna @quotentoter

Ich hatte in meiner Studienzeit auch ein uraltes Rennrad als Zweitrad, noch schön mit Unterzugschaltung. ;-)
Hab das dann irgendwann beim Auszug gegen irgendwas eingetauscht aber weiß nicht mehr genau, was...

@Herbstfreud @quotentoter ich ärgere mich bis heute, dass ich nicht das Rad meines Großonkels übernahm. Altes Rennrad aus den 60/70. er fuhr es jeden Tag. Aber damals war ich wohl mehr AIF Hollandräder gepolt.

@irgendwiejuna @quotentoter

Naja, mittlerweile hätte ich für ein Rennrad auch keine Verwendung mehr - damit hätte ich derzeit schon Probleme, überhaupt vom Hof zu kommen. :-P

Und die Kinder zieht's auf den Touren teilweise auch eher auf Wege, bei denen ich froh bin, ein MTB zu haben.

@Herbstfreud @quotentoter deshalb hatte ich damals auch dieses Crossrad gekauft, Mountain Bike ist zu viel, aber offroad muss schon gehen. Ich hab allerdings inzwischen schmalere Reifen aufgezogen.

@Herbstfreud hier ist dann mal mein Rad, ein T900 der Bremer Fahrradmanufraktur, Baujahr 2000. Irgendwann hat es dann so eine skurrile Parallelogramm-Federgabel von LSM (einen Schweizer Hersteller, den es wohl nicht mehr gibt) bekommen. Sah rustikal aus, klapperte wie blöd. Ich habe viele Touren damit unternommen, dann verstaubte es eine Zeit lang (ich habe unter anderem der Federgabel nicht mehr vertraut). 2019 habe ich es dann komplett aktualisieren lassen, wieder eine starre Gabel, neue Laufräder, Nabendynamo usw. (vielen Dank an Annie, der weltbesten Fahrradschrauberin) und bin seitdem etwa 10.000 km damit gefahren.


2001 im Conguillo Nationalpark in Chile

und 2020 (kurz vor Corona) auf Møn in Dänemark

@Cyb3rrunn3r @montag

Extravagant! Hat das Teil E-Unterstützung? Sieht ja relativ schwer aus...

@Herbstfreud Ja, ist ein Pedelec und hat 30kg oder mehr?? Keine Ahnung mehr. @montag

@matrixsasuke

Genau das ist der Gedanke... Seit ich wieder einen Hänger habe, bin ich noch kein einziges Mal mit dem Auto zum einkaufen gefahren.
Ich ziehe den Hänger und meine Frau oder K1 sind Begleitperson. Das funktioniert gut!

Wie in alten Studienzeiten, bis mir dann der (übrigens exakt gleiche) Hänger geklaut wurde...

@Herbstfreud@social.tchncs.de Du willst also #zeigdeinrad? Cool mach ich mit. Hier ein Foto meines T50 von der vsf Fahrradmanufaktur. Also ein Rad von der Stange, aber ich habe mir damals eine bessere Schaltung einbauen lassen. Ich habe das Rad sehr liebgewonnen. Und ein bisschen Nostalgie habe ich auch dafür. Das war das erste Rad, dass ich von meinem ersten eigenen Gehalt gekauft habe. Die über 1000€ die es gekostet hat waren eine Menge Geld für mich, aber gelohnt hat es sich.

Das Rad begleitet mich seither überall hin, zum Einkaufen von Kleinigkeiten über Termine bei verschiedenen Sachen oder einfach zum Bahnhof auf dem Weg zur Arbeit. Erneuern muss ich zum Glück immer relativ wenig. Hier und da mal der Reifen, jedes Jahr die Bremsen (wer schnell fährt und so...) und mal alle paar Jahre ein Kettenblatt. Sehr zufrieden mit dem Rad, auch wenn eine bessere Federung manchmal wünschenswert wäre. Wenn ich das nächste mal zur Werkstatt gehe kommen auch (hoffentlich) mal neue Pedale dran. ^^

@stefan

Die Verschleißteile halt. Wie viele Ketten ich jetzt schon bei mir drauf hatte, keine Ahnung... 5? 6?
Dafür aber erst irgendwie die dritten Bremsbeläge, manchmal ist das seltsam.

Ich hatte bei mir nicht viele Anpassungen: Lenkervorbau, Sattelstütze und Sattel, Klingel ;-), Lenkergriffe, Schnellspanner durch diebstahlsicherere Innenfünfkantspanner, Pedale... Die Kleinigkeiten halt. An Magura Bremsen und Shimano XT habe ich festgehalten, weil einfach gut. ;-)

@stefan Ist ja auch ein schönes Rad! Ich mag das klassische Design. @Herbstfreud

@Herbstfreud
Mein #tern #GSD
Erst 4500km weg, aber das immerhin in knapp 3 Jahren und ohne dass es mal mit auf Langstrecke oder in den Urlaub mit durfte. (dafür habe ich sportlicheres und das HSD meiner Frau passt im Gegensatz zu diesem auch noch auf Gepäckträger)

@drazraeltod

Diese Räder sind ja unglaublich stabil gebaut... So viele Querverstrebungen habe ich noch nie gesehen.
Sind die dann nicht auch ziemlich schwer? Oder ist der Rahmen aus Aluminium?

@Herbstfreud
Ja, ja und ja.
Es sind Lastenräder (200kg max Zuladung beim GSD), sie sind ziemlich schwer und der Rahmen ist aus Alu.

Gibt sonst nicht viele vollwertige Lastenräder, die ich in meinem Keller lagern und um diverse Ecken hier schieben kann.

@heluecht @Herbstfreud das ist so eine Größenordnung die ich nicht verstehe.

Warum kauft man das? Schon Fahrer wiegt gerne mal 70-100kg. Dann noch ein Kind mit Sitz drauf (sagen wir mal optimistisch 20kg) und man kann gerade noch Schulrucksack/Arbeitstasche mitnehmen. Mit Einkäufen wird's da schon knapp.

Und die meisten Leute wollen 2 Kinder und Einkäufe mitnehmen.

Selbst ultraleichtes Omnium Cargo kann schon 175kg mitnehmen - und das ist mehr auf "verhält sich wie normales Fahrrad" optimiert

@drazraeltod @Herbstfreud Ich wiege etwa 80 Kilo, ich kann also noch 70 Kilo zuladen. Ich transportiere damit in der Regel meinen Einkauf und meinen Rucksack. Das wiegt weniger als das. Dafür ist das Teil vergleichsweise leicht und sehr sportlich zu fahren, ich erreiche damit im Sprint auch 40km/h.

@heluecht @Herbstfreud
Bin etwas polemisch - ich hab natürlich ein Bild der Aldi-Lastenräder oder so vor Augen, die find' ich halt eher komisch.

40km/h mach ich mit dem GSD (ca. 35kg mit Taschen) auch häufiger, ist aber zugegeben gemogelt, da bis 25 der Motor schon enorm hilft. :D

Für nur Einkauf hätt' ich eher ein "normales" Rad genommen. So'n 12kg-Randonneur fährt sich nochmal eine Spur netter als ein leichtes Lastenrad. Und mit 4 Taschen + Rucksack bekommt man schon viel transportiert.

@drazraeltod @Herbstfreud Getränkekisten passen so schlecht in Satteltaschen 😀 Und es ist ein echt schönes Radeln, wenn man insbesondere im Sommer nicht mit einem fetten Rucksack rumradeln muss. Tatsächlich fährt sich mein Lastenrad besser als mein Flyer TS.

@heluecht @Herbstfreud stimmt, Getränke vergess' ich als Problematik immer, weil ich persönlich nicht betroffen bin

(Getränkeladen ist 300m Luftlinie entfernt - perfekt für den Handwagen mit 3-4 Kästen drauf)

Ich wollt' dir dein Fahrrad auch nicht ausreden, ich seh ja selbst immer schon viel zu viele schöne Sachen und hab "haben will"-Reflex. Ich versuch für mich selbst so viel wie möglich als "sowas braucht man eh nicht" zu weg-rechtfertigen. :D

@drazraeltod @Herbstfreud Ich hab mit auch diese Gedanken gemacht, bevor ich mir das Teil gekauft habe, zumal ich auch einen Anhänger für mein normales Rad habe. Aber ich habe den Kauf bislang nie bereut. So oder so ist natürlich wichtig, dass man immer seinen Etat im Blick haben sollte. Und gerade wenn der Etat nicht so großzügig ist und es (weniger elegante aber kostengünstigere) Alternativlösungen gibt, sollte man die natürlich ergreifen. Bei mir war der Etat gegeben und ich habe einen sicheren Stellplatz in der Tiefgarage auf meinem PKW.-Stellplatz.
@heluecht mein Lastenanhänger allein hat eine Nutzlast von 60kg, die ich zuladen darf...

@drazraeltod @Herbstfreud

@Herbstfreud der Trend geht ja bekanntlich zum Zweitfahrrad, da ist aber bei mir noch gar nicht so klar, welches von beiden das ist 😁 Das eine eigenet sich sehr gut für den täglichen Weg zum Bahnhof und längere Radtouren (Zug fährt es allerdings sehr selten), das andere dafür besser, um Werkzeuge und Baustoffe zwischen Baumarkt, Fablab und Zuhause zu transportieren. Beide sind unentbehrlich, und seit drei Jahren eine gute Alternative zum nicht vorhandenen Auto.

@Herbstfreud ah, vergessen zu erwähnen, die sind beide ohne E und es ist eigentlich auch überraschend okay so. (Meine Stadt liegt aber auch relativ flachen norddeutschen Tiefland… 😅)

@daniel_bohrer @Herbstfreud Ich bevorzuge den Anhänger. Der ist nicht so sperrig wie ein Lastenrad und man kann ihn einfach abhängen, wenn man ihn nicht braucht. Zudem ist er viel billiger und vom Volumen her ist er ähnlich, zumindest meiner.

@Herbstfreud Mein meistgebrauchtes Lieblingsfahrzeug (Velomobil == Fahrrad mit Verkleidung, kein Motor).

Auto und E-Bike langweilen sich etwas.

en.velomobiel.nl/quattrovelo/i

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!