Follow

Und jetzt bitte einmal nachsprechen, ein längst überfälliges Mantra für eine ressourcensparende Zukunft:

1. Ich überlege vor dem Kauf, ob ich es wirklich brauche.
2. Ich ziehe ernsthaft in Betracht, gebraucht zu kaufen. Gebraucht kaufen ist kein Armutsbeweis!
3. Ich erwäge, bevor ich irgendetwas kaufe, ob man das Alte nicht doch reparieren (lassen) kann.

Und als Bonus für die ganz Harten:
4. Wenn ich selber in der Lage bin, etwas zu reparieren, schließe ich mich einem lokalen Reparaturcafé an.

@Herbstfreud Ich möchte gern ergänzen.

4. Dinge, die ich nicht mehr brauche, bei denen ein Verkauf aber nicht in Frage kommt, werfe ich nicht einfach weg. Die biete ich als "zu verschenken" an.

@ubo

Bei uns ist das eine Location, bestehend aus zwei Einrichtungen:

1. Das Reparaturcafé, in dem die Leute sich gegen Spende alles Mögliche reparieren lassen.
2. Ein Tauschtreff. Nicht benötigte Dinge werden abgegeben und danach von den fleißigen Helfern einsortiert. Dafür darf sich jeder auch kostenlos (oder gegen eine Spende) an diesen Dingen bedienen.

Beides wird hervorragend angenommen und eigentlich bräuchten wir mittlerweile eine deutlich größere Location...

@Herbstfreud
5. Zufrieden im Sofa sitzen während Regierung und Industrie ungehindert Aufträge zur Zerstörung unserer Welt unterschreiben.

@lukas

"Zufrieden" bin ich eigentlich nie - es wird sich wohl nie der Zeitpunkt ergeben, an dem man für sich sagen kann: "Jetzt ist es genug, ich habe nun alles getan".
Es ist immer nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, aber jedes Kilo Plastik/Metall/Stoff/Elektronik/Holz/etc., das man erhält, muss nicht neu gefertigt werden und darauf kommt es meines Erachtens an...

@Herbstfreud @lukas
Du wirst immer etwas zu tun haben/finden.
(So wie ich hier rund um unseren alten Hof ...)

Aber trotzdem darfst du zufrieden sein.
Zufrieden sein heißt ja nicht "stehen bleiben und nix mehr tun".

Du leistest den Beitrag, der in deinen Möglichkeiten liegt.
Und manche sehen weder die Notwendigkeit, noch Möglichkeiten.

@palindromi @lukas

Du hast Recht, "zufrieden" war auch einfach das falsche Wort... ;-)

@Herbstfreud Die Kauf-Bedürfnispyramide:
Nutzen was man besitzt > Leihen > Tauschen > gebraucht kaufen > Selbst machen > Kaufen

@Herbstfreud Oder auch die 5 R of Zero Waste: Refuse/Prevent > Reduce > Reuse > Recycle > Rot

@Herbstfreud Bei mir kommt noch dazu: "Kann ich sowas vielleicht mit dem Krempel in der Garage selber bauen?" 😄

@Herbstfreud Ich kann persönlich mit meinem Wissen über Elektronikwissen viel reparieren. Leider benötigt das oft sehr viel Zeit, die einfach nicht vorhanden ist. Und so muss dann doch was neues her und das alte weg.

@Herbstfreud
Kenne leider genug Leute, die einen der Punkte erfüllen, dass anschließend überall+ungefragt kommunizieren und zur Belohnung anschließend einen Flug buchen: Verlängertes Wochenende Mallorca :|

@Herbstfreud Reparaturcafé? Hab ich noch nie gehört.
Krass, was es alles gibt.

@Herbstfreud @juleLe ich fühle mich angesprochen. Ich habe bei ifixit ein kleines Toolkit gekauft und für meinen Laptop einen neuen Akku bestellt. Der Laptop ist noch gar nicht so alt, aber der Akku macht schon schlapp. Aber deshalb kaufe ich nicht gleich einen neuen Laptop.

Ich freue mich schon, einen der Sticker auf den Laptop zu kleben, die dem Toolkit beilagen: "ifixedit"

@Herbstfreud
Punkt 2 ist ein Punkt? Also in dem Zusammenhang? Also im Sinne von erwähnenswert aus diesem Grund!? Das wundert sehr.

@stardenver

Ja, aber natürlich... Es ist unvorstellbar, wie oft Leute nach einem wirklich kaputten Handy oder ganz offensichtlich sehr veralteten Rechner überhaupt nicht in Erwägung ziehen, sich irgendwo als Ersatz ein gebrauchtes Gerät zu kaufen... oder sich von mir kaufen zu lassen, das biete ich ja sogar schon an. ;-)

Wir hatten einen Nachbarn, der es hinbekommt, jedes halbe Jahr sein Smartphone zu schrotten und jedes Mal kauft er sich als Ersatz ein Neues. Und dann natürlich High-End.

@Herbstfreud
Also Handy rotiert bei uns in der Familie. Wenn der Vertrag verlängert werden kann, bekomme ich ein neues und mein Frau meines. Ihres geht an den Sohn. Nicht weil ich egoistisch bin. Mein Frau hat einfach kein Interesse an einem neuen Gerät.

Im Schnitt leben die Geräte bei uns 3-4 Jahre Minimum, denke ich.

@stardenver

So in der Art sieht es bei uns auch aus, nur dass der Kreislauf noch wesentlich mehr Leute umfasst...

@Herbstfreud
Aber mir ging es gar nicht Mal ums Handy. Ich liebe Second Hand und Flohmarkt einfach. Ich bekomme geile Sachen für wenig Geld.

Ich kaufe seit langem gebrauchte ThinkPad, wenn ich was neues brauche oder für wen suche. Weil die Teile Hammer sind, aber dennoch spitze. Irgendwie will die keiner, weil die nicht hipp und nach Apple aussehen. Schwarze Ziegel.

@Herbstfreud
Und gerade die großen Flohmärkte sind doch richtig geil. Da gehe ich doch nicht wegen Geldproblemen hin. Ich lasse vermutlich eher noch mehr Geld da xD

@stardenver

Ich stehe auch auf die schwarzen Klötze mit dem roten Punkt. :-)

Die Alltagsgeräte von meiner Frau und mir sind zwei X201, K1 hat einen X131, in der Küche werkelt ein W510 (OK, alle mit SSD und mit RAM bis zum Anschlag)...
Und ansonsten vermittle ich öfters mal refurbishte Thinkpads. Klagen gab es noch nie (außer nach längerer Zeit vllt. mal ein defekter Akku oder sowas, aber nix wildes)

Aber einige wollen einfach nicht. Da muss es ums Verrecken neu sein.

@Herbstfreud ich kann mich mit flohmarkt nicht so recht anfreunden... muss ich ehrlich sagen.
ich nutze meine sachen lieber solange, bis sie auseinanderbrechen... kaufe schon auch gebraucht... tausche akkus, auch wenn es offiziell nicht geht, fülle toner selber nach, baue selbst möbel, wenn ich kann...
T-Shirts werden angeblich im durchschnitt ja nur 1,3x oder so getragen, und wandern dann in den müll... ich hab hier t-shirts in verwendung, die haben schon 10 jahre auf dem buckel... kaufe vielleicht 1-2 t-shirts im jahr. hosen ebenso... eher 0,5 im jahr. schuhe... ja, jetzt werden mal wieder welche fällig, weil die sohle durchmarschiert ist. mein laptop ist mittlerweile 8 jahre alt, und wird noch debian bookworm erleben.

ich lebe wirklich wirtschaftsschädigend... 😁
Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!