Follow

ob ich mich nochmal mit pgp beschäftigen sollte? schon zig keys gehabt, alle orgendwo verloren und noch nie eine email bekommen^^

@Hughenknubbel Naja, bevor dir langweilig wird, ist das doch ne gute Sache :D

@Hughenknubbel als Verschlüsselung für E-Mail meiner Meinung nach tot (wahrscheinlich sogar tot geboren; habe schon lange Schlüssel und in meinem Leben vielleicht 10 oder 20 Mails bekommen; unterzeichnet habe ich einige Zeit jede Mail - interessiert hat das aber auch niemanden).

Als Möglichkeit, eigene Daten zu verschlüsseln, ist /#GPG brauchbar.

Meine desillusionierte Meinung.

@Photor ich denke recht ähnlich. Es ist schon vom Konzept her zu kompliziert und benutzerunfreundlich.

@Hughenknubbel ... und irgendwie haben selbst Leute, die etwas mehr Einblick haben, nicht die Bohne Interesse, ihre zu . Das war das frustrierenste am Ganzen.

Ich hab dann aufgegeben. Ich versuche noch, mich zu schützen, so gut es geht. Der Rest soll mir egal sein.

@Photor @Hughenknubbel Wenn es mehr Leute nutzen würden, wäre es auch verbreiteter. Wer nicht / nicht viel mit E-Mail kommuniziert, wird es nicht brauchen ... ich hab‘s in Verwendung.

@nawi @Hughenknubbel wenn mir ein studierter sagt: „ich habe meinen Schlüssel verloren. Müsste mal ‚nen neuen machen.“ (danach Monate lang nichts mehr; auch auf Nachfrage nicht) dann weiß ich, dass ich gar nicht erst anfangen muss, andere zu „bekehren“.

@Photor @Hughenknubbel Hab ähnliche Erfahrungen gemacht. Und mir gehen diese "Na und, die wissen sowieso alles..."-FB-Whatsapp-Twitter-Begeisterten Vollidioten einfach nur auf den Sack. Gegen so viel Dummheit ist kein Kraut gewachsen!

@Photor @Hughenknubbel Ich verschlüssele schon länger, die Anzahl der Verschlüsselungspartner wächst stetig und ich erhalte und verschicke regelmäßig verschlüsselte E-Mails.

@Photor
Immer wenn ich mit gpg unterschrieben hab kahm ne Antwort mit der Frage was das denn sein, man könne den Anhang nicht öffnen. Daraus habe ich geschlossen dass in meinem Bekanntenkreis nur wenige gpg kennen und noch weniger nutzen und es irgendwann gelassen
@Hughenknubbel

@MrVocalplay @Hughenknubbel genau so. Und wenn man es erklärt hat, kam bestenfalls Achselzucken 🤔, sonst eher Augenrollen 🙄 zurück.

Deshalb habe ich das dann auch sein gelassen.

@Hughenknubbel hm. ist eigtl recht einfach, wenn man Kommunikationspartner hat, die das ebenfalls nutzen.
Nur der erstmalige Schlüsselaustausch ist "kompliziert" wurde hier durch einen persönliche herausgäbe ersetzt.

@eljay auch das Schlüsselmanagement. jeder Client muss es können, jeder client, sogar jede Software braucht die schlüssel etc.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!