5/5
Wo sind da die (mehr oder weniger) klaren Anweisungen einer Regierung um das Unvermögen der einzelnen Menschen zu kompensieren?
Ich sage nicht, dass es unmöglich ist, dass sich etwas verändert. Vielleicht reicht es, damit wir das überleben.

Mich macht es unendlich traurig zu sehen, was geschieht. Und meine eigene Hilflosigkeit darin zu beobachten...

Show thread

4/5
Und wie gesagt, sogar mit einer fast sichtbaren Gefahr wie dem Coronavirus zeigt sich, wie unsere Gesellschaft an so einer Herausforderung zu kämpfen hat. Wie ist es denn mit dem Klimawandel? Der ist nicht weg. Wie ist es mit dem Artensterben? Auch das ist immer noch da. Wo sind dafür die Milliarden, die schnell und unkompliziert aufgeworfen werden, um das schlimmste zu verhindern?

Show thread

3/5
Auch Emotional. An dem wir emotional genug Kapazität haben, damit unser Umfeld, das von unseren Entscheidungen beeinflusst wird, uns nah sein kann. Und wir uns darum kümmern, welche Auswirkung unsere Entscheidungen haben.
Wir sind längst nicht mehr an einem Punkt an dem es darum geht, "gute" Richtlinien festzulegen. Wir sind am Punkt, wo mit jedem Tag mehr unwiedergänglich zerstört wird. Wir leben unser Leben wie das Meme mit dem Hund im brennenden Haus; "It's fine".
NEIN, It is not fine!

Show thread

2/5
Das Bewusstsein darum, dass es mehr braucht, als nur für sich zu schauen. Wir müssen uns bewusst werden, dass jede unserer noch so kleinen Entscheidungen eine Auswirkung auf das Leben von unzähligen anderen Menschen, Tieren und Pflanzen hat.
Jede. kleine. Entscheidung.
Und wenn wir mit dieser Verantwortung überfordert sind (was ich bin!), dann müssen wir unser Leben zurückschrauben. An einen Punkt gelangen, wo wir wieder Verantwortung für unser Handeln und unsere Wirkung übernehmen können.

Show thread

1/5
Im Bett liegen und an Weltschmerz leiden.
Die Welt in der ich lebe befremdet mich schon sehr. Und das Coronavirus meine ich damit nicht mal. Das ist für mich nur das "Tüpfchen auf dem i". Es zeigt mir einfach auf, wie unfähig wir Menschen(?) sind, in einem kollektiven Bewusstsein zu leben. Alle schieben sich gegenseitig die Schuld und Verantwortung zu, während sie gleichzeitig nach Eigenverantwortung schreien. Dabei braucht es Gemeinschaftsverantwortung.

Der Ueli wird jetzt irgendwie zum Schweizer Trump. Einfach mal irgendwas behaupten und gegen alles sein...

Ranunculus boosted

Okay, nachdem ich von zwei Interessant:innen nix mehr gehört hab, hier nun nochmal:

Ich hab hier einen WMF Etamat (Gastro-Kaffeevollautomat) rumstehen, funktionstüchtig. Keinen Platz mehr dafür, deswegen muss das Ding raus. Will dafür kein Geld.

Wenn ich zum 31.08.2020 keine definitive Zusage für ne Abnahme (mit Abholtermin irgendwann dieses Jahr noch) hab, fliegt das Ding auf den Müll (schweren Herzens). Standort ist Wiesbaden.

Ranunculus boosted

Here’s the video of my talk “Beyond surveillance capitalism: alternatives, stopgaps, Small Web, and Site.js.” from Creative Mornings Istanbul on Friday.

Edited to fix the audio sync issue, add captions, chapters, and links to all the mentioned tools, etc.

Enjoy + please share! :)

small-tech.org/videos/creative

I am eagerly waiting for the sun to rise, because I want to do so much...

It is 5:45 and I've already been more productive today than any other days the last weeks.
This feels sooo great! 💪💪💪

When your suntan is only on your back and not the front...

Ich habe meinen Grüntee rationiert.

Gestern habe ich versucht einfach mal nur heisses Wasser zu trinken, aber das braucht wohl noch eine Weile ich das lecker finde.

Wtf? Hat da ernsthaft jemand Bierkisten im Garten vergraben??

Ranunculus boosted
Show older
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!