Ich bin ja immer ein Fan von Differenzierungen und mehreren angepassten Teillösungen für ein Problem - statt einer Lösung, die vielen Problemen übergestülpt wird.

Kurzum: Ich bin auch kein Fan davon, dass unsere Städte und Straßen vollgestopft sind mit Autos und mancherorts gibt es sicher gute Alternativen für den Individualverkehr.

Aber pauschal das sofortige Ende der Autoära herbeizubeten, das wollt ihr nicht wirklich... Für diese neue Welt sind die Wenigsten gerüstet und bereit.

@Herbstfreud manche Menschen können auch nicht auf ein Auto verzichten. Ich stelle mir grade vor, mit 3 Limokästen und 6 Taschen eingekauftem, inklusive tiefgekühltem, in der Stadt an der Bushaltestelle zu stehen, um auf den Bus zu warten, der nur alle halbe Stunde aufs Land fährt, wo ich wohne. Im Sommer bei 35°. Und der Bus fällt ohne Angabe von Gründen aus. Meine Nachbarn mit ähnlichem Einkaufsvolumen werden nervös. Die Kühltaschen beginnen zu tropfen. Der Einkauf wandelt sich zu Brei...

@Rodnock

Lokal einkaufen ist hier so eine Sache. Grundsätzliches bekommt man im Ort, mit Fahrrad, zur Not auch mit Hänger - sofern man fit genug ist dafür. Busverbindung in die beiden "Städte" hier in der Nähe 3-4x am Tag... Und dazu so dünn besiedelt, dass sich mehr ÖPNV auch nicht lohnt. Ob das so ökologisch ist, hier dauernd leere Busse fahren zu lassen, ist ja auch so ne Frage. ;-)

Darum kann es nicht ein Konzept für alle geben, da verschiedene Anforderungen in Stadt und auf Land.

Follow

@Herbstfreud Du sprichst mir aus der Seele. Dazu kommen ja auch noch täglich 2x30km Weg zur Arbeit, um 4:30 gehts morgens los. Da fährt kein Bus.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!