Show more

@guntbert Nein, die haben mir angeboten, einen Beitrag zu erstellen, den sie dann unter die Lehrer bringen - der dann ein Produkt bewirbt, das ich entwickelt habe. Nennt sich "Schleichwerbung" (oder "native advertising", wenn man das bevorzugt).

Der Witz an der Sache: auf den Verein wurde ich über die Webseite der Initiative Transparente Zivilgesellschaft aufmerksam. 5/5

Dann hieß es noch, dass so etwas natürlich keine Gegenleistung für Spenden sei, sie aber einfach gerne jedem "helfen", wenn sie es denn können. Bei so viel geballter Integrität werde ich in Zukunft wohl von weiteren Spenden absehen... 4/5

Mag ich vielleicht einen Beitrag für deren Blog verfassen, wo ich für Lehrer die Sache mit den Werbeblockern erläutere und wie man sie in den Unterricht einbaut? Oder gar eine Projektanleitung? Natürlich kann ich auch auf den einen 𝘳𝘪𝘤𝘩𝘵𝘪𝘨𝘦𝘯 Werbeblocker verweisen. 3/5

Die Spendenempfänger haben Google bemüht und meine Vorgeschichte ausgegraben. Dann kam die Frage: "Können wir vielleicht etwas für Sie tun?" Auf die Feststellung, dass ich bei einer Spende keine Gegenleistung erwarte, wurde es konkreter. 2/5

Ich habe kürzlich an einen Verein gespendet, der sich für bessere Bildung an Schulen einsetzt. Ein völlig normaler Vorgang. Ich bin aber immer noch unsicher, ob ich die Reaktion richtig eingeordnet habe. Die Kommunikation schon mehrmals durchgelesen, scheint zu stimmen. 1/5

@Kaliostro Interessante Frage, müsste eigentlich gehen. Wir müssten nur irgendwie eine Übersetzung bauen, um ihn auch auf eine entsprechende Anzahl von Umdrehungen zu bringen. Danke für die Idee, werde es mir überlegen!

Fürs Erste will ich aber noch mit Schaltern experimentieren. Ich habe nämlich Tastschalter und Relais, das dürfte interessant werden. Das Wissen lässt sich dann sehr schön auf Haushaltselektronik übertragen.

@Kaliostro Einen Multimeter habe ich zwar nicht (wenn es so weiter geht, werde ich mir einen anschaffen müssen), den Innenwiderstand zu ermitteln dürfte aber trotzdem kein großes Problem sein. Mein Versuchsaufbau beinhaltet derzeit einen Arduino als "Batteriehalter" (und vermutlich Großteil des Innenwiderstandes), damit habe ich bereits erstaunlich genau Widerstände ausgemessen.

Bringt mir allerdings recht wenig, wenn ich den kenne. Vor Formeln müssten wir vielleicht Multiplikation lernen. 😃

@Kaliostro Habe mir die entsprechenden Rechnungen durch den Kopf gehen lassen: stimmt, der Innenwiderstand bestimmt, welcher Strom maximal fließen kann, und beschränkt dadurch die maximale Leistung der Batterie. Damit war meine Vermutung also nicht einmal falsch, wenn auch nicht ganz so theoretisch fundiert.

@Kaliostro Innenwiderstand der Batterie? Leuchtet ein, und ich habe das Gefühl, dass dieses Konzept auch in der Schule erläutert wurde. Nicht wirklich verstanden und deswegen vergessen. Danke!

Natürlich sehr theoretisch, ist also eher für mein eigenes Verständnis - ich habe ja mit Elektrotechnik recht wenig am Hut. Bei dem Kind taste ich mich nur langsam an die Begriffe "Spannung" und "Stromstärke" heran, weil ich sie, im Gegensatz zum Widerstand, noch nicht anschaulich erklären kann.

Die Reihenschaltung ließ sich übrigens sehr schön in Anlehnung an den vorherigen Versuch mit Widerständen erklären: wenn man von einem der Abnehmer schaut, dann haben wir mit dem zweiten Abnehmer einen Widerstand davor geschaltet, den der Strom erst überwinden muss.

@soe Ja, ich würde es wahrscheinlich machen, wenn es einfach ginge. Leider ist es die Versuchsanordnung mit mehreren parallelen Batterien nicht unbedingt. Ich habe nur eine 9V-Batterie, müsste also auf AA-Batterien umschwenken. Dann müsste man aber von vorn anfangen, um vergleichen zu können. Und dann habe ich auch keine passende Halterung, müsste also entweder etwas bauen oder selber halten. Insgesamt war es das jetzt nicht wert.

@soe Danke für die Bestätigung. Letztlich ging es uns hier nicht darum, dass es "richtig" funktioniert, sondern nur um die Erkenntnis. Das war jedenfalls eine interessante Feststellung, denn prinzipiell (so habe ich es zumindest erklärt) funktioniert die Parallelschaltung wie zwei komplett unabhängige Stromkreise. Ich habe dem Kind dann auch erklärt, dass es mit der Steckdose normalerweise auch so ist - diese kann ja sehr viel mehr Leistung liefern.

@dewomser Das habe ich schon vermutet. Letztlich ist es aber unwichtig, ich habe + und - nur dorthin gezeichnet, damit klar ist, was diese Linien repräsentieren. Mir geht es nicht darum, dass ein Vorschulkind korrekt Schaltpläne zeichnen kann, sondern nur um die Zusammenhänge.

Das Kind hat etwas erkannt, was mir zunächst nicht aufgefallen ist: die Glühbirne leuchtet etwas heller, wenn der Motor noch nicht parallel angeschlossen ist. Meine Erklärung ist, dass die Batterie die Leistung nicht liefern kann und die Spannung dadurch abfällt. Stimmt das?

Erfolg! Schaltpläne waren nicht zu verwirrend, in Reihe funktionierten tatsächlich beide Verbraucher noch, wenn auch mit sichtbar geringerer Leistung. Nach dem Versuch hat das Kind noch einmal alles meiner Frau erklärt, eine schöne Bestätigung.

Eine unserer Feststellungen in dieser Hinsicht: dass Lego die Altersempfehlung "ab 4" trägt, heißt nicht zwangsläufig, dass Zweijährige nicht mit den kleinen Details klarkommen.

Warnung wegen Verschluckens gibt es auch noch, aber das können Eltern meist gut selber einschätzen.

People are concerned that new generations won't know what a phone dial or magnetic tape are. But why start there? Today we had to explain our child what a broom is and why a street cleaner would look for a hazel bush to get a new one. Luckily, kindergarten has a broom apparently.

@soe Ist bei uns auch nicht wirklich vergleichbar, die Kinder sind zu unterschiedlich. Aber beide Kinder hören beim Vorlesen von "großen" Büchern zu und ich frage mich, was da beim Kleinen hängen bleibt. Eventuell merken wir da in einem Jahr wieder, dass wir Kleinkinder unterschätzt haben.

@soe Das hat auch unser älteres Kind hingekriegt - mit 3 Jahren und 9 Monaten haben wir damals die Stützräder abgebaut. Wir haben aber den Verdacht, dass es das zweite Kind noch früher hinkriegt. Laufrad wird jedenfalls schon länger perfekt beherrscht - in einem Alter, wo das erste Kind es noch nicht einmal hatte. :-)

Show more
Mastodon

One of the first Mastodon instances, there is no specific topic we're into, just enjoy your time!