Es gibt schöneres, aber auch schlimmeres an Anblicken hinter einem uralten Backofen.

As in Baujahr 1999, er ist jetzt 20 und damit offiziell auch der Rest der Küche, die wir übernommen haben.
"Dürfen wir die Küche behalten, wenn wir selbat streichen?"
Kein geiler Deal im Nachhinein.

So, Kochfläche ist raus, neue Holzplatte zum Füllen drin und die Lücken sind mit der schönen Holzleim-Sägespahnmischung gefüllt.
Jetzt nur noch trocknen lassen, dann morgen abschleifen und lackieren und fertig.

Ist so die günstigste Variante und es sieht interessant aus. :)

Das Brett ist nur 2 cm dick und darunten sind an der Seiten einfach 2 cm breite Holzklötzchen in die Arbeitsplatte geschraubt. 6 Stück insgesamt, bis sich nichts mehr bewegte.

Wenn man nur die Lamellenscheiben am Winkelschleifer hat, dann wird das Ergebnis halt grob. Ich dachte aver im Baunarkt auch, dass ich einen normalen Schleifaufsatz hätte.

Kochendes Wasser in unter 2 Minuten ist einfach unschlagbar.
Und die Tortelloni mit Basilikum-Pinienfüllung und das selbst gemachtes Basilikumpesto aus Basilikum, Olivenöl, Salz und Kräutern der Provénce war auch sehr lecker.
Mörser sei dank man, gibt's ne Pumpgun.

@alsternerd Darum stellt man ja auch zwei andere Platten drauf ;)

@imageschaden Die können aber weichen und damit komme ich beim Kochen besser klar.
Ansonsten hätte ich mit nen Flachen zeei Flammencampingkocher geholt.
Normale Elektroherde sind echt blöd beim Kochen, auch nach 5 Jahren.

@alsternerd ich koche problemlos mit einer einzelplatte und einem mini-ofen von steba ... inkl grillspiess.

wenns notwendig wäre stände ne zweite platte im schrank, aber das ist alles nur ne frage des timings.

ach so, naja, noch ne microwelle, aber mit der 'koche' ich nicht wirklich, höchstens kartoffeln in diesem komischen kartoffelsack.

@imageschaden Strimmt auch wieder. Meistens ist das Zeug auf der zweiten Platte schon lange fertig, bis das auf der ersten durch ist. Wenn ich die überhaupt nutze. Ja, eine einzelne hätte bestimmt auch gereicht. :)

@alsternerd Das auch ;)
Aber ich finde es z.B. auch überflüssig, Nudeln sprudelnd zu kochen.

Wasser aufkochen, Nudeln rein, umkippen in ne Schüssel mit Deckel und in Seelenruge die Nudelsauce in Topf 1 zubereiten.

Die Nudeln brauchen dann vielleicht 2-3 Minuten länger als aufm Herd, aber der Qualität tuts keinen Abbruch.

Reis koche ich auch nur kurz auf, der braucht die Zeit ja nicht zum Garen sondern aufquellen.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

One of the first Mastodon instances, there is no specific topic we're into, just enjoy your time!