Ohje @kuketzblog, da bist Du ausnahmsweise auf dem Holzweg ... und ich kann ich Dir aus der Praxis das exakte Gegenteil berichten. Als Ü50-er im Digitalbereich, der als Fortbildner mit vielen Lehrkräften in Verbindung kommt, kann ich da das genaue Gegenteil berichten! Bei der überwiegenden Mehrheit der "Jungen" haben die "kostenlosen" MS-Office-Pakete die sie seit der Schulzeit und im Studium bekommen und genutzt haben ihre volle Wirkung entfaltet! Gleiches gilt doch auch bei WhatsApp & Co.

Wer in Schulen an Schüler Apple iPads verteilen, Microsoft Produkte als "Lerngrundlage". Google als Cloud und Facebooks Whatsapp anbieten will, der sollte auch den Religions- und Ethikunterricht von Scientologen gestalten lassen.

@ironiemix da sind irgendwie zig Trugschlüsse in diesem Thread hier!

- Auch für selbst gehostete Dienste ist ein Eintrag ins VVT erforderlich.

- Das Paperwork bekommst Du auch bei MS, Google, Apple nicht. Das ist durch die Schule zu machen. Und da die das nicht machen ist die Abfrage nach Musterbrief von @digitalcourage eben doch sinnvoll. Vorausgesetzt man kontrolliert was da dann von der Schule geliefert wird!

- Und noch mal: Es sind nur Kategorien zu liefern!

@reticuleena @ingaklas

@DrW ähem ... "100 Punkte für Zeitvernichtung" ... ?

Ich bin bei Dir, dass die Schulen die das auch nur halbwegs umgesetzt haben sicher eher gering ist, aber mit Zeitvernichtung hat das nichts zu tun. Schulen mit VVT können eine Anfrage auf Basis des Musterbriefs von @digitalcourage in Null-Komma-Nix beantworten.

BTW: Das gilt nicht nur für das Verwaltungsnetz, sondern auch für das pädagogische Netz.

@ironiemix @ingaklas @reticuleena

digitalcourage.de/blog/2020/da

Argumentation für MS365 als "Bildungs"-Plattform km-bw.de/,Lde/Startseite/Servi
auf Mittelstufenniveau:

• die Anderen™ machen es doch auch so, 👍
• der So-und-so (vermeintliche Autorität) hat gesagt/fordert (+irreleitende 🤔 bzw. bewusst falsch verstandene Aussage).

Und wen das nicht überzeugt, der muss sich wohl zu den "selbsternannten Datenschützern" 🤓 zählen.

Hypothese: Jemand hat sich in MS verliebt 😍, sucht nun krampfhaft Argumente für die "Partnerschaft" 🎎 …

🤦

@kuketzblog
Zudem geht es ja neben Datenschutzbedenken auch um weitere Aspekte:
Eine auf basierende schafft Abhängigkeiten - auf gesellschaftlicher und individueller Ebene.
Darüber hinaus wäre es aus wirtschaftlicher Sicht eine vertane Chance den eigenen Standort zu stärken...

digital-souveraene-schule.de/2

@kuketzblog
die billige und abwertende Formulierung der "selbsternannten Datenschützer" lenkt vor allem davon ab, dass auch die ernannten (!) Datenschützer Vorbehalte gegenüber dem Einsatz von haben.

badische-zeitung.de/eisenmann-

So einfach kann man diese berechtigten Bedenken nicht vom Tisch wischen!

BTW: IMHO hat eigentlich jedeR PädagogeIn die Pflicht, sich zum Datenschützer "selbst zu ernennen". Das geht schon aus dem Erziehungs- und Bildungsauftrag (SchG BaWü §1) hervor.

Liebe Eltern: Interessiert euch dafür, welche Software eure Kinder an Schulen verwenden. Informiert euch und hakt nach, auch auf die Gefahr hin, sich »unbeliebt« zu machen oder als »Querulant« zu gelten.

Für das Recht auf informationelle Selbstbestimmung muss man eben einstehen, auch wenn es unbequem werden kann.

Hessische Lehrer:innen haben offenbar Mailkonten nach dem Muster ...@schule.hessen.de erhalten. Der Anbieter ist das Land selbst. Damit hat Hessen einen der wichtigsten Bausteine zu einer gelegt! Respekt!!!

So sind sensible Kommunikationsinhalte sowie deren Metadaten grundsätzlich schon mal in einer sicheren Umgebung. Das wäre doch, wie auch das Thüringer Modell, ein Beispiel für andere Bundesländer.

kultusministerium.hessen.de/le

@lexi @fedilz @kuketzblog

Videokonferenzen im Bildungsbereich: [...] "werden in der Praxis regelmäßig cloudbasierte Videokonferenzsysteme eingesetzt, bei denen sich die Verantwortlichen externer Dienstleister bedienen"[...] "Da es keine Rechtspflicht zur Einwilligung in solche Nutzungsbedingungen Dritter gibt, kann der Einsatz von Videokonferenzsystemen im Bildungsbereich zumindest in dieser Variante [...] nicht verpflichtend vorgegeben werden." (S. 21, lfd.niedersachsen.de/download/) @ingaklas @angry @z3jvehhvcmch @ironiemix

Bei der kommenden Einführung von #Office365 an den Schulen in BW wird das @KM_BW@twitter.com den LfDI übergehen, sollte er nicht die Ansicht des Ministeriums teilen. #Bildungsplattform
swp.de/suedwesten/landespoliti (€)

@thumper wir hatten Heute die Rappenlochschlucht im Programm. Jetzt wieder auf der Hütte und brezelfertig. Nach der Schlucht ging es hoch bis zum "Kirchle".

More and more schools in Germany chose Matrix. After Schleswig-Holstein and the "HPI Schul-Cloud" now Nordrhein-Westfalen starts to offer a Matrix based messenger to all schools. Yes, it is possible to build digital infrastructure for schools with Free Software and Open Standards.
logineo.schulministerium.nrw.d (de) #Matrix #FreeSoftware #Eductaion #OpenStandards

RT @cccs_de@twitter.com

Wir haben einen offenen Brief an das @KM_BW@twitter.com geschrieben. "Neue #Bildungsplattform -
Transparenz schaffen, fatale Fehlentscheidung verhindern" #Office365 #opensource #Datenschutz cccs.de/2020-08-17-bildungspla

🐦🔗: twitter.com/cccs_de/status/129

@reticuleena das stimmt schon ... das Problem ist nur, dass es gerade die schwarzen Schafe unter den Schulen keinen Millimeter interessiert. Ich beobachte im System seit Jahren:
- Vor Urheberrecht haben sie alle Angst, das Kosten entstehen können und beachten das entsprechend.
- Vor LDSG oder EU-DSGVO Null-Komma-Null Respekt, denn für öffentliche Stellen gibt es keine Bussgelder. Es passiert den Schulen und dem KM nichts. Dementsprechend ist es ihnen egal.

@ironiemix @datensalat @dsw28 @fedilz

Die Aussage von @ironiemix möchte ich bestätigen. Verwaltungsmitarbeiter:innen machen das nicht. Da hat man zwar offiziell welche ernannt, ihnen das aber als AddOn zu bisherigen Aufgaben gegeben, nicht wirklich Ressourcen gegeben, und die eigentliche Arbeit für das Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten liegt damit wieder bei den ohnehin zu 100% überlasteten SysAdmins der Schulen (aka als Lehrer:innen). Da liegt Frank schon absolut richtig!

@datensalat @reticuleena @dsw28 @fedilz

@ironiemix Und da Du Daten eben nicht an Dritte weitergibst, keine Software verwendest die automatisiert oder per Telemetrie weitere Daten für irgendwelche dubiosen Entscheidungen abschöpft, ... bist Du bei den eigentlich heiklen Punkten aussen vor. An der Stelle haben aber Schulen die MS365 / Google-G-Suite / Apple-iCloud / ... nutzen, und auch nur halbwegs ehrlich sind, ein dickes fettes Problem!
3/3

@reticuleena @dsw28 @fedilz

@ironiemix Ausgehend von diesen Daten hast Du dann noch Kategorien personenbezogener Daten wie Mail, Messages, Foren, ... die im Detail im VVT beschrieben sind, aber ihre Verknüpfung zur Person bei den Stammdaten haben. Den Inhalt der Mails, Messages, ... die SuS selbst erzeugt haben bzw. eine Antwort selbst erhalten haben, musst Du nicht einzeln zur Verfügung stellen, denn SuS hat davon schon Kenntnis und Beleg.
2/3

@reticuleena @dsw28 @fedilz

Show more
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!