Follow

Mal ein wenig schwere Kost zum Sonntagsbrötchen.
Ihr habt bestimmt schon von dem Brief gehört, den Frau Schwarzer an Herrn Scholz geschickt hat. Dieser Brief, der von 28 schlauen Menschen unterzeichnet wurde, diesen Brief, der Reaktionen hervorrief.

Hier ist eine dieser Reaktionen: wolfgangmueller.info/2022/04/3

@LasseGismo @antiphasis

Niederschmetternd, wie wenig man wissen darf, um mit Homestories aus der Kindheit den Weg in einen Weltkrieg schönzureden.

Liegt es daran, daß nur wenige des Englischen mächtig sind oder an einer schlicht unendlichen Faulheit, - trotz Internet - ausreichend zu recherchieren, worin die Strategie der USA seit Hiroshima besteht?

Ein wenig ähnelt die Situation dem Besuch der Kleriker beim alten Galilei:

>"Weil nicht sein kann, was nicht sein darf."

. 😢

@antiphasis Da stimme ich dir absolut zu, die 80er waren, was das Thema angeht extrem. Meine Grundeinstellung ist definitiv pazifistisch, aber in puncto Selbstverteidigung gegen Despoten und Verbrecher, wie zB dieses Regimes in Moskau bin ich der Überzeugung, hier kann und muss verteidigt werden, so hart und schmerzhaft es nur geht.

Das zynische Gejammer dieses faschistischen Regimes ist wiederwärtig angesichts der Brutalität und Menschenverachtung mit dem diese gegen die #Ukraine vorgehen.

Ich kann die Schwarzer und diese "L" (L für Looser) Promis nicht verstehen. Solche Leute würden unter dem Kremel Regime nicht einen Ton sagen dürfen, und die checken es nicht, das ist für mich einfach unfassbar.

#standwithukraine #stopputin

@Dark_phoenix @antiphasis welch wahre Worte, gut zusammengefasst geschrieben. 👍😀

@antiphasis Ich möchte eine Frage entgegnen: Wo, wenn man sich die Argumentation des Artikels zu eigen macht, stehen Kriegsdienstverweigerer? Oder ist es wieder so weit, dass es nur "tapfer oder feige" gibt? Auch wird wenig reflektiert, dass Pazifismus in der Regel nach einem Krieg, nämlich, wenn klar ist, was Krieg bedeutet, besonders stark ist. Sollte man nicht Russel, Einstein, Remarque,Tucholsky gut zuhören, wenn diese Dinge besprochen werden?

@antiphasis kann dem nur zustimmen. Im Grunde eine 1:1 Beschreibung meiner frühen Kindheit und Jugend. Man spielte auf dem Grundschulhof Quartett: Panzer, Kampfjets, Kriegsschiffe... Ja, sowas gab es, konnte man in jedem Spielwarengeschäft kaufen. Natürlich kannten alle das in der eigenen Umgebung befindliche Kriegsgerät mit genauer Bezeichnung und den wichtigsten Eckdaten. Sehr ambivalente Erinnerungen. Schon irgendwie gruselig aus heutiger Sicht.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!