"In Österreich sind Ermittlungen gegen einen sächsischen Rechtsreferendar wegen eines Hakenkreuz-Tattoos eingestellt worden. Ein Vorsatz sei dem Mann nicht eindeutig nachzuweisen, teilte die Staatsanwaltschaft im österreichischen Wels mit." (SZ)

Die Darstellung des Rechtsreferendars, wonach die Tätowierungen keinen NS-Hintergrund hätten, sondern auf nordischer Mythologie basiere, habe nicht widerlegt werden können.

Und Hitler war ja auch kein Nazi, sondern ein neugermanischer Schamane...

@Erdrandbewohner
Zwischen dem Nazi-Hakenkreuz und dem (germanischen?) Sonnenrad gibt es doch einen wesentlichen Unterschied (Drehrichtung), oder? Falls das Urteil darauf basiert, würde man das nicht besser genau so beschreiben?

@juengling Er hatte wohl sowohl "normale" Hakenkreuze als auch diese "Schwarze Sonne".

@Erdrandbewohner @juengling Die schwarze Sonne ist aber ein Symbol der SS und
im Gegensatz zum Hakenkreuz nicht verboten.

@juengling @Erdrandbewohner jo, die haben ganz schön sich anderer Kulturen bedient. Hinzu kommt, was als nordisch ins Feld geführt wird, muß nicht zwangsläufig nordisch sein. Da wird ganz schön sich was zurecht gebogen.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!