Eine Frage in die Runde ...
Auf einem Linux System - würdet ihr da ext4 oder eher btrfs nehmen?

@zwovierzwo es kommt… :D

Auf dem Laptop habe ich inzwischen btrfs am Start.

Auf dem Server zfs oder ex4.

Auf dem Desktop noch immer ext4 - aber der läuft ja auch schon was länger.

@bekopharm
Ok - das letzte mal wo ich was über btrfs gelesen habe (ca. 2 Jahre) da hat man noch wegen Problemen abgeraten. 🤔
Deswegen jetzt so mal meine Frage in die Runde ... ob es das Problemlos läuft

@zwovierzwo Prinzipiell ja. Fedora shipped es inzwischen als default. SuSE auch. Das sind schon 2 große Brocken.

Vermisse noch den offiziellen Support bei Proxmox aber das kommt wohl noch.

@bekopharm
Fedora ... ? Red Hat waren doch diejenigen welche das raus geworfen haben oder hab ich das falsch in Erinnerung? ... und Fedora ist doch das Community von Red Hat ... oder liege ich jetzt komplett falsch. 🤔

Das mit Proxmox ist gut zu wissen - bin am überlegen meinen Home Server damit aufzusetzen. 😀

Follow

@zwovierzwo Naja, die Frage ist ja auch ob du das brauchst. Es ist halt nicht nur schon wieder ein neues FS. Im Gegenteil. Das Ding kann halt alles, was man von einem modernen FS erwartet ohne dutzende Abstraktionsschichten dazwischen. Das sind Sachen wie sw raid, dedublizierung, Komprimierung, Snapshot und Rollback Funktionen. Da, wo man halt früher einen ganzen Zoo von mdm über lvm drauf geworfen hat, um dann noch mal virtuelle Pools in weiteren VMs zu fahren.

Das ist toll. Wenn es läuft :)

@bekopharm Eben die Snapshot Funktionalität war eben das was mit primär auf dem Desktop interessieren würde.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!