Follow

Alle zur Wahl stehenden Parteien (außer in Berlin die Klimaliste) sind Klimaschutz-aber-Parteien. Die Grünen können das Thema nur deswegen claimen, weil es ihnen am Besten gelingt ihr aber zu verstecken.

Es ist so gut versteckt, dass es mir tatsächlich schwer fällt es zu benennen. Also es ist offensichtlich dass weder ihr Programm noch ihre politische Praxis ausreichen, trotzdem kann man das aber nicht so richtig fassen.

Bei allen anderen schlägt es einen ins Gesicht. Klimaschutz-aber-Sozial, Klimaschutz-aber-Wirtschaft, Klimaschutz-aber-Freiheit.

Deswegen ernst gemeinte Frage: Was ist das Aber der Grünen?

Vielleicht Klimaschutz aber kein Systemwechsel? Also sie verkaufen die Illusion alles könnte trotz allem im wesentlichen so weiter gehen?

Vielleicht ist das auch Teil des Grunds warum die Grünen Umfragenweltmeister zwischen den Wahlen sind und immer bisschen abkacken wenn es dann ernst wird.

Also es ist eine sehr raffinierte Diskursstrategie aber nicht ganz so raffiniert wenn es ans eingemachte der materiellen Interessen geht.

@benni ich kann bei den Grünen keine echte Abkehr vom Überkonsum erkennen, im Gegenteil, auch die Grünen wollen viele Probleme durch Technik und nicht durch Verzicht lösen, was natürlich weiterhin viel zu viele Resurcen verbrauchen wird.

@favstarmafia ja aber zu pauschal. Natürlich brauchen wir Technik. Halt andere, die nicht auf Profit optimiert ist sondern auf Bedürfnisse.

@benni @favstarmafia
Die Technik muss effizient mit Geld pro Tonne CO2 umgehen. So einfach könnte es sein. Da sind die Menschen dann erfinderisch. Wenn man einzelne Techniken politisch (ausser in der Forschung) unterstützt, kommt nur Murks raus. Nur das traut sich keine Partei, wie auch bei der Einheitssteuer nach Kirchhoff, denn dann verlieren Parteien ihr Spielzeug, Subvention und komplexe Steuersparmodelle für Einzelne Gruppen.

@vilbi Der Markt regelt? Nein. sicher nicht. Das funktioniert schon wegen Rebound-Effekt nicht. Und es würde das Problem auch nur auf andere Ressourcen verlagern, die halt gerade nicht besteuert werden. Aber ja, Subventionen lösen es auch nicht. Es braucht halt Verbote. Womit man dummerweise keine Wahlen gewinnt. @favstarmafia

@vilbi Dabei ist unsere Gesetzgebung voll von Technik, die verboten ist, weil sie schädlich ist. @favstarmafia

@vilbi @benni

das eigentliche Thema ist der Überkonsum, das ist aus meiner Sicht das Hauptproblem, weil er extrem viele Resurcen verbraucht, die wir nicht mehr lange haben.

Der Überkonsum ist aber direkt an die Erträge gekoppelt, die durch die Produktion dieser Güter entstehen. Die Empfänger dieser Erträge werden sich mit der Macht ihres Kapitals gegen solche Veränderungen wehren und wir wissen ja schon lange, dass sie die notwendige Macht dazu auch haben.

@favstarmafia auch das wieder viel zu pauschal. Was wird denn überkonsumiert von wem? Im Sudan gibts sicher nicht allzuviel "Überkonsum". Und es gibt auch sicher keinen Überkonsum von Impfstoffen gerade. @vilbi

@favstarmafia sorry, wollte dich nicht abwürgen. Das bestimmte Sachen von bestimmten Leuten überkonsumiert werden ist sicher ein Problem. @vilbi

@benni

wir haben fast 50 Mio. Autos mit ca. 200 Mio. Sitzplätzen, mehr muss man dazu eigentlich nicht sagen.

Und trotzdem schenken wir gerade jedem der ein neues eSUV kauft 6000 €, haben aber angeblich kein Geld für Luftfilter in Schulen, ich hoffe das macht klar was ich meine.

@vilbi

@favstarmafia @benni @vilbi Dazu: Weit über 90 % der Zeit steht so ein Ding einfach nur im Weg! Vor meinem Fahrradkeller auf dem Bürgersteig zum Beispiel ... Ich und Viele, die hier entlang müssen, müssen das ertragen. Zu viele Egoisten laden ihren Überkonsum als Last in jeder Hinsicht – bei ihren Mitbürgern und Nachkommen ab. Eine batteriegetriebene Last bleibt eine Last!

@vilbi

die SUVs kommen mir immer mehr vor wie die Geweihe von Hirschen, bei manchen Rassen sind die so groß geworden, dass die ganze Population ausgestorben ist, weil die Hirsche nicht mehr überlebensfähig waren.

@benni

@favstarmafia
Wenn du in so einem Kleinlaster sitzt, fühlst du dich nicht nur sicherer, du bist es auch. Also nicht für Fußgänger und 'normale' Autos. Bei Radfahrern ist das Risiko bei SUV Unfall geringer da man auf der Motorhaube einschlägt und nicht am Fensterrahmen...
Und genau diese Sicherheit und 'Überlegenheit' schätzen viele. Klima spielt da keine Rolle. Und der Hybrid-Zuschuss wird mitgenommen, ist nicht Kaufentscheidend.
@benni

@vilbi es gibt halt keine nachhaltige Gesellschaft in der alle SUV fahren egal ob Elektro oder nicht. Und da wird auch ein CO2-Preis nicht helfen, wie Du selbst sagst gehts ja nicht ums Geld dabei. Deswegen hilft nur verbieten. @favstarmafia

@benni

ich halte es für schwierig bestimmte Eigenschaften zu verbieten (, deshalb wäre ich dafür, für alle die individuelle Mobilität zu begrenzen, bzw. zu normieren.

fediverse.blog/~/DonsBlog/Indi

@vilbi

@favstarmafia ich wäre ja eher dafür, dass man denn Leuten für die 6000€ ein Jahresabo für die lokalen Öffis schenkt.

@benni @vilbi

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!