Follow

Wie sähe die Welt wohl aus, wenn das Ziel jedes Startups tatsächlich "going public" wäre, aber nicht im Sinn von an der Börse sondern im Sinn von Vergesellschaftung?

Welche größere Ehre könnte es geben für innovative Erfinder*innen als die Anerkennung der Gesellschaft, dass sie etwas für die Allgemeinheit sinnvolles produziert haben? Und wie sollte diese Anerkennung anders aussehen als dass die Gesellschaft in einem demokratischen Prozess darüber entscheidet?

@benni Die Mitarbeiter würden sich nicht mehr ausbrennen. Wozu auch?

@benni Und mit diesem demokratischen Prozess meinst du enteignen?

@anatol Sorry, hab jetzt noch keine fertig ausgearbeiteten Regeln vorliegen ;) aber vielleicht eher sowas in Richtung open-data/source für alles was wichtige Infrastruktur ist.

@benni Wäre nach einer solchen Vergesellschaftung zu klären, wie ich als Gründer des Startups morgens beim Bäcker meine Brötchen bezahle.

Bekomme ich eine "Rente" für meine Dienste an der Allgemeinheit?

@Hamiller Ja, why not. Oder einfach auch weiter eine wichtige Rolle in der Organisation. Nur Milliardäre produziert man damit halt dann nicht mehr.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!