Follow

#Impfpflicht|debatte 

Ich finde, wir sollte sprachlich besser zwischen Impfgegner:innen und Impfpflichtgegner:innen unterscheiden.

Grund: Ich denke, es gibt gute Argumente gegen eine allgemeine Impf*pflicht*. Aber die Gefahr, mit querschwurbelnden irrationalen Impfgegner:innen assoziiert (und entsprechend sozial sanktioniert) zu werden, ist eine massive mentale Hürde diese zu äußern.

hilft nicht bei schwierigen Entscheidungsproblemen.

Venn-Diagramme vllt. schon eher..

#Impfpflicht|debatte 

@cark
Vielleicht ist das Problem auch im "Dagegen sein". Ja, es kann schon manchmal notwendig sein, etwas kategorisch abzulehnen, ohne dass es eine Alternative dafür braucht (Beispielsweise Kinderarbeit). Aber im Falle der Impfdiskussion sollte es doch ein leichtes sein, Alternativen vorzuschlagen, z.B. eine Impflotterie, oder so etwas. Und wenn nicht, dann ist man vielleicht auf dem Standpunkt, dass sich die letzten 25% nicht impfen müssen, oder?

#Impfpflicht|debatte 

@BUNDjugend_ak_digi

Ich persönlich finde eine Beratungspflicht eine sinnvolle Alternative. Und wenn Menschen sich trotz klarer und eindeutiger und nachvollziehbar und nachprüfbar aufbereiteter Informationen für die riskantere von zwei Optionen entscheiden, dann ist es so. Wir tolerieren als Gesellschaft auch Motorradfahren, Rauchen, Trinken etc.

Wenn die Impfstoffe zuverlässig vor Weitergabe schützen würden, sähe meine Äbwägung nochmal anders aus.

1/

#Impfpflicht|debatte 

@BUNDjugend_ak_digi

Basierend auf der aktuellen Faktenlage und der schlechten Ausschöpfung anderer Pandemie-Bekämpfungs-Maßnahmen (z.B. mangelhafte Schnelltestqualität, keine Luftfilter in Schulen, etc.) halte ich einen staatlichen Eingriff in das Recht auf körperliche Unversehrtheit nicht für gerechtfertigt.

2/

#Impfpflicht|debatte 

@BUNDjugend_ak_digi

Wir sollten uns mal vorstellen, wenn eine CSU-AFD-Regierung eine allgemeine Impfpflicht beschließen würde und in Links-Grünen-Kreisen der Verdacht bestünde die Pharma-Industrie und die Zulassungs-Bürokratie würden und die Politik würden unter einer Decke stecken.

Mit Verweis auf die sehr fragliche Glyphosat-Zulassung und die bis kürzlich regierende ÖVP-FPÖ-Koalition in Österreich halte ich das Szenario für nicht soo abwegig... 3/

#Impfpflicht|debatte 

@BUNDjugend_ak_digi

Das verfassungsmäßige Recht selber über Eingriffe in den eigenen Körper entscheiden zu können ist ein sehr hohes Gut und ich befürchte das werden wir in Zukunft noch brauchen.

Jetzt einen Präzedenzfall zu schaffen halte ich für unklug – gerade aus Perspektive derer, die einen staatlichen Apparat kritisch sehen, der unbestritten großen Wert auf Machterhalt legt und die Interessen der finanziell Privilegierten überproportional vertritt.

4/4

#Impfpflicht|debatte 

@BUNDjugend_ak_digi @cark Als ich da jetzt im drüberfliegen über den Text ÖVP-FPÖ gelesen habe, bin ich erschrocken und dachte, haben wir schon wieder einen neuen Bundeskanzler und eine neue Regierung … zum Glück ist noch alles so wie es ist ;-)

#Impfpflicht|debatte 

@cark @BUNDjugend_ak_digi Also ich bezweifle das bessere Schnelltests (die auch erst einmal entwickelt werden müssten) und Luftfilter nicht für ausreichend. Im ersten und zweiten Lockdown hätten wir vielleicht noch auf eine Lösung wie in Taiwan hoffen können. Aber der Zug ist abgefahren. Es wird Endemisch und die Frage ist, wie wir die Leute dazu bekommen, sich und andere zu schützen.

#Impfpflicht|debatte 

@laufi @BUNDjugend_ak_digi

Andere Schützen: Masken, Testen meinetwegen auch 2G+ in sensiblen Bereichen.

Selbst Schützen: Impfen.

Aber Menschen durch "Körperverletzung" gegen ihren Willen zum Selbstschutz zwingen ist aus meiner Sicht nicht verhältnismäßig und macht imho gesellschaftlich mehr kaputt als es bringt.

Wenn es Impfstoffe gäbe, die zuverlässigen Fremdschutz böten, wie z.B. bei Masern, sähe die Verhältnismäßigkeit ggf. anders aus.

#Impfpflicht|debatte 

@cark @BUNDjugend_ak_digi das geht am Argument vorbei. Ich habe darauf hingewiesen, dass es um die Entlastung der Intensivstationen geht und Selbstschutz daher auch Fremdschutz ist.

Unabhängig davon teile ich und Menschen die sich beruflich damit beschäftigen die Einschätzung nicht. Es ist nachgewiesen, dass die Impfung das Ansteckungsrisiko reduziert (auch wenn der Masern Impfstoff besser sein sollte) und sie ist deshalb ein unabdingbarer Baustein in der Pandemiebekämpfung.

#Impfpflicht|debatte 

@laufi @BUNDjugend_ak_digi

Ich glaube wir sind jetzt an einem Punkt wo zu viele Argumentationsstränge parallel laufen, um sinnvoll auf Mastodon weiterdiskutieren zu können.

Zumindest ich verliere dann die Übersicht.

Ich sehe zwei Optionen: a) wir belassen es dabei und akzeptieren, dass andere kluge Menschen andere Sichtweisen haben können.

b) wir verlagern die Diskussion auf ein besser geeignetes Medium

Ich bin für beides offen (b aber nicht mehr heute).

1/2

#Impfpflicht|debatte 

@laufi @BUNDjugend_ak_digi

für b) böte sich ggf. die experimentelle Plattform sober-arguments.net/ an. Die ist grundsätzlich genau für solche Situationen gedacht: kontroverse Diskussionen zu komplexen Themen führen, und die jeweiligen Argumente schön nachvollziehbar darstellen.

Disclaimer: ich bin der Entwickler der Plattform und bisher der einzige Nutzer. 😉

Design und UX sind ... naja ... verbesserungsfähig.

#Impfpflicht|debatte 

@cark @BUNDjugend_ak_digi das sieht richtig spannend aus! Über sowas habe ich auch mal nachgedacht. Problem sah ich immer darin, dass eine These viel mehr als nur eine These beinhaltet.

#Impfpflicht|debatte 

@laufi @BUNDjugend_ak_digi

Danke für das Lob. 😃

> dass eine These viel mehr als nur eine These beinhaltet.

Dann muss man sie halt in Teile aufbrechen. Sollte gehen, wenn beide Seiten redlich diskutieren.

Nachteile von Masto:

- Zeichenbeschränkung
- keine Formatierungsmöglichkeit
- keine nachträgliche Bearbeitungsmöglichkeiten, wenn man ein Argument besser formulieren möchte.

+: Toots enthalten oft mehre Aussagen. Diese getrennt zu diskutieren ist dann schwierig.

#Impfpflicht|debatte 

@cark @BUNDjugend_ak_digi das Problem ist, das Thesen immer Annahmen beinhalten über die sich Diskutierende nicht immer einig sind (deshalb, Thesen, die aus anderen bestehen). Ich denke, darum kommt man in einem Diskurs nicht herum (und deswegen ist Mathematik so kompliziert, wenn man es weit genug denkt ^^).

#Impfpflicht|debatte 

@cark @BUNDjugend_ak_digi aber das ist ja kein Grund es nicht mal zu versuchen. ;)

#Impfpflicht|debatte 

@cark @BUNDjugend_ak_digi Ich finde mastodon dafür super, weil man jeden Strang theoretisch in einen eigenen Thread auslagern kann. Aber ich sehe auch gerade nicht irgendein Argument, das im Endeffekt nicht darauf zurück führt, dass die Pandemie eines der tödlichsten Dinge ist, die zu unseren Lebzeiten passiert. Und dann wären wir (um zum Anfang zurück zu kehren) da, dass das Bild zutrifft und nicht nur ein Sinnbild ist, sondern die Leute vielleicht einfach nicht recht haben.

#Impfpflicht|debatte 

@cark @BUNDjugend_ak_digi Aber das geht doch wieder in Richtung Individualisierung. Alkohol ist nicht ansteckend, Corona schon. Wir schützen mit der Impfung vor allem diejenigen, die sich nicht werden impfen lassen können. Darum geht es bei der ganzen Geschichte.

#Impfpflicht|debatte 

@laufi @BUNDjugend_ak_digi

Das Argument kommt öfter, überzeugt mich aber bei der aktuellen Inzidenz in Regionen mit sehr hoher Impfquote immer weniger. Ich denke wir müssen so realistisch sein: Die aktuellen Impfungen funktionieren viel schlechter als ursprünglich erhofft in Bezug auf Fremdschutz. Impfung ist in erster Linie (sinnvoller!) Eigenschutz.

Die politische Rhetorik tut oft noch so als könnten wir mit Impfen COVID wie die Pocken ausrotten. Sehr Unrealistisch.

#Impfpflicht|debatte 

@cark @BUNDjugend_ak_digi die politische Rhetorik geht auf Endemie, wie bei der Grippe. Das sagen Drosten und Co auch die ganze Zeit. Man möchte nur, dass die Leute, die sich Impfen lassen können, nicht die Intensivstationen füllen, damit man die Leute dort unterbringen kann, die sich unfreiwillig ungeimpft zwangsläufig damit anstecken müssen (was wir den Masken- und nicht den Impfgegnern verdanken). Wir können nicht alle retten, aber viele, wenn so viel impfen wie möglich..

#Impfpflicht|debatte 

@laufi @BUNDjugend_ak_digi

Das Argument "nicht die Intensivstationen verstopfen" müsste dann aber konsequenterweise auch für Motorrad- und Skifahrer:innen etc. gelten. Und vor dem Hintergrund der seit Jahren kontinuierlich sinkenden Krankenhauskapazitäten finde ich es um so weniger überzeugend.

Am Ende soll die Impfpflicht die Lohnnebenkosten gering halten. Mit mehr Geld im Gesundheitssystem wäre die Überlastungsgefahr durch COVID nicht mehr da.

#Impfpflicht|debatte 

@cark @BUNDjugend_ak_digi ich sage nicht, dass ich Skifahren und Motorradfahren gut finde, aber das ist eine völlig andere Größenordnung. Wir reden hier von einer Pandemie und nicht einem Freizeitvergnügen für mehr oder weniger privilegierte. Es kann alle treffen.

#Impfpflicht|debatte 

@cark
Zum Vergleich der Impf-Pflicht für Pocken und Corona hat das ZDF eine gute Übersicht (5 Mal tappen): zdfheute-stories-tap.zdf.de/im
Auch hier vielleicht einige Argumente zur Impf-Pflicht, deren Autoren nun wirklich nicht alle zu Schwurblern gezählt werden können (ebensowenig wie unser Bundespräsident): 7argumente.de @laufi @BUNDjugend_ak_digi

#Impfpflicht|debatte 

@blueplanetslittlehelper @cark @BUNDjugend_ak_digi schon der Titel ist schlimm "Spaltung überwinden". Es füttert das narrativ, die Pandemiemaßnahmen würden uns spalten, was nicht der Fall ist (siehe: zdf.de/funk/die-da-oben-12030/).
Die weiteren Punkte mache ich mal in separaten Beiträgen.

#Impfpflicht|debatte 

@blueplanetslittlehelper @cark @BUNDjugend_ak_digi
Argument 1: Impfung beendet die Pandemie nicht.

Ja, aber: das ist auch nicht das Ziel. Die Pandemie wird von selbst zur Endemie werden, wir bekommen den Erreger nicht mehr weg. Das heißt alle Unterargumente, die aufgezählt werden sind gar keine. Das Virus mutiert, ob wir uns impfen oder nicht. Und die Frage ist nur, wie viele bei der Infektion drauf gehen oder auf Intensivstationen müssen und andere Behandlungen verdrängen.

#Impfpflicht|debatte 

@blueplanetslittlehelper @cark @BUNDjugend_ak_digi "Das Risikopotential der Impfstoffe ist zu hoch"
Es werden in diesem Argument nur einzelne Erscheinungen aufgezählt (ich gehe mal einfach davon aus, dass das auf Fakten basiert, aber einige Dinge sind ja auch explizit nur Vermutungen z.B. die Gefährlichkeit des Spike-Proteins).

Die werden aber nicht ins Verhältnis gesetzt zur Menge an Impfungen. Da hat sich in der Feldstudie Corona-Pandemie gezeigt: sicherer geht es kaum.

#Impfpflicht|debatte 

@laufi
Auch hier liegst du falsch: selbst das Gesundheitsministerium gibt das Risiko für schwere Nebenwirkungen wie Herzmuskelentzündung nach Impfung mit 1:5000 an, über alle Altersgruppen. Das ist in jungen Männern zwischen 18 und 24 inzwischen durch US-Krankenkassen-Zahlen bis auf ca.1:2000 allein für die Herzproblematik gestiegen, das Risiko nach Erkrankung ist bei denen ohne Vorerkrankung ~0. @cark @BUNDjugend_ak_digi

#Impfpflicht|debatte 

@blueplanetslittlehelper @cark @BUNDjugend_ak_digi Aber da siehst du es doch schon in den Zahlen: Das ist im Vergleich zu den Folgen einer Covid-Erkrankung eben kein Vergleich. Also zum einen die Häufigkeit, zum anderen die schwere der Erkrankung.

#Impfpflicht|debatte 

@laufi
Eben nicht. Die Folgen einer Erkrankung haben je nach Risikofaktoren und Alter! eine ganz unterschiedliche Häufigkeit (wenn mensch den zu Grunde gelegten Zahlen glauben kann, was bei der Inzidenz und z.B. bei den meisten Studien zu Long-Covid nicht der Fall ist). In Schottland gibt es da z.B. einen klaren Zusammenhang zum Tod (andere Folgen sind proportional). @cark @BUNDjugend_ak_digi

#Impfpflicht|debatte 

@blueplanetslittlehelper @cark @BUNDjugend_ak_digi ich zweifle ja auch nicht an, dass das Risiko von Covid für ältere Leute viel größer ist. Ich sage: die Impfung ist für die allermeisten ungefährlich und deshalb sollten diejenigen, die es können sich impfen lassen, damit die Plätze in den Intensivstationen für die frei bleiben, die sich nicht impfen lassen können.

#Impfpflicht|debatte 

@laufi
Was sich mit Omikron ja nun erledigt hat, siehe Zahlen aus GB (Achtung: Beatmungsbetten, nicht alle, aber die akt. Überlastung ist auf Personal in Quarantäne und *nicht* auf einen nicht vorhandenen Anstieg *aller" Krankenhausbesuche zurückzuführen): tweets.newsbots.eu/webaddicted
Und damit bin ich ganz raus (btw ich habe auch hier auf Mastodon sehr oft die von mir beschriebene Gehässigkeit erlebt) @cark @BUNDjugend_ak_digi

#Impfpflicht|debatte 

@blueplanetslittlehelper @cark @BUNDjugend_ak_digi kann es sein, dass es aus deiner Sicht auch einfach nur so wirkt? Du hast mir ja auch vorgeworfen, ich würde Leute (auch dich?) als verbohrt bezeichnen, obwohl ich das gar nicht getan habe, siehe mas.to/@blueplanetslittlehelpe
Textnachrichten kommen oft auch aggressiver rüber, als sie gemeint sind.

#Impfpflicht|debatte 

@laufi
Du hattest den Begriff "Schwurbler" verwendet, wenn das nicht "Menschen die Blödsinn erzählen und vernünftigen Argumenten nicht zugänglich sind = verbohrt" oder gar schlimmeres bedeutet, was dann?
Anderen werfen gern Idiot oder Leerdenker (was ja wohl das gleiche ist) in den Raum, gehen mit dem gewissen Fußballer sehr herzlos um, und auch das mit der Unfruchtbarkeit ist von hier. @cark @BUNDjugend_ak_digi

#Impfpflicht|debatte 

@blueplanetslittlehelper @cark @BUNDjugend_ak_digi Schwurbler ist in meinem Verständnis: Menschen die am laufenden Band oder mit großer Reichweite Unfug verbreiten ("schwurbeln"), da muss noch kein böser Wille hinter stecken, auch wenn das Ergebnis durchaus gefährlich sein kann. Und man muss die Meinung vertreten können, dass jemand falsch liegt und damit anderen schadet.

Aber es kann sein, dass ich in einer netten Fediverse Ecke lebe.

#Impfpflicht|debatte 

@blueplanetslittlehelper @cark @BUNDjugend_ak_digi das sind allenfalls inhaltliche Fehler, aber kein bewusster grober Unfug. Ich würde bei einem so beschäftigten Menschen eher mal Fünfe gerade sein lassen, insbesondere weil viele seiner Aussagen sich doch auf dem Boden der Tatsachen befinden. Am laufenden Band macht er so etwas sicher nicht.

#Impfpflicht|debatte 

@blueplanetslittlehelper @cark @BUNDjugend_ak_digi und die Frage die mich hier auch besonders interessieren würde: wie reagiert er darauf, dass er auf seine Fehler hingewiesen wird. Korrigiert er sie und passt seine Ansichten an bzw. gibt neue/veränderte Argumente, oder (wie typischerweise bei Schwurblern) sagt er, dass die Presse Panikmache betreibt, oder Dinge verschweigt usw.

Show newer

#Impfpflicht|debatte 

@laufi
Ich beende das hier. Du hattest offensichtlich eine andere Definition im Kopf als ich, als du viele von mir hochgeschätzte Menschen als Schwurbler herabgewürdigt hast. Deine hat nichts mit "Verbohrtheit" zu tun sondern mit "bewusst groben Unfug verbreiten", also hast du das, was ich dir vorwarf, nicht gesagt (wobei es mE nur um Nuancen geht). Dann entschuldige ich mich für meine Äußerung. @cark @BUNDjugend_ak_digi

#Impfpflicht|debatte 

@blueplanetslittlehelper @cark @BUNDjugend_ak_digi Argument drei hat das selbe Problem und ist in dem Sinne sogar noch falscher. Die Impfstoffe haben genau die selben Schritte durchlaufen wie alle anderen zugelassenen Impfstoffe auch, nur die Verwaltungsverfahren wurden beschleunigt und es wurde mehr Geld drauf geworfen. Und die Booster-Kampagne hätte auch längst Nebenwirkungen aufdecken müssen, wenn es welche gäbe, da bereits Millionen geboostert sind.

#Impfpflicht|debatte 

@blueplanetslittlehelper @cark @BUNDjugend_ak_digi Argument 4 ist schon in der Präambel falsch. Es gibt keine Notzulassung die aktuell noch in Kraft ist, von der ich wüsste. Alle Impfstoffe sind mWn regulär zugelassen und damit ist eine Verfassungsmäßigkeit auch gegeben, da es bereits allgemeine Impfpflichten auch gegen andere Krankheiten gibt.

#Impfpflicht|debatte 

@blueplanetslittlehelper @cark @BUNDjugend_ak_digi Argument 5 ist wirklich komplette Schwurbelei. Wenn die Leute den Statistiken nicht glauben wollen, sollen sie mal einen Tag auf einer Intensivstation mithelfen (metaphorisch gesehen, die würden da wahrscheinlich nur im Weg rumstehen).
Zu behaupten, die Krankenhäuser seien nicht überlastet ist Hohn gegenüber all denen, die sich tagtäglich für das Leben anderer aufgeben.

#Impfpflicht|debatte 

@blueplanetslittlehelper @cark @BUNDjugend_ak_digi Argument 6 ist komplizierter. Ja, man könnte auch versuchen, das mit mehr Personal und Intensivstationen zu lösen, aber da hätte man vor dreißig Jahren anfangen müssen. Zudem, hätte das Bedeutet, dass man ständig Zehntausende von Betten unbenutzt lässt, falls mal eine Pandemie vorbei kommt. Beim geringen Risiko der Impfungen und der Unmöglichkeit des Szenarios zieht dieses Argument wirklich nicht.

#Impfpflicht|debatte 

@blueplanetslittlehelper @cark @BUNDjugend_ak_digi Argument 7 stimmt. Aber gesellschaftliche Konflikte sind immer da und Teil des Demokratieprozesses. Da habe ich überhaupt kein Problem mit. Zudem tragen solche Schwurbeleien, wie diese sieben "Argumente" mehr zur gesellschaftlichen Konfliktlage bei, als jede Impfung.

#Impfpflicht|debatte 

@laufi
Wer diesen Duzenden von Professoren, Doktoren und anderen Fachleuten pauschal Schwurblei vorwirft, mit dem ist wirklich nicht diskutieren 🤷
Tschüss dann.
@cark @BUNDjugend_ak_digi

#Impfpflicht|debatte 

@blueplanetslittlehelper @cark @BUNDjugend_ak_digi Es gibt tausende und die da stellen ganz offensichtlich nicht die Mehrheit der Wissenschaftler*innen in Deutschland dar. Ich werfe denen das nur anhand dessen vor was sie geschrieben haben, nicht pauschal. Ich weiß nicht, was der Professor der Theologie der da drunter ist, sonst so geschrieben hat und würde mir nicht anmaßen, seine theologische Kompetenz in Zweifel zu stellen. Aber epidemiologisch ist er so kompetent wie ich.

#Impfpflicht|debatte 

@laufi
?? Im Ethikrat, der in Mehrheit (13 von 24!) für eine allgemeine Impf-Pflicht gestimmt hat, sind doch auch Theologen u.a. vertreten, gelten die auch da für dich nicht als kompetent, um über eine Pflicht zu entscheiden? Vielleicht ist es sogar unter den 7, die dort in einem Minderheits-Vorschlag eine Impf-Pflicht erst ab 60 unterstützt haben:
philomag.de/artikel/frauke-ros
@cark @BUNDjugend_ak_digi

#Impfpflicht|debatte 

@blueplanetslittlehelper @cark @BUNDjugend_ak_digi ich rede hier auch gar nicht von Ethik, die Punkte die in den 7 ursprünglichen Argumenten genannt waren, haben aber wenn überhaupt nur am Rande Ethik behandelt. Grundsätzlich können ja alle für irgendwas sein, aber ich habe kein Problem damit, einen renommierten Physiker als Schwurbler zu bezeichnen, wenn der Mensch behauptet, dass Handystrahlung tödlich ist. Das heißt aber nicht, dass ich im Quantenphysik erkläre.

#Impfpflicht|debatte 

@laufi
Das hat vor Jahren, bevor das Gesundheitswesen, auch dank unseres jetzigen Ministers, ökonomisiert wurde, durchaus genau so funktioniert (und auch jetzt stehen tausende Betten, ja ganze Stationen leer, weil Personal fehlt - was ist der Unterschied?).
Zu den Impffolgen diskutiere ich nicht mehr, da bist du genauso verbohrt wie du anderen vorwirfst 🤷 @cark @BUNDjugend_ak_digi

#Impfpflicht|debatte 

@blueplanetslittlehelper @laufi @BUNDjugend_ak_digi

Persönliche Vorwürfe ("verbohrt") sollten aus der Debatte rausgehalten werden.

Das bringt nur negative Emotionen mit sich und führt inhaltlich dann oft zu einem vorzeitigen Abbruch statt zu einem echten Erkenntnisfortschritt.

Wir müssen anerkennen, dass es auf allen Seiten Menschen gibt, die sehr von der Richtigkeit ihres Standpunktes überzeugt sind. Das macht sie nicht per se zu schlechten Menschen.

#Impfpflicht|debatte 

@cark @BUNDjugend_ak_digi ich würde @blueplanetslittlehelper schon noch mal bitten zu zeigen, wo ich "verbohrt" geschrieben haben soll. Ich habe sachlich argumentiert und darauf bestanden, dass ich gewisse Dinge für unrichtig halte. Als Antwort bekomme ich persönliches angemotze zurück. Das überzeugt niemanden vom eigenen Standpunkt. Man kann bestimmt gute Argumente gegen meine Position finden, aber die bisherigen haben mich nicht überzeugt. Das muss man ertragen.

#Impfpflicht|debatte 

@laufi
Die Situation in Krankenhäusern war schon seit Jahren katastrophal und stieß auch früher immer mal wieder an ihre Grenzen. Da hat Corona nichts verbessert, ist aber auch nicht allein schuld. Außerdem hat Omikron und der bisherige, schon ohne Impf-Pflicht(!) erreichte gewisse Schutz vor schweren Fällen in den Risikogruppen für Entspannung gesorgt - wozu also Pflicht für alle draus machen? @cark @BUNDjugend_ak_digi

#Impfpflicht|debatte 

@laufi
Die "bedingte Zulassung" in Europa (in der USA ist es eine Notfallzulassung) wurde um 1 Jahr verlängert, auf Antrag. Sie ging nicht automatisch in eine "reguläre" über, siehe mdr.de/nachrichten/deutschland
@cark @BUNDjugend_ak_digi

#Impfpflicht|debatte 

@blueplanetslittlehelper @cark @BUNDjugend_ak_digi spannend, das wusste ich nicht. Danke!

#Impfpflicht|debatte 

@laufi
Es war *nicht* das übliche Verfahren. Teilnehmer wollten wissen ob sie Kontrollgruppe oder Wirkstoffgruppe sind. Die sonst übliche Nachverfolgung der Gruppen über die 6 Monate Studie hinaus könnte nicht erfolgen, da auch die Kontrollgruppe im Anschluss geimpft wurde usw. hartgroup.org/how-to-manipulat
Nebenwirkungen hat der Booster auch gezeigt und ist nur 2! Monate wirksam medrxiv.org/content/10.1101/20
@cark @BUNDjugend_ak_digi

#Impfpflicht|debatte 

@laufi
Doch, das war und ist sehr wohl das Argument. Lasst Euch impfen, habt euer altes Leben wieder und schützt die, die sich nicht impfen lassen können.
Nicht: geht alle 3-4 Monate zum boostern und ihr selbst erkrankt nur leicht.
Wenn du 3&4. gelesen hättest wüsstest du, dass in Geimpften der Virus eben genau *so* mutiert dass die Impfung nicht mehr wirkt, das ist der Unterschied zum Ungeimpften. @cark @BUNDjugend_ak_digi

#Impfpflicht|debatte 

@blueplanetslittlehelper @cark @BUNDjugend_ak_digi ich habe die gelesen. Was heißt das in der Konsequenz? Nicht impfen? Das Virus mutiert trotzdem. Boostern? Das Virus mutiert anders. Mutieren tut es dadurch, dass es Leute ansteckt, nicht durch die Impfung. Aber klar, wenn die Impfung gegen bestimmte Mutationen hilft und viele geimpft sind, treten die Impfresistenten Varianten stärker hervor. Ist halt kein Argument gegen das Impfen, also auch nicht gegen die Impfpflicht.

#Impfpflicht|debatte 

@blueplanetslittlehelper @cark @BUNDjugend_ak_digi Bonuspunkte dafür, dass sie Euromomo Grafiken einbinden ohne die Infektionszahlen daneben zu stellen (oder nach diesen zu normieren). Das hat Wodarg damals auch gemacht. Das wäre ja schlimm, wenn man sehen würde, falls sich die Übersterblichkeit in Relation zu den Infektionszahlen anders verhielte, seit den Impfungen. 🙊

#Impfpflicht|debatte 

@blueplanetslittlehelper @cark @BUNDjugend_ak_digi das schwierige an dem Beitrag ist nicht mal, dass er gegen eine Impfpflicht argumentiert, sondern dass die Argumente die Gefahr von Covid19 verharmlosen, weil sie eine Bedrohungslage durch andere Faktoren aufbauen, die schlichtweg nicht da ist.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!