Horcht #Alexa alles mit? Eine Schleswig-Holsteinerin hat wegen des Sprachassistenten jetzt ein ungewolltes Musik-Abonnement. Das Schreien ihrer fünf Monate alten Tochter hat Alexa als Ja zum Abo gewertet. #Hilfe bei Vertragsärger: t1p.de/VZSH-Vertragsaerger

@verbraucherzentrale_sh
Ist das rechtlich wirklich möglich? Ich stelle mir das gerade so vor. Die Katze miaut und plötzlich fragt Alexa. "Habe ich sie richtig verstanden? Sie wollen ihr 250K € Haus für 10K € verkaufen?" Das Baby schreit. Alexa"Vielen Dank. Dann wird ihr Haus jetzt für 10K € verkauft."

Follow

@Huygens @verbraucherzentrale_sh Haus- und Grundstücksgeschäfte sind in Deutschland notariell zu beurkunden, also so einfach nicht möglich (zum Glück)😅

Andere Dinge unterfallen wohl einem oder mehrerer Irrtümer nach §§119, 120 BGB

@cordialis
Vielen Dank für die Antwort. Das beruhigt dann wieder 😀. Aber ich verzichte trotzdem gerne auf Sprachassistenten. Aus Gründen. m.youtube.com/watch?v=kty0xCgI
@verbraucherzentrale_sh

@Huygens @verbraucherzentrale_sh Natürlich hat man Scherereien, wenn man Rechtsgeschäfte anfechten muss.

Wenn ich mir jemals einen Sprachassistenten zulegen würde, dann würde ich den mir selbst bauen mit freien Systemen (vgl. Mozillas Mycroft o.Ä.) und klar abschaltbar.
Aber momentan sehe ich überhaupt keinen Nutzen darin für mich 😄

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!