Follow

So eine an das Fediverse.

Nachdem mir mein ohnehin nicht sehr geliebter Raspberry pi gestorben ist die frage welches gerät ihr für einen Heimserver empfehlen würdet. Sollte klein und energiesparend sein, mit freier Software laufen. Idealerweise über SATA platten und nicht über SD Karten oder ähnlichem. Möglichst Blobfrei betreibbar soll er auch sein. Jemand eine Idee

@cybercow
Ich nutze immer ältere Desktop PC rein. RAM dazu, ggf. ssds oder Festplatten dazu Proxmox drauf und alles in LXC Container packen. Habe damit die beste Erfahrung gemacht

@olaf @cybercow hm 🤔 ältere PCs und energiesparend? Das passt zusammen?

@olaf @Photor Gesamt gesehen vermutlich schon weil bei der herstellen besonders der Mikrochips sehr viel Energie verbraucht wird.

@cybercow @olaf klar. Und ich mag ja auch nicht ständig neue Hardware kaufen (und alte wegwerfen). Und früher(TM) habe ich auch meinen alten PC-Tower als „Router“ am Modem genutzt, so lange es ging. Und ich habe hier auch noch einen geerbtes MacBook Pro von 2011, für den ich eine Aufgabe suche.

Andererseits arbeitet so ein RasPi mit einen 5 Watt-Netzteilchen hervorragend als PiHole: weniger Energieverbrauch, klein, flotter, als meine alte Hardware.

@Photor @cybercow
Pihole hatte ich auch auf dem Pi. Ich habe aber insgesamt 10 Container laufen. Da bin ich dann mit 6 oder 8 Pis auch in dem Bereich.

@olaf @Photor @cybercow Es gibt noch einen Mittelweg. Ein Laptop z.B. ist zwar bei Festplattenschaden am Server komplizierter zu reparieren, aber wurde mit Energieverbrauch im Fokus designed.
Ein ein paar Jahre alter Laptop verbraucht weniger als 10W idle und vielleicht 25-40W unter Last. Hoffe ich zumindest, weil ich hab einen hier stehen als Homeserver :P

@pinkprius über sowas denke ich ja auch für das nach. 13 läuft drauf, mit .

Aber hab ich die Muße, darin selbst eine aufzusetzen? tut so gut mit dem . (Zumal sich das Display unter FBSD nicht einstellen lässt).

@olaf @cybercow

@cybercow

Ich hatte meine Nextcloud ewig auf einer Beebox. Lüfterlos, lautlos und unterstützt 2 Platten (1x msata SSD 1x SATA 2,5"/HDD)

So ähnlich wie ein nuc aber halt zwei Platten möglich:

asrock.com/nettop/Intel/Beebox

@cybercow
Das interessanteste, was ich dazu bisher gesehen habe, ist das hier: blog.kobol.io/2020/01/02/helio - ist nur leider ausverkauft.

Ich habe meinen NAS aber auch in einem Mini-PC mit einer eher sparsamen Desktop-CPU laufen. Da waren auch die SATA-Ports und der RAM (für den ZFS-RAID) der Grund.

@cybercow
Ja, dass das ausverkauft ist hatte ich ja schon geschrieben. ;).

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!