Follow

USB UART Adapter am verbunden mit Kubuntu Konsole am Desktop. Mehr Komfort und bessere Darstellung (als mit Androidapp):
screen /dev/ttyUSB0 115200,cs8

@dewomser welches -Programm nutzt Du auf -Seite?

Ich glaube, ich hatte versucht (unter Arch); es gab aber noch was komfortableres - ich weiß bloß gerade nicht mehr, was das war. Die Einstellungen bei Minicom waren etwas unübersichtlich, fand ich.

Momentan hab ich nen Monitor und ne alte - direkt angeschlossen. DAS ist noch komfortabler 😁

@Photor screen fubktioniert sehr gut:. Bsp.: ls und mc

screen /dev/ttyUSB0 115200,cs8

@dewomser aha. Screen geht dafür auch? Das muss ich mir mal ansehen! 😳

Minicom kannte ich noch von früher, als man noch das 14400-er Modem (später 56k) gesteuert hat. Dafür dann alle möglichen Parameter setzen (,Parität, Start- und Stop-Bits, baud-Rate etc). 😱

Braucht Screen das nicht mehr bzw. Macht‘s automatisch in der Hardware?

@dewomser ja, genau sowas habe ich hier (insg. 2RasPis, der eine hier legt momentan nur rum).

Über ein (verbunden mit /dev/ttyUSB) hat man dann quasi ein Terminal. Das kann sehr hilfreich sein, wenn der beim vor dem Netzwerk-Setup hängen bleibt.

Bislang habe ich das mit (o.ä.) an /dev/ttyUSB gemacht. Dass das auch mit geht, ist mir neu. Danke für den Tipp.

@dewomser so. Jetzt hat der kleine RasPi ein 12 RELEASE bekommen. Aufbau zunächst so, wie beschrieben: Console über .

Weiß noch nicht, was ich damit machen soll. Aber es geht! 😎 FreeBSD kann auf einen Modell B laufen. Vielleicht einfach als Home-.

Allerdings bleibt noch was zu konfigurieren: ein “freebsd-update fetch“ brach noch mit „no more hosts“ ab; ist wohl ein Schlüsselproblem.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!