Follow

Warum baut eigentlich niemand Spargelernteroboter , Pflegevollautomaten, Robometzger,
Universale Reinigungsmaschinen
…?

@dewomser Schau dir mal die Traubenlese-Roboter an und anschliessend die Reben - grauenhaft.

@hikerus5 Wahrscheinlich sind die Geräte dumm. Rebstock mit knüppeln schlagen und die Trauben, die dann runtergefallen sind werden gesammelt.
Außerdem sind die Vollernter viel zu groß und schwer.

@dewomser Eben, darum wären Roboter für Spargel oder Trauben "ein bisschen" komplexer.

@hikerus5 He, wir leben im 21. Jahrhundert, da muss das aber

@dewomser Ingenieur? Dumm? Nein. Der Ingenieur macht das wofür er bezahlt wird. Kein Auftrag, keine entsprechenden Maschinen.

@meldrian Ich dachte immer ein Ingenieur kann das bauen, was er sich vorstellt. So wie Carl Benz, James Watt, Elon Musk ,Alfred Nobel , Justus Liebig . …

@dewomser Das ist so - "dem Ingschenör ist nichts zu schwör. Aber wenn kein Auftraggeber und kein Geld vorhanden ist, dann halt nicht. @meldrian

@hikerus5 @meldrian Da bin ich jetzt aber enttäuscht. Da werden wir warten müssen bis das die Chinesen entwickelt haben.
Gibts dann bestimmt günstg beim Aliba 😴😴😴😴-> dead

@dewomser Wenn der Konsument bereit wäre, angemessene Preise für Lebensmittel zu bezahlen, könnte der Produzent auch anständige Löhne ausrichten. @meldrian

@hikerus5 @meldrian Ich bin für Automatisierung, 8 Stunden gebückte Haltung bei Regen oder voller Sonne auf dem Spargelfeld ist unmenschlich. Das soll niemand mehr machen müssen. Auch für Geld nicht !

@dewomser Fordern kann man immer.

Vor 50 Jahren hat man 30% des Einkommens für Nahrungsmittel ausgegeben. Heute sind es noch 7%.

Da stimmt auch etwas nicht.

@meldrian

@hikerus5 @meldrian Das liegt daran , das Gas Wasser, Strom, Mieten so teuer geworden sind. Versicherung GEZ, Schornsteinfeger und andere Schmarotzer saugen kräftig. Urlaub ist teuer, Konzerte, Schwimmbad . Deswegen hat sich das Verhältnis geändert,

@dewomser Nicht nur - da der Geiz ja bekanntlich geil ist, wollen spart man hier - und wie sich imer wieder zeigt, am falschen Ort (Gammelware). Bei Ferien oder Schwimmbad könnte man aber durchaus. Es hat sich nicht von alleine verändert. @meldrian

@dewomser Was ich sagen will: Den Konsumenten nur als Opfer darzustellen, ist mir zu einseitig und zu einfach. @meldrian

@dewomser @hikerus5 @meldrian Ja. Wobei man natürlich auch sagen muss: Insbesondere in DE scheinen Nahrungsmittel der Aspekt, an dem Menschen am ehesten sparen. Seh ich leider auch im Umfeld: Teure Elektronik zu Hause, vier Streamingdienste im Abo, einen sauteuren Weber-Grill im Garten - aber dafür dann Fleisch ohne Ethik beim Discounter kaufen und selbst dort noch meckern, dass alles immer teurer wird.

@dewomser Warum müssen Maschinen zur automatischen Herstellung von MNS aus China importiert werden? Inklusive Know-how diese zu bedienen?
Hoffentlich lernt "man/frau" daraus.
Für mich wäre eine Produktion in China oder anderen Niedriglohnländer gut, wenn eine gerechte Entwöhnung und anständige Arbeits- und Umweltbedingungen sicher gestellt wären. Dann würde sich auch eine teilweise Produktion in europäischen Ländern wieder lohnen. Mit vernünftigen Löhne wären die Waren für alle erschwinglich.

@dewomser Ein Punkt ist sicher auch unser Wirtschaftssystem. Solange ein großer Teil der Bevölkerung davon abhängig ist für manuelle Arbeit Geld zu bekommen und sie dafür auch in Kauf nehmen für miese Bezahlung echte Knochenarbeit zu leisten wird sich daran nichts ändern.
Z.b. Robometzger, ja vermutlich könnte man mit moderner Technologie So etwas machen. Dafür reicht es aber nicht KI auf das Problem zu schmeißen und ab zu warten.
Dafür bräuchte es echte Entwicklungsarbeit. 1/x

@dewomser In einem Metzger betrieb mit Menschen die sich genau an schauen was die Maschine falsch macht und was sie machen müsste. Und jetzt erkläre als Metzgereiunternehmen mal deinen Angestellten, dass sie gerade dabei sind ihren eigenen Job überflüssig zu machen.

@dewomser Es geschieht zu dem auch eine Teilweise Automatisierung aber das geht, vermutlich aus genannten Gründen eher schleichend. Da wird mal eine Maschine angeschafft, die mit weniger Arbeitskraft mehr leistet, dann werden aber nicht Leute gefeuert sondern der betrieb Produziert einfach mehr. Das führt dann zu Preiskämpfen und die weniger effektiven Betriebe müssen zu sperren. Man nimmt also nicht den Eigenen angestellten die Jobs weg aber man dünnd sie so zu sagen bei der Konkurrenz aus.

@cybercow JA, so funktioniert Kapitalismus. Ohne Innovation gehts aber nicht weiter.
Ohne Fließband kein Model-T

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!