Der Abrechnungsbetrug in Testzentren hat keinerlei "Datenschutzgründe", wie einige aktuell behaupten. Es ist wieder einmal nur die billige Suche nach Ausreden, um die eigentlichen Fehler zu verschleiern. Hier drei Punkte, die das nachvollziehbar machen:

1. Natürlich können laut Verordnung die Daten von getesteten Personen zu Abrechnungszwecken erhoben werden! Gerade wegen der Abrechnung dürfen sie laut Verordnung sogar bis zum 31.12.2024 gespeichert werden.

Follow

@bfdi
Für den Nachweis zur Abrechnung wären nicht mal die sensiblen Ergebnisse nötig, sondern nur der Sachverhalt der Teilnahme.

D., der bei immer mehr Vorschriften feststellen muss, dass sie einfach nur hingeschludert sind. Gibt es dabei keine "bis-zur-nächsten-Ecke-Regel" zu beachten? Die DSGVO stellt ja in Art. 6 Abs. 3 Anforderungen an Unions- bzw. nationale Vorschriften; und wenn die nichts festlegen, dann gelten mindestens Art. 5 und 25. Das hat sich noch nicht rumgesprochen.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!