@Haydar @m0urs @sid „[...] wenn sichergestellt ist, dass Dritte vom Inhalt der Sitzung keine Kenntnis nehmen können.“ hier greift imho die DSGVO.

@Haydar @sid die einzige einschränkung des datenschutz nach infektionsschutzgesetz die mir bekannt ist, ist die der meldepflichtigen krankheiten. ich kann mir kaum vorstellen, dass „digitale übertragungsmedien“ durch eine verordnung gedeckt werden.

@Haydar @sid da würde ich mir an deiner stelle mal vom BR die rechtsgrundlage nennen lassen.

@LittleJoeMuc ach krass, dann geht das so lange. da war ich dann wohl zu ungeduldig. 😅

@LittleJoeMuc cool! 😃 wie lange haben die bei dir gebraucht? meine standen ewig und es hat sich nichts getan. 😞

@Haydar absolut richtig. zwickmühle. habt ihr einen betriebsrat bzw. eine vertretung der interessen der arbeitnehmer?

@Haydar für diesen fall kenne ich leider keine gesetzliche grundlage. im arbeitschutz z.b. gibt es explizite paragrafen, dass arbeitnehmer sicherheitswidrige anweisungen nicht befolgen müssen (und sollen).

@Haydar „Weisungen dürfen weder gegen Gesetze und das Persönlichkeitsrecht verstoßen noch unbillig sein.“

@Fotoente @marco ich hatte das video schon befürchtet als ich deinen beitrag und nur den youtube link sah. 😅 gru-sel-ig 🙄

gerade eben zum ersten mal bahn bonus punkte eingelöst ... bevor sie schlecht werden und anfangen, zu müffeln.

@lemontearz sollte man eigentlich auch der ärztekammer melden.

@lemontearz solchen ärzten sollte man die befugnis entziehen.

@QWxleA ... mit möglicherweise infizierten in kontakt kommt. also v.a. im gesundheitsdienst, in der wohlfahrtspflege und z.b. in labors in denen infektiöse proben getestet werden.

@QWxleA gute frage, müsste ja irgendwo im versicherungsschein dtehen, wie mit arbeits- bzw. berufsunfähigkeit bei (infektions)krankheiten umgegangen wird. spontan würde ich sagen: ist die berufsunfähigkeit eine folge der (infektions)krankheit dann ja, wenn dadurch kein berufsverbot besteht (z.b. im gesundheitsdienst). andere möglichkeit die ich immer versuchen würde ist, ne COVID infektion als berufskrankheit anzuzeigen. gerade wenn man im job umgang mit vielen menschen hat oder z.b. täglich ...

Krankheit / COVID19 

@42LUeA Also, solange die Pandemie nicht für beendet erklärt wird, werde ich den MNS weiter tragen, selbst wenn er nicht mehr verpflichtend ist. Schlussendlich schützt man in erster Linie ja erstmal seine Mitmenschen, und das kann imho nie verkehrt sein.

Show more
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!