Bin ich die Einzige, die #Tempolimit nicht nur wegen des Klimas, sondern vor allem wegen #VisionZero haben will?
Tempolimit rettet Leben und mindert Schwerstverletzungen.
#AutokorrekturFakten
Ich gebe das nicht auf, nur weil es ja so mimimi wenig Effekt angeblich hat.

@SheDrivesMobility

Naja, aber für müsste man eher über ein auf Landstraßen als auf Autobahnen nachdenken. Gerne aber auch über Beides. 😉

Follow

@schenklklopfer

@SheDrivesMobility

Ja, bei 100. Trotzdem sind dort mit Abstand die meisten Unfälle...

@h2owasser @SheDrivesMobility

Weil dort aber halt auch jedes Teil mit zwei oder mehr Reifen fahren darf...

Alles was den Verkehrsfluss behindert und riskant überholt werden muss.
Radfahrer, Traktoren, Mofas etc.

Die Fahrstreifen sind nicht voneinander getrennt und generell die Straßen in schlechterem Zustand.

Das hat eher weniger mit den 100km/h zu tun, die man dort fahren muss.

@schenklklopfer @h2owasser @SheDrivesMobility naja, wenn auf einer Landstraße ein Mischverkehr herrscht, sind 100km/h gemessen an den Unfällen zu viel.

@Calypso1 @h2owasser @SheDrivesMobility Das kann schon sein, aber was tun?

Auf 80 runter wird kaum was bringen. Auf 50 runter und es wird sich niemand dran halten...

@schenklklopfer @h2owasser @SheDrivesMobility

Der Bremsweg veringert sich bereits beträchtlich bei 80 oder selbst 90 km/h.

Die perfekte Lösung wäre die komplette Trennung von Autolandstraßen und Radlandstraßen wie es bei den neuen Fahrradschnellwegen der Fall ist. Wo das nicht möglich ist: Tempo deutlich reduzieren und Radstreifen einbauen (= Straßen verbreitern).

adac.de/verkehr/rund-um-den-fu

@Calypso1 @h2owasser @SheDrivesMobility

In der Theorie ist das gut, ja. Scheitert aber halt an der Realität.

Du kannst nicht einfach alle Landstraßen umbauen. Wer soll das bezahlen? Wer soll das bauen?

Wie viel Natur würde dadurch wieder zustört werden?

@schenklklopfer @h2owasser @SheDrivesMobility es sollte uns das Wert sein, wenn wir den Autoverkehr reduzieren wollen.

Die ausgebauten Flächen werden durch weniger Autos und damit weniger benötigten Parkraum wieder reingeholt.

Bezahlen: Wir über unsere Steuern. Es ist nur Geld und wäre imho ein Durchbruch für den umweltfreundlichen Massen-Radverkehr.

Natürlich wirkt die Aufgabe erst mal riesi ubd geht nicht innerhalb von drei Jahren, aber realisierbar ist sie genau so wie alle Straßen, die bis zum heutigen Tag gebaut wurden.

Nicht ernst gemeinteAlternative, wenn es dir um die Natur geht: Alle Landstraßen renaturieren und es den Waldtieren wieder schön machen. Alle Wohnsiedlungen ohne Autobahnanschluss werden zu autofreien Regionen erklärt und man pendelt wieder klassisch mit dem Ochsenkarren zum Markt

@Calypso1 @h2owasser @SheDrivesMobility

Naja für Bundesstraßen und Autobahnen geht das - die zahlt der Bund. Landstraßen aber nicht, die können höchstens gefördert werden. Aber die Hauptlast tragen immernoch die Kommunen und Gemeinden, und die haben meist halt auch einfach kein Geld.

@schenklklopfer @h2owasser @SheDrivesMobility das riecht nach einer notwendigen Änderung der Finanzierung. Da eingespartes CO2 nicht nur der jeweiligen Gemeinde zu Gute kommt, sollte es vom Bund finanziert werden.

@schenklklopfer

@Calypso1 @SheDrivesMobility

Ein paar Landstraßen können auch gerne wieder entsiegelt und renaturiert werden... Damit gibt es die Geschwindigkeitsreduzierung inklusive und spart eine Menge Geld, da diese dann ja auch nicht mehr ausgebessert und erneuert werden müssen.

Und nicht zuletzt: Obwohl das CO2 nicht sichtbar ist, hat es trotzdem einen stärkeren Einfluss auf die Natur als eine Vergrößerung der Fahrbahn. - Zumindest solange dadurch nicht noch mehr Autos fahren...

@schenklklopfer

@SheDrivesMobility

ZB.
Überall dort wo kein baulich getrennter Radweg existiert, sollte die max. Geschwindigkeit 60 km/h betragen.

Das viele Verkehrsteilnehmer die STVO als Empfehlung begreifen, ist ja nichts neues...

Außerdem störe ich mich an einer Formulierung, dass man langsamere Verkehrsteilnehmer überholen MUSS. Nur weil jemand mal Kohle gefunden hat, muss man diese ja auch nicht verbrennen...

@h2owasser @SheDrivesMobility

Man sollte hier ein bisschen weiter denken.
Mal angenommen Tracktor fährt vor einem mit 25km/h okay, klar muss ich nicht überholen.
Fahre dahinter.

Der hinter mir vielleicht auch noch, und die zwei dahinter auch. Alle glücklich.

Dann kommt einer, der schneller fahren will. Der muss dann vier langsame PKW und einen Tracktor überholen.
So eine lange Kette an Autos zu überholen ist schon fast lebensmüde vs. jeder überholt hintereiander den Tracktor.

@h2owasser @SheDrivesMobility

Oder der Gedanke: Ich fahre auf der Landstraße 60km/h um Sprit und CO2 zu sparen.

Ja, klingt erstmal gut, oder?

Aber wie viel mehr Sprit und CO2 verursacht man damit, weil man von jedem andern PKW überholt wird?

Ist es dann kollektiv nicht besser, wenn man auch 100km/h fährt um eben nicht sehr viele spritfressende Überholaktionen auszulösen?

@schenklklopfer @h2owasser @SheDrivesMobility Auf Landstraßen würde eine Verringerung der generellen Höchstgeschwindigkeit auf 80 wenn ich mich richtig an bestehende Studien erinnere in Sachen Sicherheit und CO2 Ausstoß viel bringen. Und wo ich nicht sicher überholen kann, da muss ich halt warten bis ich es kann und basta! Das betrifft insbesondere bei Fahrradfahrern zu. Mindestabstand im Ort sind 1,5 Meter und außerhalb des Orts 2 Meter. Und natürlich sollte ich auch immer den Sicherheitsabstand zum Verkegrsteilnehmer vor mir einhalten.
Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!