Follow

Ich verstehe ja, dass Robert Habeck ein Interesse daran hat, die Machtoptionen für die zu vermehren. Ich frage mich aber, wie weit die Grünen an die CDU heranrücken können, ohne ihren Markenkern zu verlieren. Vor allem, weil er gerade keinerlei Bedingungen stellt. Wir er seine Hand heben für eine Kanzler Friedrich Merz?
daserste.ndr.de/extra3/Die-Gru

@kaffeeringe ich glaube der Markenkern ist schon Geschichte...

/me schaut Richtung BaWü

@schwurbel Das scheint ihnen nicht zu schaden. Ich wunder mich ja auch. Selbst von einem Grünen Ministerpräsidenten kommen keinerlei innovative Impulse. Derweil hat die SPD in Schleswig-Holstein schon in den 90ern auf Windkraft umgestellt. Seit Habeck dafür zuständig war, stockt die Entwicklung. Eine Hand voll neuer Anlagen in den letzten Jahren, weil Jamaika sich nicht auf Ausbaupläne einigt.

@kaffeeringe ich glaub ja das dann eher die CDU ein Problem kriegt...

@kaffeeringe die Grünen können ihr Wählerpotential sinnvoll nur nach rechts öffnen um Volkspartei (und das scheint mir Habecks Anspruch zu sein) zu werden, und das ist supergefährlich für CDU/CSU.

Die Grünen sind eine moderne konservative Volkspartei, die für viele Werte (Umweltschutz, Erhalt der Schöpfung, Nächstenliebe usw) glaubhafter einsteht, als viele strukturkonservative. Die CSU hat die Gefahr übrigens erkannt, und geht die Grünen auch entsprechend als Hauptgegner an.

@kaffeeringe will sagen: der Markenkern ist den Grünen im Zweifel völlig egal. Reicht völlig aus wenn der in Zukunft nur als Strömung oder Flügel abgebildet und integriert wird. Baden-Württemberg ist ein absolutes CDU-Horrorszenario.

@marcel @kaffeeringe Auf Bundesebene regiert immer noch schwarzrot und das ist auch die Koalition, die in #München einiges vergeigt hat. Was wäre denn der vergleichsweise Markenkern der SPD? #Wirtschaft statt #Wohnen? Fördern und fordern? Oder, aus aktuellem Anlass, keine #Uploadfilter, außer zur #Terrorbekämpfung? SCNR

@jack @kaffeeringe Du, dafür das eine Mehrheit der Wähler die CDU/CSU wählt, kann ich nichts. Das ist nunmal Demokratie, genauso wie Koalitionen und Absprachen Ergebnis von Wahlergebnissen sind, und ganz allgemein betrachtet deshalb auch völlig in Ordnung sind.

@marcel Vor allem sind die wirtschaftlich der CDU oft näher, hab ich den Eindruck. "Bürgerwindparks" sind immer SPD-Projekte und bei den Grünen sollen das die großen Unternehmen machen.

@kaffeeringe andere Schnittmenge: die Grünen haben das mit dem Geschäftemachen und Lobbystrukturen aufbauen auch ähnlich gut drauf wie die Schwarzen - Green City hier in München ist ein super Beispiel. Kapitalismus für die eigenen Ziele nutzen ist da kein Widerspruch, denn so kriegt man auch ehrenamtliche Arbeit in der Politik nachhaltig organisiert, ohne nur auf Postengeschacher bauen zu müssen.

Da gibt es ja bei uns so einige, öhm, strukturelle Defizite *hust* 😃

@kaffeeringe vor allem kriegen die den Teppich halt auch verkauft, sollte man auch dringend von lernen. Niemand denkt z.b. beim EEG an Hermann Scheer und Axel Berg und Eurosolar...

@kaffeeringe wo wir bei der Auflistung waren: Georg August Zinn hat 1970 das weltweit erste Datenschutzgesetz initiiert, 13 Jahre vor dem BVerfG Urteil zur Volkszählung ;-)

@kaffeeringe Bin mittlerweile ausgetreten. Schwarz-Grün kann ich nicht mittragen und genau dahin geht die Reise so absehbar, dass mir schwarz (sic) vor Augen wird.

@malteengeler Das ist ein Verlust für die Grünen! Ich hab früher ja auch mal grün gewählt und die "Alten" finde ich immer noch gut. Aber von denen sind immer weniger noch aktiv.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!