Ich bin ja heute vom Lokführerstreik betroffen, muss gleich mit dem Zug auf die Arbeit und habe Glück, dass mein ausgewählter Zug fährt.
Auch wenn es für mich unangenehm ist, muss ich hier mal klar sagen, dass ich grundsätzlich hinter Streiks stehe.

Während des letzten Lockdowns hab ich beim Spazierengehen ein Paar kennengelernt und mit ihnen ein Schwätzchen gehalten. Es stellte sich heraus, dass er ursprünglich in der ambulanten Pflege gearbeitet hat, mittlerweile aber zum Lokführer umschulte. Damit verdiente er deutlich mehr Geld.
Nur mal so eingeworfen, um zu verdeutlichen, wie es um die Lohngerechtigkeit in Deutschland so bestellt ist.

Streiks im sozialen und besonders im pflegerischen Bereich sind praktisch nicht durchführbar, da alle, die in dem Bereich arbeiten ein viel zu starkes Gewissen haben. Wir wissen, wir würden das auf dem Rücken der Schwachen, der zu Pflegenden austragen. Also gibt es in dem Bereich nur ein Mittel: Abstimmung per Füßen, der Pflegenotstand wird sich immer weiter verschärfen.

moin @Thalestria :blobcatcoffee:

genau da ist die regierung gefragt und muss den lohn festlegen. bei den diäten klappt es ja auch.

ich wäre dafür, diese beiden steigeungsform zu koppeln. d. h. gibt es 3% höhere diäten steigt der lohn für die nicht streikfähigen berufe auch entsprechend an.

@kranfahrer @Thalestria Die Abgeordnetenentschädigungen des Landtags in SH sind an die allgemeine Lohnentwicklung gekoppelt.
Politik sollte ansonsten aber nur den Rahmen setzen. Ich finde es deswegen richtig, dass die Branche überhaupt mal einen Tarifvertrag bekommen hat: oeffentlicher-dienst-news.de/t
Das Problem ist vor allem, dass die Pflegekräfte nicht in der Gewerkschaft sind. Nur Mitglieder bekommen Streikgeld. Nur hoher Organisationsgrad macht sie stark.

@kranfahrer @Thalestria Die Politik wollte den Pflegekräften die Organisation abnehmen und hat Pflegkammern eingerichtet, in den alle Mitglieder sind - damit die Pflege endlich mit einer Stimme sprechen kann. Die Pflegekräfte haben dagegen gestimmt. Jetzt wird die Pflegekammer wieder abgewickelt. Und die Pflegekräfte sind wieder allein.

@kranfahrer @Thalestria Nicht einmal im Öffentlichen Dienst legt die Politik die Gehälter einfach fest. Sogar da organisieren sich die Beamten und Angestellten in Gewerkschaften und verhandeln mit der Politik als Arbeitgeber. Klar, ist streiken im Krankenhaus schwieriger als im Stahlwerk. Aber die Pflegekräfte organisieren sich nicht einmal.

@kaffeeringe @Thalestria @kranfahrer ich weiß die #Piraten haben quasi keine Chance mitzubestimmen, aber ich denke deren Programm ist da besser als der Stand bei vielen anderen Parteien.

www.piratenpartei.de/bundestag…

Sandra Leurs macht einfach nen tollen Job.
@kaffeeringe @Thalestria @kranfahrer joa, aber das ist Bullshit, er vergisst wie wichtig die Stimmen für die Parteifinanzierung sind... und ja, die Hürde ist überflüssig, im EuroParl geht es ja auch ohne.
@kaffeeringe @Thalestria @kranfahrer jao, das ist eine gewollte Einschränkung unseres politischen Systems, ich denke die Lösung ist es nicht nur noch die drei oder vier großen Parteien zu wählen.

@Utzer @Thalestria @kranfahrer Ich glaube nicht, dass es hilft, die Willenbildung immer weiter ins Parlament zu verschieben. Es ist gut, wenn wir uns schon außerparlamentarisch auf mehr Dinge einigen, weil es dann nicht von 600.Bundestagstabgeordneten und deren Verhandlungsgeschickt abhängt, was am Ende rauskommt. Mehr Parteien im Parlament ist nicht mehr Demokratie, sondern weniger. kaffeeringe.de/2013/09/24/die-

@kaffeeringe @Thalestria @kranfahrer hmm anderes Thema, aber ja Willensbildung muss nicht nur im Parlament stattfinden. Ob jetzt mehr Parteien hinderlich sind oder nicht, ich würde sagen die machen es nicht schwieriger, zumindest nicht, wenn sie im Parlament Bündnisse eingehen.

@Utzer @Thalestria @kranfahrer Aber was solche gemischten Fraktionen vertreten hängt dann nicht mehr von dem ab, was die Mitglieder der Parteien mal beschlossen haben. Das sind dann ja schon Koalitionsverträge auf Fraktionsbasis. Für mich wird es dadurch nur undurchsichtiger, was man am Ende eigentlich bekommt, wenn man so eine Kleinstpartei wählt.

@kaffeeringe @Thalestria @kranfahrer naja, man muss da eben direkt mir den wichtigsten Themen reingehen, denke der @echo_pbreyer könnte da mal drei Zeilen zu erklären wie das bei ihm war. Das Programm der Partei hat er als Rucksack mitgenommen, aber wie er das dann umsetzen kann ist ja was anderes.
Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!