Eine richtige Veranstaltung! Mit Leuten! 80 Leute vor Ort und 40 Online. Wir machen die Grenzregion zwischen den Meeren smart. 🤓

Wer reinschauen will und kein Problem mit Miro und Zoom hat, kann hier klicken: miro.com/app/board/uXjVO3pYQN8

Der Bürgermeister von sagt gerade, er will, dass alle Menschen auch ohne Auto leben können. Den Satz kenn ich doch irgendwo her, @SheDrivesMobility 😬

@kaffeeringe @SheDrivesMobility Ich behaupte auch mal: Die meisten können das auch. Frage ist, ob sie es auch wollen? Habe schon so manchen Leuten erklärt, wie sie ohne Auto klarkommen, aber viele sind es so gewöhnt und können es sich nicht ohne vorstellen. ZB zur Arbeit fahren von Gaarden in die Wik oder nach Wellingdorf. Geht auch mit Rad und Bus. Die wenigsten haben gar keine Alternative.

@kielkontrovers @SheDrivesMobility njoar, es gibt schon viele Orte, bei denen man mit dem Fahrrad den Autos schon sehr in Weg ist. Die Kita ist im Nachbarort. Der Job im nächsten. Ne ehemalige Kollegin hat immer gelacht, wenn sie die Fahrradpläne gehört hat. Die wohnt aufm Dorf. Kind 1 fährt sie in die Kita, Kind 2 fährt sie in die Schule. Das dritte radelt selbst. Dann fährt sie zur Arbeit nach Kiel rein. Da weiß ich halt auch nicht, wie das mit Fahrrad, Bus und Bahn gehen kann.

@kaffeeringe @SheDrivesMobility gut, es gibt so Fälle. Allerdings muss man sich da auch mal fragen, warum man sich irgendeinen Ort aussucht, bei dem dann Arbeit und Kita noch mal woanders sind. Viele Leute, wie ich, wählen ihren Wohnort nach Erreichbarkeit von Infrastruktur. Man kann natürlich auch irgendwo hinziehen und sich dann beklagen, dass alles so weit weg ist. Just sayin'

@kielkontrovers @SheDrivesMobility Wenn alle das machen würden, könntest Du Dir Deine Wohnung nicht mehr leisten. Stattdessen würden Städte noch stärker wachsen und Dörfer sterben.
Du hast ja Recht: Ein Schlüssel ist es Nähe zu organisieren. Aber ich glaube nicht, dass das vor allem die Fragen individueller Konsumentscheidungen ist.

@kaffeeringe @kielkontrovers @SheDrivesMobility ich würde gerne noch meinen Fall schildern: ich habe lediglich 28km zu überwinden, um meine Arbeit zu erreichen, es gibt aber lediglich eine Zugverbindung mit Umsteigen, bei der ich 1,5h pro Strecke unterwegs bin. Es sind 300 Höhenmeter (davon ca 2/3 innerhalb von 5km zu überwinden)-ich habe es mit dem Fahrrad ausprobiert, wegen den Autos ziemlich gefährlich. Komplette Story: linuxundmehr.de/2019/02/16/wie

@andreS @kaffeeringe @SheDrivesMobility Wie fährst du denn bisher? Einfache Fahrt scheint ja auch schon eine Stunde zu sein mit einem Auto. Sind 2 Stunden pro Tag. Und wie bist du zu deinem Wohnort gekommen? Ich würde ja eher sagen man kann auch seinen Wohnort verlagern, wenn denn der Job sicher erscheint. Weiß man ja nicht immer. Mir scheint aber die Ecke wählt man nicht, weil man schnell irgendwo hin kommen will?

@kielkontrovers @kaffeeringe @SheDrivesMobility
Wenn Du ein bischen in einem Blog schaust, siehst Du, dass ich mich schon länger mit dem Thema nachhaltiger Verkehr auf dem Land beschäftige. Ich schreibe gerne unseren Lokalpolitikern mit konkreten Vorschlägen. Es gibt bei uns zum Beispiel nur eine fehlende Buslinie, mit der die Lücke gut zu füllen wäre. Einmal Umsteigen, und ich wäre dann in 45 Minuten auf Arbeit. Angeblich wäre ich aber der einzige, der diesen Bus nutzen würde.

@andreS @kielkontrovers @kaffeeringe @SheDrivesMobility
Der einzige? Das ist doch bloß eine beschwichtigende Ausrede, durchschaubar wie ein Glastisch. Selbstverständlich wird jede verfügbare Linie genutzt, sobald diese existiert. Wer auch immer sowas behauptet, redet sich bloß billig raus und das ist eine durchaus unverschämte Strategie.

@KlareKante @kielkontrovers @kaffeeringe @SheDrivesMobility
Sehe ich auch so. Schlimm ist, dass für diese Buslinie drei Landräte (weil 3 Landkreise) miteinander reden müssen. Von zweien habe ich überhaupt keine Antwort dazu erhalten.
Und einen Fahrradweg gibt es in diese Richtung auch nicht- ein Stück Straße ist extrem gefährlich für Fahrradfahrer.

@kielkontrovers @KlareKante @kaffeeringe @SheDrivesMobility In diese Richtung leider nicht. Es gibt zwar einen Bus, der 5km (und ca 150m höher) von hier morgens startet, aber nachmittags gibt es kein zurück mehr.

@kielkontrovers @KlareKante @kaffeeringe @SheDrivesMobility Danke für den Link. Habe ich mir gespeichert. In unserer Region gibt es sowas leider noch nicht. Aber vielleicht hole ich mir da mal Infos, wie die damit gestartet sind. Ich habe dazu schon ein paar Ideen.

Follow

@andreS @kielkontrovers @KlareKante @SheDrivesMobility Zum Pendeln bringt Carsharing nicht so wirklich was. Da wäre eher eine Mitfahrbank oder eine Fahrgemeinschaft etwas. Allerdings habe ich gerade erst gehört, dass die Mitfahrbanken in Schleswig-Holstein nicht gut angenommen werden. Aber vielleicht sind Süddeutsche da anders. 😄 de.m.wikipedia.org/wiki/Mitfah

@andreS @kielkontrovers @KlareKante @SheDrivesMobility Die Sache ist halt: eine einfache Lösung gibt es nicht. Sonst wäre schon jemand drauf gekommen. 😄
Wir müssen verschiedene Dinge ausprobieren und nach und nach müssen sich dann Arbeitsformen, Wohnorte und Mobilitätskonzepte zurecht ruckeln. Nur eins ist sicher: so weitergehen wie bisher, kann es nicht.

@kaffeeringe @kielkontrovers @KlareKante @SheDrivesMobility da wäre ich auch mal gespannt, wie das in Süddeutschland ist. Bei uns jedenfalls sind die Mitfahrbänke auch nicht so gut angenommen worden.

@andreS @kielkontrovers @KlareKante @SheDrivesMobility Ja. Das Thema sollte endlich mal so ernst genommen werden wie Autobahnen und Bundesstraßen. Zumindest zum Schützenfest im Nachbarort könnte man dann mal mit dem Rad fahren. Jede gesparte Autostrecke zählt.

@kaffeeringe @kielkontrovers @KlareKante @SheDrivesMobility da bin ich voll deiner Meinung-je weniger Auto(s) desto besser!
Und für die Kinder, die mit Fahrrädern unterwegs sind, wird es auch sicherer.

@andreS @kielkontrovers @KlareKante @SheDrivesMobility Selbst für Autofahrer ist es ja netter, wenn sie keine Kinder totfahren. Davon haben einfach alle etwas.

@kaffeeringe @kielkontrovers @KlareKante @SheDrivesMobility Ja, auch da hast du Recht. Als radfahrendes Kind bin ich mal vom einem Auto angefahren worden. Was hatte der Fahrer Muffesausen...

@kaffeeringe @kielkontrovers @KlareKante @SheDrivesMobility Sorry, wenn ich hier auf so einem alten Thema rumreite. Aus Euren Profilen habe ich gesehen, dass die meisten von Euch eher aus dem Norden kommen (korrigiert mich, wenn ich falsch liege). Ich wollte Euch nicht vorenthalten, wie unsere nicht vorhandenen Fahrradwege aussehen, habe es nicht ffrüher geschafft- deshalb hier ein paar Bilder meines Arbeitsweges- wie gesagt, nicht als Entschuldigung.

@kielkontrovers @kaffeeringe @KlareKante @SheDrivesMobility sehe ich auch so, aber da ist alles unterwegs: Autos,Motorräder und LKWs. Nur Fahrräder trauen sich zu Stoßzeiten nicht- weil zu den Zeiten fahren die PKWs nahezu 100km/h - Ich habe ganz vergessen zu erwähnen, das die Straße kurze Zeit später so eng wird, dass die gestrichelte Markierung in der Mitte weggelassen wurde.

@andreS @kielkontrovers @kaffeeringe @SheDrivesMobility
Hier in Ottensen (Stadtteil von Hamburg) läuft gerade das Projekt 'Autofreies Ottensen' - viele Straßen werden bald komplett für normale Autos gesperrt, nur noch Radfahrer und der Busverkehr dürfen durch, es ist echt Luxus! Eine Fahrbahnspur nur für Räder, so dass man sich nicht ins Gehege kommen kann, gibt es auf einigen größeren Straßen schon. Das sollte Schule machen.

@kielkontrovers @KlareKante @kaffeeringe @SheDrivesMobility das könnte schwierig werden. Bei uns gibt es nicht viel mehr als Kreis- und Landstraßen...

@andreS @kielkontrovers @kaffeeringe @SheDrivesMobility
Das genau ist das Problem. Die Lösungen müssen an die Gegebenheiten angepasst werden und entsprechend kreativ müssen zukünftige Verkehrsplaner und Verantwortliche vorgehen. Dass es. Lösungen geben muss, steht jedoch außer Frage. Nur überall das gleiche geht halt so nicht.

@KlareKante @andreS @kaffeeringe @SheDrivesMobility meistens doch. Für das Meiste gibt es bestehende Lösungen. Das Problem sehe ich eher darin, dass die nicht genutzt werden oder in der StVO.

@kielkontrovers @KlareKante @kaffeeringe @SheDrivesMobility Ich kann Euch immer wieder nur zu uns einladen, damit ihr seht, wie ländlich wir wohnen. Wie gesagt, meine Einwände gelten nicht als Entschuldigung, aber ich habe immer das Gefühl, das ihr näher an einer großen Stadt wohnt als wir.
Ich sehe das genauso wie ihr, dass wir etwas ändern müssen.

@andreS @KlareKante @kaffeeringe @SheDrivesMobility viele Dörfer kümmern sich auch gar nicht und merken gar nicht, wenn Rufbus seit Jahren nicht bedient wird.

@kielkontrovers @KlareKante @kaffeeringe @SheDrivesMobility Rufbus ist ja auch noch eine super Idee.
Meine Wunschvorstellung ist es, das niemand privates mehr ein Auto besitzt, sondern mit einer APP einen Weg "bestellen" - egal ob gleich, morgen oder in 3 Wochen, Anzahl der Leute, Start, Ziel, Fracht,Umstiege.
Die APP sucht den Weg mit den geringsten CO2-Ausstoß gemäß den Parametern und gibt Alternativen aus. Bezahlt wird nach CO2.

@andreS @kielkontrovers @KlareKante @SheDrivesMobility Das wird aber so nicht kommen. Jetzt kaufen sich alle eAutos. Und dann alle selbstfahrende Autos. Weil die alleine Parkplätze suchen, ist das so praktisch, dass es noch einmal mehr Autos gibt, die sich dann Stoßstange an Stoßstange durch die Stadt schieben. Für alles Andere seh ich keine Anzeichen.

@kaffeeringe @andreS @kielkontrovers @SheDrivesMobility
OH bitte nicht.
"Alle" seh ich da allerdings auch eher nicht.
Viele steigen auf Carsharing um, hier in Hamburg kann man das sogar günstiger mit Abo für Monatskarten des hvv machen. Es werden auch viele Autos (Ich kann allerdings auch nur für die Gegend sprechen in der ich wohne) abgeschafft, weil die Taktung der Öffis so gut ist, dass es sich einfach nicht mehr lohnt. Genervt sind eh fast alle.

@KlareKante @andreS @kielkontrovers @SheDrivesMobility Die Versicherung wird billig, weil die keine Unfälle mehr bauen. Die Teile werden billiger, weil eAutos weniger Teile brauchen. Neben den Monstertrucks der alten Autohersteller wird es eine günstige Kompaktklasse geben, damit jedes Kind ein Auto haben kann - denn eine Führerschein braucht man nicht mehr bei selbstfahrenden Autos. Es wird sogar spezialisierte Autos für Haustiere geben, die sich selbst Gassi fahren.

Show newer
Show newer

@kielkontrovers @KlareKante @kaffeeringe @SheDrivesMobility Heute morgen im WDR5 unterhielten sich die Moderatorin und ein "Verkehrsspezialist" darüber, für wen das #9EuroTicket geeignet. Der Spezialist meinte, es wäre nichts für die Leute, die auf dem Land leben und eine Stunde auf den nächsten Bus warten müssen. Ich musste laut lachen in meinem eSmart- 1 Stunde... sorry. Aber ich bin ja bald wieder bei der IHK im Prüfungsausschuss, und da fahre ich wieder mit den Öffis.

@kielkontrovers @KlareKante @kaffeeringe @SheDrivesMobility Übrigens habe ich mir natürlich sofort das #9EuroTicket bestellt. Das versteht sich von selbst!

@andreS @KlareKante @kaffeeringe @SheDrivesMobility das ist eigentlich nur was außerhalb von Spitzenzeiten. Eine Seniorengruppe in Kiel plant extra Juni einen Trip zum Olsdorfer Friedhof, weil's billig ist. Aber Hamburg-Kiel ist mit Zugausfällen und Normalbetrieb schon so übervoll. D.h. die ganze Strecke im Stehen hin und zurück. Nun nimm das Mal vier... Ich fahre jetzt 3 Monate kein Zug mehr, höchstens Nebenstrecken oder nachst Bus.

@andreS @kaffeeringe @kielkontrovers @SheDrivesMobility
Sowas kennen wir alle. Leider.
Und genau deshalb brauchen wir dringend eine brauchbare Politik, die sich dafür einsetzt, dass es nicht jeden Tag lebensgefährlich wird, sobald man mit dem Rad zur Arbeit fährt.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!