Follow

@_grumpy__dad_@mastodon.social @jakob @SheDrivesMobility @jd Das meinte ich ja: Eine Art Packstation für Bestellungen inkl. Kühlschrankfach. Angebunden an ein medizinischen Versorgungszentrum oder eine NÄPAs-Station.
Das sorgt schon für weniger Wege, aber bringt es echtes Leben in die Dörfer? Ist es eine echte Zukunft?

@kaffeeringe @SheDrivesMobility @jd @_grumpy__dad_ Es kommt aufs Dorf an.
Ist es ein reines Geisterdorf, eine Wohnsiedlung, wo untertags niemand daheim ist... wird man um solche Packstationen nicht umhin kommen.
Ist es ein Dorf im Dämmerzustand... wo es noch ein wenig Leben gibt... ist ein geförderter Einzelhandel sicher die bessere Wahl.

Aber es braucht ein Commitment mit der Bevölkerung. Wenn die nicht mitmachen... und sich bereit erklären (am besten schriftlich), z.b. 50% ihrer Monatseinkäufe in so einem Laden zu tätigen... wirds nix.

Kriegst du das aber, wirds sehr wohl etwas. Steinbach an der Steyr hat das schon vor 30 Jahren gezeigt, wie man in einem solchen sterbenden Dorf einen Trend setzen kann, der allen gängigen Entwicklungen am Planeten entgegen geht... Oder Reichraming im Ennstal... (Mal die Suchmaschinen des geringsten Misstrauens nach diesen Orten befragen)

@kaffeeringe @_grumpy__dad_ @jakob @jd ich finde, das Autohändler:innen ihre Grundstücke dazu umbauen sollten. Die sind auch auf dem Land.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!