Entschuldigung, bitte was? Es gibt eine Spendenseite für NotreDame? Geht’s noch?
Was ist mit all den anderen (wirklichen!) Katastrophen, wo Menschen und/oder ihr Eigentum zu Schaden kamen, die nicht von irgendnem Regierungsfonds aufgefangen werden konnten?
Gibt es auf der Welt nicht wichtigere Projekte?

@kassiopeia Egal welches Projekt, es wird immer wichtigere Projekte geben. Das kommt immer auf die Perspektive, der Nähe, der Verbundheit und der Aufmerksamkeit(-sspanne) der Menschen an. Man muss sich ja nicht beteiligen und kann sich in vollem Umfang den "wichtigeren" Projekten zuwenden ;)

@hoergen da hast du recht. Ich wollte nur mal mein Unverständnis darüber zum Ausdruck bringen, dass das gerade Thema Nr. 1 in den Medien ist und ich es scheinheilig finde, dafür so viel Mitgefühl generieren zu wollen.

@kassiopeia Achja, die Medien .. das sind auch nur Menschen, ähnlichen irgendwelchen zufälligen Nachbarn, mit irgendwelchen "wichtigen" Themen. ;)
Follow

@hoergen sie sollten es besser wissen und können. Aber gut, dass der Journalismus den Bach hinunter gegangen ist, ist ja eigentlich nichts Neues...

@kassiopeia Ich finde nicht, dass "Der" Journalismus den Bach runtergegangen ist. Es gibt immer noch hervorragende Journalisten. Vielmehr hat sich guter Journalismus wegbewegt von bekannten Plattformen. Ob das verbreitetet Zeitungen, TV, Radio oder Internetseiten sind, ist egal. Man muss die Guten suchen (und natürlich wie immer ständig prüfen). Zum Glück gibt es aber immer wieder Hinweise, wie ich finde z.B.

www.nachdenkseiten.de/
www.hintergrund.de/
www.blaetter.de/
www.infosperber.ch/
www.ipg-journal.de/
diefreiheitsliebe.de/
www.heise.de/tp/

und noch viele mehr mit spezielleren Themen, die ich in meinem RSS Reader habe ;)

@hoergen ich meine aber genau die Formate, die man nicht mühsam suchen muss. Ich habe nichts gegen selber denken, das sollte jeder tun. Aber die Formate, die eben „alle“ leicht erreichen können und auch sollen, werten an stellen, wo sie es nicht sollten. Davor kann man sich schlecht schützen. Von daher bleibe ich für mich bei der Einschätzung, dass der Journalismus den Bach runter gegangen ist. Von einigen wenigen Ausnahmen vielleicht abgesehen.

@kassiopeia Da bin ich völlig deiner Meinung.
Ich hätte jetzt nur noch Verschwörungszeugs zu bieten, von wegen Machtkonzentration und effektivere Manipulation. Also Absicht dass der Journalismus den Bach runter geht. Es fällt mir immer schwerer, das als Grund abzulehnen.

Von manchen Formaten halte ich mich grundsätzlich fern, auch wenn die mal einen guten Artikel zwischendurch haben wie z.B. der Spiegel. Ganz übles Ding. Hat nur eine andere Aufmachung und etwas mehr Text als die B!LD, ist aber genauso verdummend und hochmanipulativ. Ist ein schwieriges Thema und wird es sicherlich noch eine lange Weile bleiben.

@hoergen stimme dir bei beiden Absätzen uneingeschränkt zu!

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!