Follow

"ORF.at zieht sich von Facebook zurück: Österreichs größte Nachrichtenseite begräbt die Hoffnung auf Besserung bei Facebook. Die Mitarbeit wird eingestellt."

Wann folgen die öffentlich-rechtlichen Sender in Deutschland? Die sollten sich am ORF unbedingt ein Beispiel nehmen.

heise.de/newsticker/meldung/OR

@kuketzblog bis die Sender hier sich von fb zurückziehen, da gefriert eher die hölle 🤓🤣

Ob die irgendwann in den nächsten 20 Jahren vom #Fediverse hören? Geschweige denn sich da einklinken?

@kuketzblog Es ist sehr einfach für Medienhäuser, vor Facebook und der Flut an Kommentaren zu kapitulieren. Nur überlässt man so die Plattform erst recht jenen, die destruktiv unterwegs sind. Es ist eine Kernaufgabe von Medien, auf Facebook präsent zu sein und Verantwortung zu übernehmen. Und es ist eine Herausforderung, sich mutig und selbstbewusst der Kritik und der Häme entgegenzustellen. Das sollte für den ORF, der sich mit Gebührengeldern finanziert, kein Problem sein.

@Retha :mastolove: :

und Verantwortung zu übernehmen.



unterstütze ich voll und ganz.
Die Medien sollten ihre Kommentarfunktionen und Foren nicht bei polarisierenden Meldungen schließen sondern diesen Moderieren und Kontrollieren. So wird jetzt gerade jeglicher politischer Diskurs unterbunden.

Es ist eine Kernaufgabe von Medien, auf Facebook präsent zu sein



Ist totaler Schwachsinn. Sorry, es ist nicht Kern Aufgabe Content den Datenkraken zur Verfügung zustellen und die User dorthin zu locken. erst so wird an einer zentralen Stelle (Facebook) Filtern und Zensur ermöglicht.
Soll das dezentral durch gesetzt werden, wird sich der Aufwand vervielfachen.
Ich finde den Zwang (!), mich bei einer Datenkrake anmelden zu müssen, um bei einem ÖR-Sender kommentieren zu können, ganz bestimmt KEINE Kernaufgabe. Im Gegenteil, das zeugt nur von der Faulheit, sich nicht um eine eigene Funktionalität kümmern zu wollen.
(Nichts dagegen, wenn die der Bequemlichkeit der Nutzer wegen ein "FB-Login" und ähnliches zusätzlich anbieten)
@kuketzblog
Es laufen - soviel ich gelesen und gehört habe - in Österreich einerseits Bestrebungen, die Medien, insbesondere die öffentlich-rechtlichen, zu einer regierungstreue Berichterstattung zu "erziehen". Der erste Anlauf ist etwas schief gelaufen. Eine interne Anweisung (aus dem Innenministerium?) geriet an die Öffentlichkeit. Zum Anderen fordern Rechtspopulisten und ich glaube auch Liberale eine Reduzierung bzw. Abschaffung der Steuerfinanzierung der Öffentlich-rechtlichen - 1/2
@kuketzblog
Damit ist eine nichtgewinnorientierte Berichterstattung gefährdet. Auch wenn ich wie die anderen im Thread fb sehr kritisch gegenüber stehe und jegliche direkte Verbindung dorthin beendet habe, höre ich daher diese Meldung mit Besorgnis. - 2/2

@kuketzblog
@ulrichkelber

Na ja - wenn man sie die original Quelle bzw. die Begründung des ORF durchliest erscheint das alles schon wieder in einem anderem Licht.

orf.at/stories/3115967/

dem ORF geht es um Verbreitung und Wachstum und nicht um eine Alternative.
Wäre die Reichweite gegeben würde der ORF auch weiterhin auf FB sich darstellen.

So ist die FB seiter der ZIB auch weiterhin online :-(

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!