Follow

Unfassbar, dass es solche Dienstleistungen überhaupt gibt:
"mSpy ist Nr.1 Smartphone-Anwendung zur elterlichen Kontrolle, mit der Eltern Textnachrichten, Anrufe, aktuelle GPS-Position orten, Snapchat, WhatsApp und vieles mehr überwachen können."

Für nur 16,66 Dollar (im Abo) pro Monat kann ich dann mein Kind überwachen. Nein danke. Ich spreche lieber mit meinem Kind und versuche ihm einen gesunden Menschenverstand und Werte zu vermitteln. 🧙

mspy.com.de/

@kuketzblog
Wenn Eltern auf so etwas angewiesen sind, ist eindeutig etwas falsch gelaufen.

@Mike Kuketz :mastodon:
Das Problem ist nicht der Dienst, sondern die Eltern!!!

@marlon Nein - beide Seiten. Sowohl der Dienst als auch die Eltern, die diesen in Anspruch nehmen.

@marlon @kuketzblog Ich wuerde das Problem in beidem sehen.Natuerlich haben Eltern,die sowas installieren,ziemlich grosse Probleme.Aber dass sowas ueberhaupt angeboten wird,ist auch ein grosses Problem.Gaebe es das nicht,muesste man sich keine Sorgen darueber machen.Das eigentliche Problem faengt aber noch viel frueher an: Das groesste Problem ist,dass sowas ueberhaupt legal ist.

@kuketzblog ekelhaft. Meine Mutter wusste nie wo ich bin. Sie wusste nur, dass ich zum Abendessen wieder Zuhause bin. Geschadet hat es uns allen nicht. Verstehe nicht, warum diese Generation, die so aufgewachsen ist wie ich, ihre Kinder 24/7 überwachen wollen.....

@Soundsphere @kuketzblog Na, sie selbst werden ka auch 24/7 überwacht. Haben ja schließlich auch nichts zu verbergen...

@waldbursche Die Nachricht wird direkt auf dem Gerät abgegriffen - da hilft dir auch E2E nichts mehr.

@kuketzblog Ja, ich habs auch gerade auf deren Seite gelesen.
Mir ist es eh egal. Bin seit 2 Jahren aus dem ganzen WA-FB-G-Android-Apple-Windows-Gedöns raus.
Nur noch Linux everywhere ✌️

@julian @kuketzblog Wir sind hier nur noch mit @ubports #ubuntutouch auf allen mobilen Devices als daylidriver unterwegs

@waldbursche @julian @kuketzblog @ubports
Denjenigen, die lieber kein root auf Benutzerebene haben und die "normale" Androidapps benutzen (solange sie ohne Google Services auskommen), kann ich ansonsten grapheneos.org sehr empfehlen.

@fll @julian @kuketzblog @ubports
Für mich nicht mehr relevant, da hier ein androidfreier Userspace ist.

@waldbursche @julian @kuketzblog @ubports
Hauptsache keine Google Dienste und keinen Apple Account! 👍

@fll
Hmm, läuft bisher nur auf Google Hardware… Ich weiß ja nicht 🤔
@waldbursche @kuketzblog @ubports

@julian @kuketzblog @waldbursche @ubports
Jau, das liegt wohl zum einen daran dass es sonst so gut wie keine Geräte gibt, die die Anforderungen erfüllen. Bei den meisten scheitert es schon daran, dass die Hersteller es mit Firmware Updates nicht so genau nehmen, geschweige denn Verified Boot möglich machen.
Zum anderen braucht das Projekt dringend mehr Resourcen und/also Aufmerksamkeit.
Deren Subreddit und der IRC Channel sind beide einen Blick wert, auch um generell über Android zu lernen.

@julian @kuketzblog @fll @ubports Das war und ist halt ein notwendiger Zwischenschritt. Wie sonst hätte man es sonst machen sollen zur grundlegenden Einführung?

@waldbursche @julian auf welchen Geräten hast du @ubports laufen? Ich wollt mir das auch mal anschauen, brauch nur nen passendes Mobilgerät dafür...

@kuketzblog
Ich kann schwer bis gar nicht nachvollziehen wie man als Eltern seinen Kindern gedankenlos Google- und Facebook- und Co-infizierte Smartphones in die Schultüte packen kann.
Darüber hinaus noch absichtlich weitere Überwachungen hinzuzufügen schießt den Vogel ganz ab!

Hat jemand von euch Erfahrungen mit Datenschutz-Infoabenden (für die Eltern) o.ä. an Kindergärten oder Schulen?
Aufklärungsarbeit (verständlich aufbereitet + leicht zugänglich) ist hier glaube ich dringend nötig.

@paet @kuketzblog @paet
Es ist eher anders herum. Eltern geben ihren Kindern Handys und Smartphones, um sie zu überwachen. Das Google & Co. dabei mitüberwachen,
1. ist Vielen immer noch nicht bewusst
2. wurde hier schon genannt: "Ich habe nichts zu verbergen."
@pinguinreisender
Dieser Bedarf existiert schon lange. Für PCs gab es Programme, mit denen z.B. Eltern festlegen konnten, wann ihr Kind wie lange und was am Rechner tun durfte - 1/3
@kuketzblog @paet @paet
@pinguinreisender
Eine entfernte Bekannte gab ihrer Tochter ein Handy, damit sie mehrmals am Tag von ihr informiert werden konnte, wo sie ist und was sie tut. Die konkreten Beispiele bei mir sind Alleinerziehende.
Mir ist aber bekannt, dass sich so auch Vater-Mutter-Eltern verhalten. Dafür gibt's schon einen Begriff: Helikoptereltern - 2/3
@kuketzblog @paet @paet
@pinguinreisender

Ich vermute, der Wandel von einer freien, wenig kontrollierenden Erziehung zu dieser kurzleinigen, überkontrollierenden ist durchaus gesellschaftlich bedingt. Die gewachsenen technologischen Möglichkeiten üben da u.a. einen Einfluss aus, aber auch eine angestiegene Verunsicherung bzw. gesunkenes Sicherheitsgefühl. - 3/3

@kuketzblog so kann man sich eine Generation erziehen, die es als ganz normal und gut empfinden permanent überwacht zu werden. Dient ja der Sicherheit und ordentliche Menschen haben eh nichts zu verbergen....

@kuketzblog

Eifersüchtige Partner, die ihre Kontoauszüge vorsorglich gut vor dem überwachten Partner verstecken, könnten auch unter den Kunden sein.

scnr


56401989.jpg

@kuketzblog Wie kann so ein Dienst überhaupt legal sein?! Gilt DSGVO für Kinder nicht?

@opentrash
Exakt mein Gedanke gerade - Müsste das nicht zumindest in unserem Rechtsraum gegen mehrere Gesetze verstoßen?
Also wenn Sicherheitsforscher*innen Angst vor Kriminalisierung haben müssen, wie kann das dann legal sein? ...
@kuketzblog

@homer77 https://www.mspy.com.de/faq.html

„Es liegt in Ihrer Verantwortung festzustellen, ob Sie über die erforderliche Berechtigung verfügen, das Gerät zu überwachen. […]“

Damit sind sie aus dem schneider, denn das kind / die ex-freundin könnte ja theoretisch einer überwachung zustimmen.

@kuketzblog @opentrash

@tastytea @kuketzblog @homer77 Eine sehr theoretische und gewagte Annahme. Ich glaube kaum, dass das als Grundannahme taugt und so als Legitimation dienen kann.

@opentrash In der praxis ist mir keine verurteilung eines herstellers bekannt, und diese tools gibt es ja nun schon einige jahre. Ich bezog mich auf legalität, nicht legitimität. @homer77 @kuketzblog

@tastytea @kuketzblog @homer77 Wo kein Kläger, da kein Richter, vermute ich.
Ist so etwas tatsächlich mal verhandelt worden? Kann ein Kind eigentlich gegen die eigenen Eltern in so einer Frage klagen?

@opentrash Mir ist kein gerichtsverfahren bekannt. Aber ich vermute mal, das verhält sich so ähnlich wie bei funkgeräten: Dürfen an alle verkauft werden, aber benutzt werden dürfen sie nur unter bestimmten vorraussetzungen. @homer77 @kuketzblog

@kuketzblog Wenn Eltern auf solche Angebote zurückgreifen, sind sie ganz offensichtlich an ihrem Erziehungsauftrag gescheitert. Aber wenn Mütter sich beim Sparziergang mit dem Nachwuchs mehr mit dem Smartphone beschäftigen als mit ihrem Kind, ist das natürlich nicht verwunderlich.

@kuketzblog Scheint laut FAQ nur mit Jailbreak auf iOS bzw. Root auf Android zu funktionieren.

@kuketzblog Mich würde mal intressieren wie hoch die Nachfrage nach der App ist ? Das wäre bestimmt intressant, weil ohne Nachfrage keine App ;D

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!