Follow

"Verstöße gegen Datenschutz - 50.000 Euro Bußgeld gegen Onlinebank N26"

Wer sein Konto bei N26 kündigte, kam offenbar auf eine "schwarze Liste". Unverständlich für mich warum jemand dort überhaupt ein Konto hat.

m.tagesspiegel.de/wirtschaft/v

@kuketzblog Ich hab ein Konto dort 🙈 Weil sie im Gegensatz zu manchen anderen Smartphone Banken eine Bankenlizenz haben (also mit Einlagensicherung) und es ganz nett ist immer sofort bei Bezahlungen benachrichtigt zu werden. Außerdem sind auch die Gebühren für Fremdwährung und so geringer.

@jlelse
Das muss natürlich jedem Verbraucher, jeder Verbraucherin selber überlassen bleiben, welcher Bank oder Sparkasse er/sie sein/ihr Vertrauen schenkt. Aber auch konstruktive Kritik ist wichtig. Bei N26 gab und gibt es mehr als genug konstruktiv zu bemängeln. Insofern ist es (wohlformuliert) "leichtsinnig", diesem "Bankhaus" das unbedingte Vertrauen zu schenken.

Aber: Des Menschen Wille ist sein Himmelreich. 🙄

@danilo Es ist auch nur eine Zweitbank. Bei N26 würde ich nie Gehalt oder so lagern.

@kuketzblog

“Wer sein Konto bei N26 kündigte, kam offenbar auf eine “schwarze Liste”. Unverständlich für mich warum jemand dort überhaupt ein Konto hat.”

Hoffentlich verlieren die dafür möglichst schnell ihre Banklizenz.

Andererseits könnte man dann argumentieren, dass PayPal seine europaweite Lizenz noch immer hat. (Bei PayPal würde es mich allerdings nicht überraschen, wenn durch “JunckLeaks” / “LuxLeaks 2” herauskäme, dass sie auf Kompromat gegen Jean-Claude Juncker sitzen.)

@kuketzblog
Und natürlich: "N26 geht rechtlich gegen das Bußgeld vor und wollte sich mit Verweis auf das laufende Verfahren nicht weiter äußern."

Dann wollen wir doch mal ganz schnell die N26 auf die „Schwarze Liste“ setzen!

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

One of the first Mastodon instances, there is no specific topic we're into, just enjoy your time!