Beliebte Frage an meine Studis während der Vorlesung: "Wer von euch nutzt KEIN WhatsApp". Üblicherweise bleiben alle Hände unten.

Auf das »Warum« angesprochen kommt die Antwort : "Bei den anderen Messengern ist (fast) niemand...".

Meine Antwort: "Korrekt und es ist eure Aufgabe als verantwortungsvolle Informatiker, eure Familie und Freunde auf Alternativen wie Conversations, Signal und Co. aufmerksam zu machen."

Follow

@Mikel65 Drei Punkte aus dem Stehgreif:
- Serverpart nicht quelloffen
- Krypto selbst entwickelt
- E2E erst nach Aktivierung

@kuketzblog @Mikel65 Die "manuelle" Aktivierung von Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bei Telegram finde ich wirklich problematisch (wozu egtl.?)
Dazu kommt, dass E2E-Sessions gerätegebunden sind: sobald die andere Person z.B.. auf PC wechselt, brauchts ne neue Session. Und E2E in Gruppenchats gibt es gar nicht.
Unterm Strich brüstet sich Telegram gerne mit ihrer Sicherheit, de facto ist dort E2E aber zu unpraktisch und wird (meine Erfahrung) selten genutzt.

@baumwolltier @kuketzblog @Mikel65 Der Desktop-Client kann mWn. auch keine E2E. Leute haben da beim Github Repo von Telegram Desktop ständig Issues dazu aufgemacht und sich das gewünscht, aber es wurde immer aus Komfortgründen abgelehnt (Sessions würden dann nicht mehr zwischen Geräten synchronisiert werden können, hieß es damals).

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!